Sie sind hier: BEZIRK STEYR
Donnerstag, den 27. September 2018 09:00

Raffinierte Betrugsmasche


Polizei - Imagebild

Hochpreisige PKW geleast und weiterverkauft - Polizei Vöcklabruck legt internationaler Bande das Handwerk

Aufgrund umfassender und akribischer Erhebungen durch Beamte der Polizeiinspektion Vöcklabruck konnte eine bundesländerübergreifend agierende, aus neun Personen bestehende Tätergruppierung (bosnische, rumänische und österreichische Staatsbürger) ausgeforscht werden, die im Zeitraum von Jänner 2016 bis April 2018 hochpreisige Pkw durch betrügerisch erlangter Kreditverträge, z.B. durch gefälschte Lohnzettel, an- und weiterverkauften. Die Raten der einzelnen Kredite wurden nicht bezahlt.
Für den Weiterverkauf wurden die jeweils benötigten Genehmigungspapiere bei einer Zulassungsstelle als verloren gemeldet, wo ihnen daher ein Datenregisterauszug ausgedruckt wurde, der somit als Genehmigungspapier für den Verkauf hergenommen wurde. Die originalen Dokumente waren aufgrund der Finanzierung jeweils bei der geschädigten Bank als Pfand hinterlegt.

Für die Käufer, die so einen Pkw im guten Glauben erwarben, war nicht erkennbar, dass es sich um finanzierte Fahrzeuge handelte. Teils wurden die Pkw zusätzlich in einem Pfandleihhaus mit Weiterbenutzung verpfändet, jedoch nicht zurückbezahlt. Auch dazu wurde als Eigentumsnachweis ein in bereits erwähnter Vorgehensweise erlangter Datenregisterauszug verwendet. Der durch das Pfandleihhaus ausbezahlte Geldbetrag wurde teils für Anzahlungen weiterer, ebenfalls durch betrügerisch erlangte Kredite angekaufte Pkw verwendet.

Der durch die Betrugshandlungen erwirtschaftete, finanzielle Vorteil wurde zum größten Teil vom "Kopf der Tätergruppierung", dem in Österreich lebenden, 32-jährigen bosnischen Staatsbürger für seinen Lebensunterhalt – und den seiner Frau – verwendet. Die restlichen Personen bekamen einen geringen Teil bis gar nichts.

Insgesamt konnten so der Tätergruppierung 25 Fakten mit einer Gesamtschadenshöhe von gut 529.000 Euro nachgewiesen und geklärt werden. Es konnten bei der Staatsanwaltschaft Linz insgesamt zwei Festnahmeanordnungen sowie vier Durchsuchungsanordnungen erwirkt und vollzogen werden. Der 32-jährige Haupttäter befindet sich derzeit in Untersuchungshaft in der Justizanstalt Linz.


Mehr in dieser Kategorie: