Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Mittwoch, den 12. September 2018 08:00

Wirtschaft trifft Sport


Kick-Off für neuen Verein „Start Up Sport“  zur Förderung von oö. Sporttalenten

Kick-Off für neuen Verein „Start Up Sport“ zur Förderung von oö. Sporttalenten

Präsident Artmayr, LH-Stv. Strugl: „Bereits mehr als 90 Unternehmen sind Sponsor-Partner für Sporttalente. Wir wollen viele weitere gewinnen.“

Durch Technologieführerschaft sowie innovative Projekte und Ideen will Oberösterreich zu einer Energie-Leitregion werden und eine Vorreiterrolle im Energiebereich übernehmen. „Das Land Oberösterreich schreibt deshalb auch heuer wieder den Landesenergiepreis ‚Energie Star 2018‘ aus, um einerseits bestehende Initiativen anzuerkennen und gleichzeitig noch mehr Menschen für das Thema zu begeistern“, betont Energiereferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl anlässlich des Starts der Einreichfrist.

Oberösterreichs Sporttalente können seit heuer auf besonders starke Unterstützung aus der oö. Wirtschaft zählen: Der neue Verein „Start Up Sport“, als Nachfolger des Vereins „Freunde des oö. Spitzensports“ im März gegründet, fokussiert sich ausschließlich auf das Sponsoring von jungen Sportler/innen. Bereits mehr als 90 oö. Unternehmen ermöglichen mit ihren Mitgliedsbeiträgen eine bestmögliche Förderung von Athlet/innen bis 23 Jahren. Heute, Dienstag, 11. September, Abends fand im Olympiazentrum OÖ in Linz die Kick-Off-Veranstaltung von „Start Up Sport“ statt. Mehr als 50 Unternehmer/innen folgten der Einladung von Präsident Johannes Artmayr (Chef von Strasser Steine) und Sportreferent LH-Stv. Michael Strugl, um junge Sportler/innen und auch bereits erfolgreiche Spitzensportler/innen persönlich zu treffen und das Olympiazentrum kennenzulernen.

„Es ist klares Ziel unserer Sportstrategie Oberösterreich 2025, dass wir gezielt, langfristig und mit hoher Qualität oberösterreichische Sporttalente unterstützen. Als junge Menschen haben sie noch nicht die Sponsoren und finanziellen Zugänge wie Spitzensportler. Sie brauchen aber beste Coaches und ein optimales Umfeld, um den Weg an die Spitze zu schaffen. Und das kostet Geld. Daher legen wir mit dem neuen Verein Start Up Sport den klaren Fokus auf Talente, um diese zur Weltspitze zu begleiten“, erklärte Wirtschafts- und Sportreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl, warum aus dem Verein „Freunde des oö. Spitzensports“, der 25 Jahre aktiv war, „Start Up Sport“ entstanden ist und wiederum eine Maßnahme der Sportstrategie Oberösterreich 2025 realisiert wurde.

„Wir wissen, wie wichtig es ist, jungen Talenten eine bestmögliche Betreuung zur Seite zu stellen und diese auch zu finanzieren. Wir wollen kein Gießkannensystem, sondern gezielt, auch mehrjährig, oberösterreichische Talente am Weg zur Spitze und Nachwuchsprojekte unterstützen“, betonte Präsident Johannes Artmayr. So sei auch der Name „Start Up Sport“ ein starkes Zeichen analog zur Wirtschaft: ein Talent, eine Idee zu entwickeln, zu fördern, kräftig wachsen zu lassen – und das Ziel zu verfolgen, an die Weltspitze zu kommen.

Mit der Neupositionierung als starker Verein der Wirtschaft zur Förderung der oö. Sporttalente wird auch das Ziel verfolgt, die finanziellen Mittel für diese Unterstützung deutlich anzuheben. So gliedern sich die Mitgliedschaften in drei Kategorien – Premium Partner, Top-Partner und Partner. „Wir möchten wirklich eine enge Partnerschaft von Unternehmen mit dem Sport in unserem Bundesland forcieren. Ich freue mich, dass jetzt bereits so viele Unternehmen dabei sind. Wir wollen aber weiter wachsen und noch viele Firmen als Partner für „Start Up Sport“ gewinnen, die in den Leistungssport-Nachwuchs investieren“, unterstrichen LH-Stv. Strugl und Präs. Artmayr.

Ebenfalls beim Kick-Off anwesend: Vincent Kriechmayr, Lukas Weißhaidinger, Paul Buchegger, Liu Jia und Sabrina Filzmoser. Sie sind einige von Oberösterreichs Weltklasse-Athlet/innen, die viel versprechende Sporttalente waren, ihr Talent in Erfolge umgemünzt und bereits Top-Platzierungen bei Olympischen Spielen und EM-/WM-Medaillen erreicht haben. Genau dorthin wollen unsere Nachwuchssportler/innen und dabei werden sie vom Sportland Oberösterreich und der oö. Wirtschaft begleitet und kräftig unterstützt.

Die ersten Projekte, die heuer Unterstützung des Vereins „Start Up Sport“ erfahren, betreffen die Sportarten Fechten, Judo, Klettern, Leichtathletik und Tischtennis. Weitere Projekte werden bei der nächsten Vorstandsitzung im Oktober genehmigt. Folgende Sportler/innen werden gefördert und werden bei der Kick-Off-Veranstaltung auch vorgestellt:

Projekt Leichtathletik

  • Anna Baumgartner, 17 Jahre aus Marchtrenk, 3. Platz bei European Youth Olympic Festival 2017
  • Lena Lackner, 16 Jahre aus Enns, mehrere 1. und 2. Plätze bei österr. Meisterschaften
  • Beide erhalten eine Unterstützung des Vereins „Start Up Sport“ für eine vertiefte Umfeldbetreuung (Physiotherapie, Ernährungsberatung, psychologische Betreuung) im Olympiazentrum OÖ.

Projekt Judo

  • Daniel Leutgeb, 17 Jahre aus Ternberg, Bronze bei der U18-EM 2018 und nominiert für die Youth Olympic Games in Buenos Aires im Oktober 2018
  • Samuel Gassner, 17 Jahre aus Ottensheim, Silbermedaille beim European Youth Olympic Festival
  • Jakob Wiesinger, 17 Jahre aus Ottensheim, 1. Platz bei einem internationalen Grand Prix
  • Rosalie Wöss, 16 Jahre aus Linz, 7. Platz beim Europacup
  • Alle 4 Sportler erhalten für Trainingslager - unter anderem in Japan – und Trainingsmaßnahmen eine Unterstützung.

Projekt Fechten

  • Josef Mahringer, 21 Jahre aus Walding
  • Klares Ziel: Teilnahme Olympische Spiele Tokio 2020
  • gewann Allstars-Cup in Reutlingen (Allgemeine Klasse)
  • Bis 2020 wird Josef jährlich vom Verein unterstützt >> Finanzierung von Turnierteilnahmen, Mentaltraining, Trainer- und Materialkosten.

„Rookie-Projekt 2018“ Tischtennis

  • Elena Schinko, 10 Jahre aus Gallneukirchen, startete im neuen Talentezweig des Unterstufen-„Georg von Peuerbach-Gymnasiums“
  • Celine Panholzer, 10 Jahre, aus Naarn
  • Benjamin Girlinger, 9 Jahre, aus Eberschwang
  • Alle 3 Tischtennis-Talente waren bereits in den Top 5 bei österreichischen Meisterschaften. Ihr Ziel: Siege bei österr. Meisterschaften
  • Der Tischtennisnachwuchs erhält eine Unterstützung für die Finanzierung einer zusätzlichen Trainerin/eines Trainers aus China (für Training vor Ort in OÖ).

Projekt Klettern

  • Franziska Sterrer, 20 Jahre aus Vöcklabruck, 1. Platz bei Junioren-EM
  • Sandra Lettner, 17 Jahre aus Straßwalchen, 1. Platz bei Jugend-WM
  • Klares Ziel beider Sportlerinnen: Teilnahme an Olympischen Sommerspielen
  • Beide Sportlerinnen werden vom Verein „Start Up Sport“ sowohl 2018 als auch 2019 unterstützt: Finanzierung eines Trainers und Trainingsumfeldmaßnahmen
  • Franziska und Sandra konnten beim Kick-Off persönlich nicht da sein, da sie bei der Kletter-WM in Innsbruck im Einsatz sind.

Der neue Verein „Start Up Sport“ ist ganz klar als Verein der Wirtschaft ausgerichtet, der verkleinerte, neue Vorstand besteht aus: Präsident Johannes Artmayr (Firma Strasser Steine), den beiden Vizepräsidenten Horst Felbermayr (Firma Felbermayr) und Axel Kühner (Firma Greiner) sowie den Vorstandsmitgliedern Bernhard Marckhgott (Raiffeisenlandesbank, Finanzen), Wolfgang Mayer (Backaldrin/The Kornspitz Company, Marketing), Wirtschafts- und Sportreferent LH-Stv. Michael Strugl, Wirtschaftskammerpräsidentin Doris Hummer, Joachim Haindl-Grutsch (Industriellenvereinigung) sowie Leo Jindrak (Konditorei Jindrak). Als Rechnungsprüfer fungieren Willy Grims (Erima) und Klaus Schobesberger (WKOÖ).

 

Bild (Land OÖ/Plohe): Josef Mahringer, Lena Lackner, Celine Panholzer, Lukas Weißhaidinger, Elena Schinko, Anna Baumgartner, Sabrina Filzmoser, Daniel Leutgeb, Vincent Kriechmayr, Start Up Sport-Präsident Johannes Artmayr, Landeshauptmann-Stv. Sportreferent Dr. Michael Strugl

 

Ein eigenes Expertengremium – unter anderem mit Top-Judoka Sabrina Filzmoser, dem langjährigen Top-Sportler und Lauf-Coach Günther Weidlinger, Manfred Nareyka (Firma Skanbo, Sportmanager), Sportwissenschafter Gerhard Zallinger oder der Spitzenvolleyballerin und Koordinatorin des Talentezentrums OÖ Valerie Teufl – prüft die Projekte und Anträge von oberösterreichischen Sporttalenten und schlägt förderwürdige Projekte vor. Der Vereinsvorstand  entscheidet, welche junge Sportler/innen – von Trainingsmaßnahmen, Finanzierung von Coaches, Trainingslagern bis hin zu Investitionen in Sportgeräte – gefördert werden.