Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Montag, den 03. Dezember 2018 13:00

KIWIS Eleven


Spielszene Kirchdorf Ice Tigers vs. EHC KIWI Voralpenkings Vöcklabruck

Kirchdorf Ice Tigers : EHC KIWI Voralpenkings Vöcklabruck 9 : 4

Stark ersatzgeschwächt reiste die Kampfmannschaft des EHC KIWI Voralpenkings Vöcklabruck nach Gmunden in die Heimspielstätte der Kirchdorf Ice Tigers. Der Verletzungskatalog der Zuhausegebliebenen reicht von gerochener Hand, über Schulter-, Rippen- und Knieverletzungen bis zu gerissenen Gefäßen und eingerissenen Bändern. Auf diesem Wege wüschen wir den verletzten Teamkollegen herzlich „Gute Besserung!“.

Verpatzter Auftakt: Die Null an der Anzeigetafel währte leider nur 26 Sekunden lang (1:0). Also absolut kein Traumstart für die zehn Kings, die ohne gröbere Verletzungen aus deren 3 bisherigen Partien in der 2. ÖO. Landesliga gingen. Verstärkt wurden sie durch den 18-jährigen Neo-Voralpenking Noah Pamminger. Die Ice Tigers machten weiterhin Druck, doch die Kings hielten gekonnt dagegen und glichen acht Minuten später durch Pascal Kopp aus (1:1). Die Ice Tigers zeigten schnelles Eishockey und kombinierten im Sturm sehenswert. Die Raab-Schützlinge versuchten mit aller Kraft das 1:1 in die Drittelpause zu retten, doch der aktuelle Topscorer der Liga Nußbaummüller Manuel vereitelte dieses Vorhaben 65 Sekunden vor Ablauf der ersten 20 Spielminuten (2:1).

Die erste Hälfte des Mitteldrittels glich der des ersten: Die Ice Tigers scorten nach wenigen Sekunden (3:1) und die Kings antworteten ein paar Shifts später mit dem Gegentreffer (3:2), diesmal durch Christian Obermeier. Rund 30 Minuten lang lebte die Hoffnung, trotz dezimiertem Kader, mithalten zu können. Die Träume begannen zu zerplatzen als Nußbaummüller sein Punktekonto abermals um einen Zähler auffrischte (4:2) und Rankl wenige Sekunden später seinen ersten Treffer der Partie beisteuerte (5:2). Mathias Holzinger ließ nochmals einen Funkten Hoffnung zu, als er in Minute 38 zu 5:3 einnetzte.

Das Zusammenspiel der Kirchdorfer war wahrhaftig ein Augenschmaus: Hatten die Kings den ersten Aufbau unterbunden, holten sie ein zweites Mal Schwung, brachten die Scheibe mit hohem Tempo ins gegnerische Drittel, kombinierten sehenswert und schlenzten platziert. Wurde der Schuss vom Goalie Draxlbauer pariert, fighteten sie um den Rebound und erkämpften ihn. Durch permanentes Rotieren im Angriffsdrittel sorgten sie bei den Defensivleuten der Kings für Zuordnungsfehler bis einer ihrer Stürmer frei zum Schuss kam. Was oft mit einem Tor belohnt wurde (2x Nußbaummüller - 7:3). Jürgen Führer sorgte noch ein letztes Mal für Ergebniskosmetik (7:4) und Rankl und Hübner erhöhten in den letzten 3 Spielminuten erbarmungslos auf 9:4. Nußbaummüller und Rankl halten nun nach 4 Spielen bei 39 Scorer-Punkten!

Dank gilt allen mitgereisten Fans der Vöcklabrucker. Schade, dass es wenig zu bejubeln gab. Es hat bei Weitem nicht gereicht. Die zusammengewürfelten Sturmlinien haben logischerweise zu wenig in sich harmoniert.

Nächstes Heimspiel: 07.12. – 20:15

Trainingsbemühungen bleiben unbezahlt!

Am Freitag, den 30. November 2018, fand das dritte Farmteamspiel dieser Saison, welches zu bedauern der Kings‘n‘Queens 4:2 gegen die Innviertler Penguins Black Eagles verloren wurde, statt.

Die Innviertel Black Eagles, welche nummerisch deutlich unterlegen waren, spielten ein starkes erstes Drittel, indem sich das Farmteam des EHC Voralpenkings Vöcklabruck bis auf ein paarmal nicht befreien konnte. Jedoch ertönte in der sechsten Minute doch die Heim-Sirene dank des Tores von Leon Polixmair, vorbereitet von Matthias Burger. Diese Führung wurde von den Black Eagles prompt wieder zunichte gemacht, und so ergab sich der nach dem ersten Drittel Zwischenstand von 1:1.

Im zweiten Dritten liefen die Jungs und Mädels der Voralpenkings mit neuer Frische aufs Eis und konnten sich, besser als im ersten Drittel, aus der Defensivzone befreien. Es wurde auf einmal mitgespielt. Mitte des zweiten Drittels ergab sich dann eine Großchance für unser Farmteam, welche jedoch leider nicht verwandelt werden konnte. Durch das Aufbäumen des Heimteams und die gute Möglichkeit zum 2:1 erkannten die Black Eagles, dass sie noch einen Zahn zulegen mussten. Sie nutzen infolge jede noch so kleine Schwäche bzw. Unachtsamkeit und netzten gleich dreimal ein. So endete das zweite Drittel mit 4:1 für die Gäste aus Ried im Innkreis.

Im letzten Drittel drückten die Kings und Queens, unzufrieden aufgrund des Verlaufs der ersten beiden Drittel, noch einmal kräftig auf die Tube, und so gelang es David Kopacka nach einem erneuten Assist von Matthias Burger, den Rückstands auf 2 Zähler zu verringern. Leider gelang es dem Farmteam nicht mehr den Spieß umzudrehen. Somit wurden sie für ihr Bemühen leider wieder nicht belohnt.

Nichts desto trotz tut das der Motivation unserer Mannschaft II keinen Abbruch und das Rackern und Schinden am Eis geht uneingeschränkt weiter, denn die nächsten Partien folgen schon am 08. & 14.12., bei denen die Kings’n’Queens erneut auf die Probe gestellt werden und wie immer ihr Bestes geben werden.

 

Bild (Erich Steinwendner): Spielszene Kirchdorf Ice Tigers vs. EHC KIWI Voralpenkings Vöcklabruck