Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Sonntag, den 18. November 2018 13:00

Starkes Lebenszeichen


Wels-Legionär Park Ganhyeon

Tischtennis Champions League - Wels schlägt Russischen Meister Jekaterinburg 3 : 1

In der Meisterschaft nach wie vor etwas holprig unterwegs, zeigten die Messestädter, dass mit ihnen doch immer zu rechnen ist. Dies musste auch der "Russische Bär" in Form des Tischtennis-Großklubs und regierenden Meisters Jekaterinburg zur Kenntnis nehmen. Die nicht in Bestbesetzung angereiste Meistermannschaft wurde unter der Führung des Wels-Legionärs Park Ganghyeon förmlich zum "Russischen Waschbären" degradiert.

Park Ganghyeon zerlegt das russische Supertalent Artus Abusev in drei Sätzen und überließ dem Jungstar nur insgesamt 16 Punkte. An Spannung kaum zu überbieten war das zweite Match des Abends. Deni Kozul forderte den dänischen Spitzenspieler und Europameister im Doppel 2016 Jonathan Groth. Im entscheidenden 5. Satz konnte der slowenische Nationalspieler im Dienste der Welser einen 8 : 5 Vorsprung nicht ins Ziel retten und musste sich knapp 9 : 11 geschlagen geben.

Das war aber dann auch das letzte Aufbegehren der Gäste hinter dem Ural. Adam Szudi gegen Ilya Zhidkov und noch einmal Park Ganghyeon gegen Jonathan Groth ließen nichts mehr anbrennen und gewannen jeweil klar in vier Sätzen.

Damit lebt für die Welser die Chance in einem europäischen Bewerb zu überwintern. Am 29. 11. steht die nächste Begegnung gegen den polnischen Spitzenklub K.S Dzialdowo auf dem Programm.

 

Bild: 2 Spiele 2 Siege, Wels-Legionär Park Ganhyeon

zu den Bildern


Mehr in dieser Kategorie: