Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Donnerstag, den 10. August 2017 12:44

Entscheidung mit Folgen


Hallenbad Molln - Imagebild

Hallenbadsanierung in Molln um jeden Preis

In der kürzlich stattgefunden Sondergemeinderatssitzung wurden weitreichende Entscheidungen für die Zukunft der Gemeinde Molln getroffen. Die Mehrheit im Gemeinderat, die von SPÖ und BIM gestellt wird, hat entschieden, die ersten 100.000 Euro für eine weitere Sanierung des Hallenbades bereitzustellen. Dies ist der Anfang einer Reihe von Teilsanierungen.

Die Gemeinde ist im Bäderprogramm des Landes OÖ nicht mehr enthalten. Damit gibt es keine weiteren Geldmittel für die Renovierung vom Land. Nun muss müssen diese vom laufenden Gemeindebudget genommen werden, d.h. geplante Vorhaben, wie die Arztpraxen & Tagesstätte für Senioren oder die Erneuerung der Toilettanlagen in den Schulen wurden damit gestrichen. Die Kinder trifft es besonders hart: Sie müssen nicht nur während des Schulbetriebes teilweise auf das öffentliche WC ausweichen, sondern bekommen auch keine neue Schulmöbel.

Diese Teilsanierung ist nur der Anfang einer Gesamtlösung, die Kosten sind nicht abschätzbar. Die Generalsanierung liegt bei 1,2 Mio. Euro, Teilsanierungen kosten bekanntlich mehr. Davor haben Gutachter vom Land OÖ gewarnt. Ohne Generalsanierung sprechen sie von einer verzögerten Schließung des Bades. Der Geldhahn vom Land ist auch deshalb zugedreht worden, da die laufenden Kosten einen jährlichen Abgang von rund 70.000 Euro verursachen, auf 20 Jahre gerechnet, wären das mindestens 1,4 Mio. Euro, die die Gemeinde in andere Projekte investieren könnte. Außerdem konnte von SPÖ und BIM auch kein ausreichendes Finanzierungskonzept und keine mittelfristige Finanzplanung für die nächsten Jahre vorgelegt werden. Die Fraktionen von ÖVP und FPÖ haben aus diesen Gründen nicht zugestimmt.

Da jetzt schon bekannt ist, dass die Gemeinde Molln aufgrund der neuen Gemeindefinanzierung des Landes OÖ ab 2018 weniger Geldmitteln bekommt, wird es in den folgenden Jahren zu weiteren harten Einsparungen in anderen Bereichen kommen.