Sie sind hier: BEZIRK STEYR
Mittwoch, den 03. Oktober 2018 13:00

Lösung gefunden


Bürgermeister Ing. Rudolf Scharinger und Vizebürgermeister Sozialreferent Peter Aichmayr mit Mag. Christian Wagner (Geschäftsstellenleiter Samariterbund Linz) und zwei Samariterbund-Mitarbeitern

Stadt Traun ermöglicht Weiterführung der Freizeitfahrten für Beeinträchtigte

Seit dem Jahr 1991 hat der Samariterbund Linz im Großraum Linz und den Umlandgemeinden einen Freizeitfahrtendienst für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung durchgeführt. Die Kostentragung durch das Land OÖ wurde jedoch Anfang 2018 ersatzlos gestrichen.

Um die finanzielle Belastung für die betroffenen Traunerinnen und Trauner, die diesen Fahrdienst nützen, weiterhin vertretbar zu halten, hat die Stadt Traun mit dem Samariterbund nun eine Vereinbarung abgeschlossen. Diese beinhaltet eine Teilübernahme der Kosten seitens der Stadt, wodurch die Beiträge der Fahrgäste günstig gehalten werden können.

"Wir freuen uns über diese Vereinbarung mit dem Samariterbund. So können wir es Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung etwas erleichtern, am kulturellen und sozialen Leben in Traun teilzunehmen", erklären Bürgermeister Ing. Rudolf Scharinger und Vizebürgermeister Sozialreferent Peter Aichmayr.

 

Bild (Stadtarchiv Traun): Bürgermeister Ing. Rudolf Scharinger und Vizebürgermeister Sozialreferent Peter Aichmayr mit Mag. Christian Wagner (Geschäftsstellenleiter Samariterbund Linz) und zwei Samariterbund-Mitarbeitern


Mehr in dieser Kategorie: