Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Dienstag, den 08. August 2017 10:21

IWE-Diplome für Schweißingenieure


IWE-Diplome für neun neue Schweißingenieure: v. l. Andreas Baumann, Markus Reim, Patrick Schander, Martin Schnall, Sabrina Lang, Manuel Molnar, Simon Frank, Thomas Müllauer sowie Simone Kaar

WIFI und FH Wels kooperieren bei der Ausbildung von Schweißingenieuren

Als führende Ausbildungsinstitute für technische Aus- und Weiterbildung arbeiten das WIFI der WKO Oberösterreich und die Fachhochschule Wels bei der Ausbildung von internationalen Schweiß­ingenieuren seit Jahren eng zusammen.
 
In der Schweißtechnik werden schweißtechnische Führungskräfte fachlich nach einem international einheitlichen Lehrplan ausgebildet. Das „International Institute for Welding“ hat Ausbildungen festgelegt, die weltweit nach den gleichen „Guidelines“ umgesetzt und dadurch auch weltweit anerkannt werden. Das WIFI Oberösterreich bildet nach diesem Standard aus.
 
Im Studiengang der FH-Wels „EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik“ werden Metallurgie und Fügetechnik intensiv gelehrt. Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Schweißtechnik ist die Praxisnähe sichergestellt. In vielen Punkten decken sich die Inhalte des FH Studiums mit den internationalen Anforderungen. Es lag nahe, den Absolventen des Studienganges „EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik“ den international anerkannten Abschluss zu ermöglichen.
 
Dafür schließt das WIFI die Lücke mit einem 150 Stunden umfassenden Ergänzungslehrgang, der mit der Prüfung zum „International Welding Engineer“ abschließt. Diese haben kürzlich neun Kandidaten mit Erfolg absolviert. Das IWE-Diplom konnten Andreas Baumann, Andorf, Markus Reim, Michaelnbach, Patrick Schander, Hagenberg, Martin Schnall, Rotthalmünster/Deutschland, Sabrina Lang, Thening, Manuel Molnar, Linz, Simon Frank, Neuhofen im Innkreis, Thomas Müllauer, Wels, sowie Simone Kaar, Vorderweißenbach, in Empfang nehmen.
 
„Die Prüfer kommen aus der Wirtschaft und sind Experten auf dem Gebiet der Schweißtechnik. Sie kommen aus der Entwicklungsabteilung oder der Qualitätssicherung der voestalpine, der Prozesstechnologie von Fronius und aus dem Voith Krananlagenbau. Nicht die Theorie steht dabei im Fokus, sondern die Kompetenz, Wissen in die Praxis umzusetzen“, erläutert Ing. Ludwig Steidl vom WIFI, der auf 30 Jahre Erfahrung als Trainer und Lehrgangsleiter zurückblicken kann.

 

Bild: IWE-Diplome für neun neue Schweißingenieure: v. l. Andreas Baumann, Markus Reim, Patrick Schander, Martin Schnall, Sabrina Lang, Manuel Molnar, Simon Frank, Thomas Müllauer sowie Simone Kaar