Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Dienstag, den 10. Oktober 2017 13:00

Die Nacht war jung & lang


Der JW-Landesvorstand (Bernhard Aichinger r., Christoph Heumader l, Corinna Lindinger 2. v. l.) mit WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer (2. v. r.)

800 junge Unternehmer folgten Einladung der JW

„Ein junges Publikum, knackige Vorträge und eine gehörige Prise Party: Das war die Lange Nacht der Jungen Wirtschaft im Raiffeisenforum in Linz. Wir haben bis in die Morgenstunden ordentlich Gas gegeben“, resümiert JW-Landesvorsitzender Bernhard Aichinger. „Wir haben hart gearbeitet und einiges erreicht, wie etwa den Beschäftigungsbonus. Die Lange Nacht ist einmal mehr Gelegenheit, unsere Erfolge aufzuzeigen und unsere Forderungen zu positionieren. Wir Jungunternehmer leisten einen wichtigen Beitrag für den Wirtschaftsstandort und das sollte zu so einem Anlass in den Mittelpunkt gestellt werden. Gerade Gründer und Start-ups wollen wir unterstützen, denn es ist wichtig, dass junge Unternehmer nicht mehr auf einer Dorfstraße zum Erfolg fahren, sondern eine mehrspurige Autobahn vorfinden“, erklärte Aichinger.
 
Sei mutig, sei innovativ, sei ein Unternehmer!
Innovation ist in aller Munde. Doch wie funktioniert Innovation? Und das auf Knopfdruck? Wer innovativ sein will, muss Neues ausprobieren und das geht nur außerhalb der Komfortzone. Ingrid Gerstbach zeigte, wie man über den Rand malen, bestehende Strukturen aufbrechen und frische Ideen entwickeln kann. Dinge, die für junge Wirtschaftstreibende besonders wertvoll sind. Neben Ingrid Gerstbach und Sven Franke waren u.a. auch Josef Zotter, Manuel Horeth, Leo Martin und viele weitere Vortragende vor Ort. „Es war uns ein Anliegen, wichtige Themen aufzugreifen und jungen Unternehmern die Möglichkeit zu geben, von ‚alten Hasen‘ zu lernen. Wer kann einem z.B. besser die Angst vorm Scheitern nehmen, als jemand, der sie selbst durchlebt hat? „Viel harte Arbeit und ein Insolvenzverfahren waren nötig, ehe Josef Zotter als Schokoladen-Pionier bekannt wurde“, ging Aichinger beispielgebend auf dessen Unternehmerlaufbahn ein.
 
Beim Jahresevent der JWOÖ waren selbstverständlich auch WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, die JW-Landesvorsitzenden-Stellvertreter Corinna Lindinger und Christoph Heumader, WKOÖ-Direk-tor Walter Bremberger und dessen Stellvertreter Hermann Pühringer sowie der Hausherr der RLB, Generaldirektor Heinrich Schaller, als Ehrengäste mit dabei.
 
Junge Wirtschaft fordert Business-Angel-Freibetrag
„Der Zugang zu Risikokapital ist die lebenswichtige Sauerstoffzufuhr für schnell wachsende Start-ups. Ein Business-Angel-Freibetrag von mindestens 100.000 Euro wäre der nächste wichtige Schritt, um innovativen und dynamischen Unternehmen zum Durchstarten zu verhelfen. Ein ebenso wichtiger Punkt ist der Ausbau der Breitbandinfrastruktur. Knapp zwei Drittel der heimischen KMU haben keinen Zugang zu schnellem Breitbandinternet – eine unakzeptable Lage“, untermauerte Aichinger seine Forderung.

 

Bild (WKOÖ): Der JW-Landesvorstand (Bernhard Aichinger r., Christoph Heumader l, Corinna Lindinger 2. v. l.) mit WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer (2. v. r.)


Mehr in dieser Kategorie: