Sie sind hier: BEZIRK STEYR
Sonntag, den 09. Dezember 2018 08:00

Gute Finanzkraft, sinkende Schulden


Bürgermeister Walter Brunner.

Stadt Leonding beschließt Budget für 2019 und Gründung einer Standortmarketing-Agentur

Leonding, 7. Dezember 2018: Am 7. Dezember wurde in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres das von Finanzreferent Bürgermeister Walter Brunner vorgelegte ausgeglichene Budget für das Jahr 2019 einstimmig beschlossen.

Im Voranschlag 2019 ist ein Gesamtbudget in Höhe von rund 80,75 Millionen Euro vorgesehen. Dieses gliedert sich wie folgt:
• Ordentlicher Haushalt: 71,10 Millionen Euro
• Außerordentlicher Haushalt: 9,60 Millionen Euro für besondere Projekte und Investitionen

Darin enthalten sind eine halbe Million Euro zur Deckung anfallender Kosten für die Einhausung und Tieferlegung der Westbahntrasse. Der Wirtschaftsplan der Immobilien Leonding GmbH & Co KG sieht für 2019 Investitionen in Höhe von 6,1 Millionen Euro vor.

Was ist für 2019 geplant?
Vergangenen Sommer wurden umfangreiche Verbesserungen, Renovierungsarbeiten und der Ausbau von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen vorgenommen, dies wird 2019 fortgesetzt. Zudem wird die Krabbelstube Harterfeldstraße Anfang Januar in den neuen Räumlichkeiten in der Limesstraße ihren Betrieb aufnehmen. Im Kindergarten Hart wird im nächsten Betreuungsjahr eine fünfte Gruppe, sprich Platz für zusätzliche 23 Kinder, eingerichtet. Für den sanierungsbedürftigen Hort Hart beginnen 2019 die Planungen für einen Ersatzbau.

In den Volksschulen Leonding, Haag und Doppl werden bauliche Veränderungen vorgenommen, um bestmögliche Rahmenbedingungen für die Nachmittagsbetreuung zu schaffen. 2019 wird der Anschluss an das Glasfasernetz aller Schulen abgeschlossen.

Für laufende Instandhaltungen von Gebäuden, bei Grundstücken, der Infrastruktur, der Gemeindestraßen sowie deren Ausbau sind für nächstes Jahr Ausgaben in Höhe von 2,1 Millionen Euro vorgesehen. Um verschiedene Verkehrsangebote an bestimmten Plätzen zu bündeln, werden im Rahmen des Stadtregionalen Forums sogenannte Mobilitätsknotenpunkte errichtet. Diese sollen eine sinnvolle Schnittstelle von privaten und öffentlichen Transportmittel sein. Der erste Mobilitätsknotenpunkt wird im Zuge der geplanten Umgestaltung des Stadtplatzes errichtet.
Auch für die Freiwilligen Feuerwehren Leonding, Hart und Rufling sind 2019 Anschaffungen in Höhe von rund 700.000 Euro notwendig, um weiterhin so schlagkräftig und auf dem neuesten technischen Stand zu bleiben. Die FF Leonding erhält ein neues Löschfahrzeug.

Gute Finanzkraft, sinkende Schulden
Leonding ist eine sehr finanzkräftige Stadt. Da die Abgaben an das Land von der Finanzkraft einer Gemeinde abhängen, muss Leonding von Jahr zu Jahr mehr an das Land OÖ bezahlen. In Leonding belaufen sich die Transferleistungen 2019 auf rund 23,3 Millionen Euro. In den Rechnungsabschlüssen der vergangenen Jahre wird deutlich sichtbar, dass auch in Leonding die Schere zwischen den Zahlungen vom Land OÖ und den Leistungen an das Land OÖ immer mehr zu Lasten der Stadt aufgeht. Ein Beispiel dafür ist die Nachmittagsbetreuung für Kinder. Diese kostet Leonding rund 150.000 Euro.

Ausgaben werden in Leonding vorausschauend getätigt und Investitionen schrittweise nach Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit geplant und umgesetzt. Die Stadtgemeinde Leonding baut ihre Schulden kontinuierlich ab. Ende 2017 betrug der Schuldenstand 7,9 Millionen Euro. Darlehen werden lediglich in einem vertretbaren und verträglichen Ausmaß aufgenommen. Sollten die für heuer und nächstes Jahr geplanten Darlehensaufnahmen im außerordentlichen Haushalt nicht notwendig sein, reduziert sich der Schuldenstand zum Ende des Jahres 2019 auf 6,7 Millionen Euro. Das bedeutet eine Pro-Kopf-Verschuldung von lediglich 232,30 Euro.

„Natürlich war auch für 2019 ein ausgeglichenes Budget das klare Ziel. Nur so können wir eigenständig handeln und haben den notwendigen Freiraum, um die Aufgaben der Stadt bestmöglich zu erfüllen.“, so Finanzreferent Bürgermeister Walter Brunner.

Gründung einer Standortagentur
Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Gründung einer Standortagentur, deren Errichtung der Gemeinderat mit Stimmen von SPÖ, ÖVP, Grüne und NEOS beschlossen hat. Die dynamische Entwicklung Leondings macht eine Standortagentur immer wichtiger. Die Agentur wird in aktivem Austausch zu den Betrieben in Leonding stehen, Projekte in den Bereichen Bildung, Mobilität und Wirtschaft begleiten und umsetzen sowie Förderprojekte abwickeln. Zudem verfügt die Standortagentur über die notwendigen Ressourcen und Kompetenzen um die Belebung des Stadtzentrums voranzutreiben. Auch gemeindeübergreifende Kooperationen werden in Leonding künftig von der Standortagentur betreut.

 

Bild: Bürgermeister Walter Brunner

 


Mehr in dieser Kategorie: