Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Dienstag, den 10. Oktober 2017 14:20

Auf professionellen Beinen


Bettina Braumann und Bgm. Paruta-Teufer

Bettina Braumann ist die neue Stadtmanagerin der Bezirkshauptstadt

Seit mehr als einem Jahr arbeitet die Stadtgemeinde Freistadt mit der CIMA Beratung + Management GmbH an dem Themenfeld Stadtmarketing.

„Es war uns wichtig, diesen Prozess von Anfang an transparent zu gestalten und alle Entscheidungsträger einzubinden und an Bord zu holen. Im Oktober 2016 gab es eine öffentliche Diskussionsveranstaltung, bei der die CIMA das Stadtentwicklungskonzept für Freistadt vorgestellt und die Bürgerinnen und Bürger zur Diskussion eingeladen hat. Die Einbindung der Freistädterinnen und Freistädter ist uns sehr wichtig. Ein neues Stadtmarketing kann nur dann funktionieren, wenn es von allen mitgetragen wird.

In der Arbeitsgruppe für den Aufbau des Stadtmarketings waren Vertreter aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen, der Vereins Pro Freistadt, der Braucommune und des Tourismusverbandes. Diese Vertreter sind jetzt auch Teil des Stadtmarketingbeirates, der die Ziele und die Marschrichtung für das Stadtmarketing definiert, der gemeinsam mit der neuen Stadtmanagerin das Jahresprogramm festlegt und sie laufend begleitet. Ich freue mich sehr, dass wir hier alle an einem Strang ziehen und gemeinsam neue Wege für Freistadt gehen“, sagt Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer.

Die neue Stadtmanagerin von Freistadt
Seit 2. Oktober 2017 hat Freistadt eine Stadtmanagerin. Bettina Braumann hat sich in einem intensiven Auswahlverfahren gegen 30 Bewerberinnen und Bewerber durchgesetzt. Das dreistufige Bewerbungsverfahren wurde von der Firma CIMA begleitet. 20 der 30 Bewerber waren Männer, 10 Frauen. Die Hälfte der Bewerberinnen und Bewerber stammen aus Oberösterreich. Um die Stelle des Stadtmanagers von Freistadt haben sich auch Personen aus Wien, Salzburg, Niederösterreich, der Steiermark und Kärnten beworben. Die Auswahl erfolgte in Absprache mit allen Fraktionen, des Vereins Pro Freistadt, der Braucommune und des Tourismusverbandes.

Die Entscheidung fiel auf die 32-jährige Linzerin Bettina Braumann.
Bettina Braumann wurde am 14. April 1985 in Linz geboren. Sie studierte an der Fachhochschule Krems Tourismusmanagement (Tourism & Leisure Management) mit Schwerpunkt Kulturtourismus und schloss kürzlich erfolgreich ihr Masterstudium Public Management mit den Schwerpunkten Marketing und Change Management ab.

Bettina Braumann hat 10 Jahre Berufserfahrung im Bereich Tourismus. In dieser Zeit hat sie viele Gruppen- und Individualreisen geplant, organisiert und teilweise auch begleitet. Zuletzt war sie in der Verwaltung des Kepleruniklinikums tätig. Dort war sie u.a. dafür zuständig, Symposien, Betriebsausflüge und dergleichen zu organisieren.

Stadtmanagerin Bettina Braumann:
„Freistadt ist eine tolle Stadt. Ich habe mich sofort in sie verliebt. Es gibt einen wunderschönen mittelalterlichen Stadtkern, der in kaum einer anderen österreichischen Stadt so gut erhalten ist wie hier. Das Kulturangebot ist für eine Stadt dieser Größenordnung wirklich bemerkenswert. Freistadt hat sogar eine eigene Währung. Das sind alles Dinge, von denen andere Städte nur träumen können.

Was jedoch fehlt, ist die Strategie. Ein einheitlicher Auftritt und eine klare Positionierung als Brau- und Kulturstadt. Wichtig dabei ist, dass diese Entwicklung von innen heraus kommen muss. Stadtmarketing funktioniert nur, wenn es von allen Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen wird, wenn es gemeinsam entsteht.

Meine Aufgabe ist es, herauszufinden, was die Leute, der Handel, die Gastronomie, etc. brauchen, Ideen aufzugreifen, Leute zu mobilisieren, zu vermitteln und gemeinsam Projekte zu erarbeiten. Wenn alle zufrieden und stolz auf ihre Stadt sind, dann transportieren sie das auch nach außen. Das ist die beste Werbung.

Daher werde ich in den ersten Wochen und Monaten versuchen, mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und mit ihnen über ihre Ideen und Visionen für Freistadt und natürlich auch über ihre Probleme in der Stadt zu sprechen. Jeder nimmt seine Umgebung ein bisschen anders wahr. Alleine ist es schwierig, aber gemeinsam können wir viel bewegen, davon bin ich überzeugt!“

Projekt Stadtmöblierung
Welche konkreten Projekte als Erstes umgesetzt werden, wird in einer Klausurtagung des Stadtmarketingbeirats Mitte Oktober festgelegt.

Fest steht bereits, dass sich die Meisterklasse der Kunstuni Linz dieses Wintersemester intensiv mit der Freistädter Innenstadt beschäftigen und Möblierungs- und Gestaltungskonzepte erarbeiten wird. Im November werden die Studenten einige Tage in Freistadt sein. Am Ende des Semesters werden die Ergebnisse öffentlich präsentiert, diskutiert und der beste Vorschlag soll schließlich auch umgesetzt werden.

Neue Werbe- und Kommunikationslinie
Parallel zur Personalauswahl wurde in den Sommermonaten mit Hilfe einer Werbeagentur auch die neue Werbe- und Kommunikationslinie der Stadt erarbeitet. Aus dem sperrigen Arbeitstitel „Mittelalterliche Brau-Erlebnis-Stadt“ hat sich ein sehr ansprechendes neues Stadtlogo und eine starke Kampagne entwickelt. Begleitet wurde dieser Prozess wiederum von Vertretern aller Fraktionen, des Vereins Pro Freistadt, des Tourismusverbandes und der Braucommune.

 

Bild (Stadtgemeinde Freistadt): Bettina Braumann und Bgm. Paruta-Teufer