Sie sind hier: BEZIRK STEYR
Samstag, den 18. Mai 2019 13:00

2.Trauner Security Day


2.Trauner Security Day

„Sind Sie sicher?“, unter diesem Motto veranstaltete die Stadtmarketing Traun GmbH in Kooperation mit der HTBLA Traun – Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie den 2. Trauner Security Day.

Schwerpunktthemen waren die IT-Sicherheit in der Industrie, Smartphone-Sicherheit und Sicherheit im Finanzbereich – Stichwort „Cybercrime im Bankenwesen“.

„Das Sicherheitsthema ist eine Querschnittsmaterie durch die gesamte IT, darum ist es so wichtig, Awareness zu schaffen - ein Bewusstsein für die Gefahren, die Sicherheitslücken in sich bergen“, so Mag. Doris Steidle, Direktorin der HTBLA Traun und Gastgeberin der Fachtagung.

Engagierte Schüler
Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung leisteten die Schüler der Fachschule für Informationstechnik, Schwerpunkt Medientechnik. Bereits im Vorfeld realisierten sie Videoclips zu den Themen, mit denen sie den Security Day im Internet bzw. in den Sozialen Medien bewarben. Auch die Workshops, zu denen am Vormittag mehr als 70 Schüler kamen, gestalteten sie mit. Der Fokus lag hier auf dem Thema „Fake im Netz“.

Direktorin Mag. Steidle und Ing. Karl-Heinz Koll, GF der Stadtmarketing Traun GmbH bedankten sich bei allen Schülern, die mit ihrem Engagement und ihrer professionellen Arbeit zum Erfolg der Veranstaltung beitrugen.

Sicherheitslücken in der IT
Am Nachmittag folgten rund 140 interessierte Besucher den Fachvorträgen. Dr. Robert Koch, Dezernatsleiter Zentrum für Cyber-Sicherheit der deutschen Bundeswehr, warnte Unternehmen davor, veraltete Software zu verwenden bzw. Updates nicht durchzuführen, da dies ungeahnte Sicherheitslücken verursachen würde. FH-Prof. DI Robert Kolmhofer von der FH OÖ Campus Hagenberg erinnerte in seinem Beitrag daran, dass Sperrcode und Virenscanner das absolut notwendige Mindestmaß an Sicherheit für das private Smartphone darstellen.

Christina Traxler MSc und Thomas Bachner akad. BM nannten Phishing (vor allem gefälschte E-Mails oder Nachrichten, mit denen an persönliche Daten des Benutzers gelangt wird) und Malware (Computerprogramme, die schädliche Funktionen ausführen) als wichtigste Bedrohungsszenarien im Finanzbereich.

Das Fazit aller Beiträge lautet: Die größte Sicherheitslücke ist der Mensch. Darum ist die Awareness, das Bewusstsein für Sicherheit, so wichtig.

Unter den Gästen waren auch Trauns Bürgermeister Ing. Rudolf Scharinger, Wirtschaftsstadtrat Christian Engertsberger, ChefInsp. Hubert Schöllhammer, Mag. Andrea Danda-Bäck und Manfred Benischko (WKO) sowie TAW-Präsident Wolfgang Weitmann.

 

Bild (Stadtmarketing Traun): City Manager Ing. Karl-Heinz Koll, Wirtschaftsstadtrat Christian Engertsberger, Christina Traxler MSc (3 Banken IT GmbH), Direktorin Mag. Doris Steidle, Dr. Dr. Robert Koch (Dezernatsleiter Zentrum für Cyber-Sicherheit der deutschen Bundeswehr), Thomas Bachner akad. BM (3 Banken IT GmbH),