Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Donnerstag, den 12. April 2018 13:00

Säule des sozialen Zusammenhalts


Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer und Nicole Sonnleitner zogen Bilanz über 10 Jahre erfolgreiche Freiwilligenarbeit im Sozialbereich

10 Jahre Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer:
Freiwilliges Engagement ist ein Gewinn für die Gesellschaft
Das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum (ULF) begleitet seit 10 Jahren Menschen aller Altersgruppen, freiwillig tätig zu sein und unterstützt sie in ihrem Engagement. Ein großes Hauptaugenmerk liegt darauf, den für die Freiwilligen optimalen Tätigkeitsbereich zu finden. Die Mitarbeiter/innen des ULF vermitteln mittlerweile 1.700 Freiwillige an vielfältige Einsatzmöglichkeiten in mehr als 400 Organisationen. Durch diesen Einsatz wird ein wertvoller Beitrag zur Unterstützung der Arbeit in den Bereichen Senior/innen, Kinder und Jugendlicher, Asyl und Migration, Menschen mit Beeinträchtigungen u.v.m. geleistet.

„Freiwilliges, unentgeltliches Engagement ist eine wichtige Säule des sozialen Zusammenhalts und der Solidarität in Oberösterreich und bringt einen großen Mehrwert für unsere Gesellschaft. Nicht zuletzt bringt dieses Engagement aber auch einen hohen persönlichen Nutzen für die Freiwilligen. Gerade in sozialen Bereichen ist freiwilliges Engagement eine enorme Bereicherung, das auch die sozialen und kommunikativen Kompetenzen der Helfer/innen stärkt. Vor allem jüngere Menschen können das freiwillige Engagement immer mehr für ihre berufliche Laufbahn nutzen, wie auch das österreichweit einzigartige Projekt Lernen.Engagement.Verantwortung an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz zeigt. Ich gratuliere dem Unabhängigen LandesFreiwilligenzentrum zu 10 erfolgreichen Jahren. Besonders freut es mich, dass das ULF in dieser Zeit so viele erfolgreiche Projekte realisieren konnte, welche bei der 8. oberösterreichischen Freiwilligenmesse am 15. Juni 2018 am Linzer Hauptplatz zu sehen sein werden“, zeigt sich Landesrätin Birgit Gerstorfer erfreut.

Das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum feiert 10 Jahre
Freiwilliges Engagement wird immer wichtiger. Für die Freiwilligen bedeutet es sinnstiftende Zeitgestaltung, für uns als Gesellschaft mehr Solidarität und Zusammenhalt. Dass sich in Oberösterreich Tag für Tag unzählige Menschen freiwillig für andere engagieren, hat viele Gründe – einer davon ist das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum (ULF). Seit 2008 motiviert, berät und begleitet das ULF Freiwillige und Freiwilligenorganisationen.

Initiiert wurde ULF 2008 vom Sozialressort des Landes OÖ und dem Sozialministerium. Heute, zehn Jahre später, arbeitet das ULF mit mehr als 400 Vermittlungsstellen in ganz OÖ zusammen, um für jede und jeden Freiwillige/n das Richtige zu finden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei stets auf persönlichen Interessen und Stärken, guten Rahmenbedingungen und der Qualität der vielfältigen Angebote.

1.700 Freiwillige
Aktuell sind in der ULF-Datenbank rund 1.700 Freiwillige registriert. Alleine 2017 führten ULF-Mitarbeiterinnen mehr als 600 Beratungen durch, um Freiwillige zu ihrem geeigneten Engagementbereich zu begleiten. Bei den Motiven der Interessierten stand auch im letzten Jahr „Ich möchte meine Zeit sinnvoll nutzen“ ganz oben auf der Liste. Die größte Gruppe in Bezug auf das Alter sind wie auch in den vorangegangenen Jahren die 20 bis 29-Jährigen (31 Prozent). 70 Prozent der über das ULF Engagierten sind im Zentralraum Linz-Stadt/ Linz-Land tätig. 2017 war der Bereich „Kinder und Jugendliche“ mit 18 Prozent am stärksten nachgefragt, gefolgt vom Bereich „Migrant/innen und Asylwerber/innen“ mit 17 Prozent sowie „SeniorI/innen“ mit 15 Prozent.

Zufriedene Freiwillige
Die Qualität der Begleitung von Freiwilligen ist dem ULF ein großes Anliegen. Um diese zu erheben, führte eine Studentin des Fachhochschulstudiengangs Sozialmanagement eine Befragung für das ULF durch. 203 Personen nahmen an der Befragung teil. 82 Prozent der Befragten sind bereits länger als ein Jahr freiwillig tätig. Insgesamt sind die Freiwilligen mit ihrer Tätigkeit durchwegs zufrieden. Die meisten engagieren sich regelmäßig, viele sind darüber hinaus auch punktuell aktiv. Durchschnittlich engagieren sich die Befragten drei bis sieben Stunden pro Woche, wobei das Ausmaß stark variiert.

Am meisten werden Aufgaben wie Freizeitgestaltung, Lernunterstützung, Sprachförderung, Unterstützung im Alltag und Besuchsdienst übernommen und das in den Bereichen „Migration/Asyl“, „Kinder/Jugendliche/Familien“ sowie „Senior/innen“.

Die Begleitung durch das ULF entspricht größtenteils den Erwartungen der Freiwilligen. 20 Prozent der Befragten meinten sogar, dass ihre Erwartungen übertroffen wurden.

Die Anzahl der Personen, die vom ULF beraten und vermittelt wurden, ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Durch diese große Anzahl an Freiwilligen ist die persönliche Begleitung der einzelnen Engagierten heute weniger intensiv als zu Beginn. Erfreulich ist, dass die Freiwilligen mit der Begleitung nach der Vermittlung dennoch sehr zufrieden sind. Am zufriedensten sind sie mit dem Erstkontakt, der kurzen Reaktionszeit auf E-Mails und der guten telefonischen Erreichbarkeit.
Die Personen, die derzeit nicht mehr freiwillig aktiv sind, nannten als häufigsten Grund dafür folgenden: „Freiwilliges Engagement kann ich zurzeit schwer mit meiner Lebensführung vereinbaren.“

Mehr als 400 Vermittlungsstellen
Das ULF unterstützt soziale Einrichtungen und Projekte dabei, Freiwillige in Oberösterreich zu gewinnen. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass Freiwillige nicht als Hilfskräfte oder zur Bewältigung bestehender Leistungsspektren eingesetzt werden. Im Gegenteil: Freiwilliges Engagement eröffnet die Möglichkeit, zur Erbringung neuer bzw. zusätzlicher Angebote, die durch hauptamtliche Mitarbeiter/innen nicht erbracht werden. Bei freiwilligem Engagement im Sozialbereich handelt es sich demnach immer um eine Ergänzung - nie um den Ersatz - professioneller Leistungen.

Zum Stichtag 31.12.2017 kooperierte das ULF mit 438 sozialen Organisationen, Vereinen und Projekten, die Freiwilligentätigkeit bereits in ihre Angebote integrieren oder diesen Bereich aufbauen möchten. Rund 40 Prozent der Vermittlungsstellen sind im Zentralraum Linz-Stadt/ Linz-Land angesiedelt, alle anderen Stellen sind in ganz OÖ verteilt.

Veranstaltungshinweise
Bildungswerkstatt der Interessensgemeinschaft Freiwilligenzentren Österreich:
„Ohne Lasso, Seil und Haken – Freiwillige gewinnen heute!“
Wie inspiriert man Menschen zu freiwilligem Engagement? Anhand von Good-Practice-Beispielen und mit renommierten Vortragenden aus Österreich und Deutschland widmet sich die Bildungswerkstatt der Interessensgemeinschaft Freiwilligenzentren Österreich (kurz IGFÖ) dieser bedeutenden Frage am 19. und 20. April 2018 am OK-Mediendeck in Linz. Veranstaltet wird die Bildungswerkstatt vom Unabhängigen LandesFreiwilligenzentrum, kurz ULF. Rund 100 Teilnehmer/innen aus ganz Österreich werden erwartet. Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die sich hauptamtlich mit freiwilligem Engagement befassen als auch an jene, die sich selbst freiwillig engagieren.

FEST.ENGAGIERT – Die Freiwilligenmesse OÖ
Freiwilliges Engagement bietet in Oberösterreich vielfältige Möglichkeiten. Das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum (ULF) macht das mit der oberösterreichischen Freiwilligenmesse „FEST.ENGAGIERT“ bereits zum 8. Mal erlebbar: Am Freitag, den 15. Juni am Linzer Hauptplatz von 12-18 Uhr.

Nähere Informationen: https://www.freiwilligenmesse-ooe.at

 

Bild (Land OÖ/Denise Stinglmayr): Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer und Nicole Sonnleitner zogen Bilanz über 10 Jahre erfolgreiche Freiwilligenarbeit im Sozialbereich