Sie sind hier: 
Samstag, den 07. Januar 2017 09:17

Am großen Pyhrgas abgestürzt


der gerettete Alpinist im LKH Kirchdorf

Bergsteiger wurde in den Morgenstunden gefunden und zu Tal gebracht

Die großangelegte Suchaktion nach dem 35-jährigen Bergsteiger aus Prambachkirchen konnte am 7. Jänner 2017 gegen 9 Uhr erfolgreich beendet werden. Der am Großen Pyhrgas abgestürzte Bergsteiger wurde vom ÖAMTC Hubschrauber gerettet und ins Tal geflogen. Nach Erstversorgung durch das Notarztteam wurde der Verletzte mit dem Notarzthubschrauber in das LKH Kirchdorf an der Krems eingeliefert.

Bei der Suchaktion waren 58 Bergretter der Ortsstellen Spital am Pyhrn, Windischgarsten, Hinter- und Vorderstoder, samt zwei Notärzten, 5 Alpinpolizisten, 12 Mann vom Alpiner Rettungsdienst Gesäuse und drei Hubschrauber (NAH C14, Polizeihubschrauber OÖ und Steiermark) beteiligt.

 

Im Gemeindegebiet von Spital am Pyhrn fand am Freitagabend eine Suchaktion nach einem verunglückten Bergsteiger statt. Ein 35-Jähriger Bergsteiger aus Prambachkirchen stieg am 6. Jänner 2017 auf den Großen Pyhrgas. Beim Abstieg gegen 15:15 Uhr stürzte der 35-Jährige ab und blieb verletzt im steilen Gelände liegen.

Der Mann verständigte telefonisch seine Mutter und ersuchte sie um Verständigung der Einsatzkräfte. Insgesamt 60 Bergsteiger, acht Alpinpolizisten und ein Polizeihubschrauber suchten bei widrigsten Verhältnissen nach dem verletzten Bergsteiger. Gegen 23 Uhr wurde die Suche aufgrund der gegebenen Umstände vorerst abgebrochen. Bei Tageseinbruch wurde die Suche mit allen verfügbaren Kräften und Mitteln fortgesetzt.


Bild: der geborgene Alpinist im LKH Kirchdorf


Mehr in dieser Kategorie: