Sie sind hier: BEZIRK STEYR
Donnerstag, den 16. Mai 2019 13:00

Rasch gehandelt


Thomas Altof, Feuerwehrmann und beruflich Mitarbeiter im Büro des Verkehrslandesrates, fuhr sofort zur nächsten Tankstelle, schnappte sich einen Feuerlöscher und hielt damit den PKW-Brand erfolgreich in Schach.

Zufällig vorbeikommender Feuerwehrmann verhindert in Ansfelden PKW-Vollbrand nach Unfall | Lob von Landesrat Steinkellner

Ein Autolenker, der auf der Westautobahn in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war, krachte aus bisher unbekannter Ursache bei der Autobahnabfahrt Traun gegen den Spitz der Leitschiene. Das Auto begann unmittelbar nach dem Anprall zu brennen. Genau in dem Moment kam ein Feuerwehrmann mit seinem Auto an der Unfallstelle vorbei. Er zögerte nicht, fuhr zur Tankstelle unmittelbar nach der Autobahnabfahrt, wo er sich einen großen Feuerlöscher schnappte und zurück zur Unfallstelle fuhr. Durch die Brandbekämpfung mit dem größeren Löscher konnte ein Vollbrand des Autos erfolgreich verhindert werden.

Der Autolenker blieb zum Glück unverletzt.
Die Autobahnabfahrt Traun war in Fahrtrichtung Salzburg rund eine Stunde für den Verkehr gesperrt.

LR Steinkellner: Lob an Büromitarbeiter für rasches Handeln
Auto ging nach Unfall auf der Westautobahn in Flammen auf. Mitarbeiter von Landesrat Steinkellner verhinderte Autobrand

„Fahrzeugbrände entwickeln sich langsam können sich dann allerdings umso heftiger auswirken. Wichtig ist es bei Feuer einen kühlen Kopf zu bewahren,“ so Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Ein Autolenker, der auf der Westautobahn in Richtung Salzburg unterwegs war krachte gestern Abend bei der Autobahnabfahrt Traun gegen die Spitze der Leitschiene. Nach dem Aufprall begann das Auto zu brennen. Thomas Altof, Feuerwehrmann und Mitarbeiter im Büro von Landesrat Mag. Günther Steinkellner, kam zufälligerweise an der Unfallstelle vorbei und handelte rasch. Bei der nahe gelegenen Tankstelle schnappte er sich einen Feuerlöscher und hielt damit den PKW-Brand unter Kontrolle. Dadurch konnte ein Vollbrand des Autos glücklicherweise verhindert werden. Auch der Autofahrer blieb erfreulicherweise unverletzt.

Nur kurz darauf konnten die Einsatzkräfte rund um die ASFINAG Traffic Manager, Polizei und Feuerwehr den Brand vollständig löschen, die Unfallstelle reinigen und schließlich sicher dem Verkehr übergeben.

Beim Fahrzeugbrand sollten drei Dinge vorgenommen werden: Zuerst sollte ein Notruf abgesetzt werden, wenn möglich anschließend die Unfallopfer aus der Gefahrenzone gebracht und gegebenenfalls Löschmaßnahmen eingeleitet werden, um den Brand in Schach zu halten.

„Mein Mitarbeiter hat toll und rasch reagiert und somit Schlimmeres verhindert. Dieses Beispiel zeigt darüber hinaus, wie gut und effizient unsere Organisationen rund um Feuerwehr, Polizei und ASFINAG Traffic Manager vernetzt sind“, so Steinkellner abschließend. 

Bild: Thomas Altof, Feuerwehrmann und beruflich Mitarbeiter im Büro des Verkehrslandesrates, fuhr sofort zur nächsten Tankstelle, schnappte sich einen Feuerlöscher und hielt damit den PKW-Brand erfolgreich in Schach.