Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Dienstag, den 11. September 2018 16:00

Erfolge machen sicher!


WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer

Standortmotor WKOÖ unterstützt Betriebe mit Vollgas | Präsidentin Hummer: Für Wirtschaft viel erreicht, für Land viel bewegt

Diese Erfolgsbilanz braucht keinen Vergleich zu scheuen. Die oö. Wirtschaftskammer war auch im ersten Halbjahr 2018 mit Vollgas unterwegs, um ihre Mitgliedsbetriebe auf allen Ebenen bestmöglich zu unterstützen und den Wirtschaftsstandort Oberösterreich effektiv weiterzuentwickeln. „Kluges Lobbying auf Regierungsebene, eine völlig neue Strategie zur Ausbildung von Fach- und Führungskräften und die Entwicklung ganz neuer Serviceprodukte brachten Resultate, die für die Unternehmen entscheidende Bedeutung haben“, so WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer. „Bei der Entkriminalisierung der Unternehmen, beim Bürokratieabbau, beim Kampf gegen den Fachkräftemangel und beim Design neuer Schutz- und Serviceprodukte für unsere Betriebe haben wir heuer sogar schon echte Meilensteine gesetzt.“

 
Interessenvertretung:

  • Die Bundesregierung greift endlich eine langjährige, dringende WK-Forderung auf und ermöglicht flexible Arbeitszeiten.
  • Im Verwaltungsstrafgesetz wurde das Prinzip „Beraten statt Strafen“ verankert.
  • Die Genehmigungsfreistellung bei Betriebsanlagen wurde ausgeweitet. Mit Einfamilienhäusern oder Wohnblöcken vergleichbare Betriebsanlagen benötigen keine gewerbliche Betriebsanlagengenehmigung mehr.
  • Erhöhung des Entgeltfortzahlungszuschusses. Betriebe bis 10 Mitarbeiter erhalten von der AUVA bei Langzeitkrankenständen ihrer Mitarbeiter 75 Prozent des fortgezahlten Entgelts refundiert (bislang 50 Prozent).
  • Das Krankengeld für Selbständige wurde ausgebaut. Selbständige erhalten bei einem Langzeitkrankenstand nun bereits ab dem 4. Tag Krankengeld.
  • Geplante Gesetzesnovellen bringen das Aus für sinnlose Mehrfachstrafen (Kumulationsprinzip) und das Ende für unnötiges Gold Plating (Über-Erfüllung von EU-Vorschriften).
  • Stärkung der regionalen Konjunktur durch erhöhte Schwellenwerte für die Vergabe öffentlicher Aufträge bis zum 31. Jänner 2020.
  • Das Fremdenrecht und die Rot-Weiß-Rot-Card werden überarbeitet, um intergrationswilligen Asylwerbern einen Weg zur Lehre zu ebnen, der nicht in einer Sackgasse endet. 

Service:

  • Eine Telefon-Hotline für WKOÖ-Mitgliedsbetriebe bei Kontrollen von Arbeitsinspektorat oder Finanzpolizei bringt kostenlose Soforthilfe durch einen Rechtsanwalt.
  • Info-Offensive in Zusammenhang mit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung durchgeführt (3,8 Mio. Zugriffe auf wko.at Infopaket und Online-Ratgeber, fast 6100 individuelle Auskünfte und Beratungen durch die WKOÖ, 25 Veranstaltungen, Workshops, Webinare mit über 3000 Teilnehmern).
  • Eine kostenlose Rechtsschutzversicherung in Verwaltungsstrafverfahren hilft allen Mitgliedsbetrieben mit bis zu 20 Mitarbeitern (rund 72.000 Unternehmen).
  • Der neue Chatbot „Vera“ beantwortet rund um die Uhr Anfragen von Betrieben und führt als digitaler Wegweise durch alle Serviceformate, Fachgebiete und Dienststellen.  

Bildung:

  • Planung und Errichtung der österreichweit einzigartigen Dualen Akademie. Dieses völlig neue Ausbildungsformat für AHS-Maturanten bringt den oö. Betrieben ab sofort wichtige neue Fach- und Führungskräfte.
  • Rund 9800 Potenzialanalysen zur verbesserten und treffsicheren Ausbildungswahl von Schülerinnen und Schülern der 8. Schulstufe in Neuen Mittelschulen und AHS-Unterstufen im vergangenen Schuljahr durchgeführt.
  • Trendwende in der Dualen Ausbildung geschafft: Nach Jahren mit rückläufigen Lehrlingszahlen gibt es seit diesem Jahr in Summe wieder mehr Lehrlinge für die oö. Wirtschaft. Oberösterreich festigt damit die Position als Top-Lehrlingsbundesland - jeder 2. Jugendliche absolviert in Oberösterreich eine Lehre!  

 Reform WKO Oberösterreich

  • Die ersten 4 Mio. Euro an internen Einsparungen sind realisiert.
  • Die Dienstleistungen und Prozesse in der oö. Wirtschaftsvertretung werden laufend effizienter, insbesondere durch die Digitalisierung.
  • Durch den neuen WKOÖ-Masterplan wird die Arbeit auf allen Ebenen fokussierter und strategisch an den Erfordernissen zur Sicherung und zum Ausbau des Standortes Oberösterreich orientiert.
  • Mit insgesamt 15 Branchenverbünden wird die WKO Oberösterreich Schritt für Schritt marktorientiert ausgerichtet. 

Doris Hummer: „Hinter all diesen wichtigen Erfolgen steht eine kreative und konstruktive Zusammenarbeit auf allen Ebenen in der WKO Oberösterreich. Die vielen engagierten Funktionäre und Mitarbeiter arbeiten Tag für Tag dafür, den Mitgliedernutzen immer weiter zu erhöhen und sind dabei stets bereit, neue Wege zu gehen. Denn ein Blick auf die globale Wirtschaft macht alle sicher: wer innovative neue Wege geht, sinnvolle Kooperationen sucht und seine Ressourcen und Kräfte bestmöglich bündelt, bleibt im internationalen Wettbewerb um die besten Produkte, Dienstleistungen und Standortbedingungen erfolgreich. Und dabei spielt Tempo eine ganz entscheidende Rolle, denn wer auch noch schneller umsetzt, erreicht schlussendlich als erster das Ziel.“

 

Bild (WKOÖ): WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer