Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Donnerstag, den 31. Januar 2019 08:00

Fachkräfte sichern, Bezirk WL stärken


Dezentrale Lehrlingsmessen der WKO wie jene im Herbst in Stadl-Paura unterstützen die Betriebe, um zukünftige Fachkräfte anzusprechen

Gute Kombination aus Qualifizierung und Jugendliche für Lehre begeistern

Die Entwicklung im Bezirk Wels-Land ist erfreulich: Hohe Beschäftigung (Anm.: 29.160 Beschäftigte in WL) und niedrige Arbeitslosigkeit (Anm.: 1.831 Menschen ohne Beschäftigung, 5,9 % Arbeitslosenquote in WL) dominieren das Bild am Arbeitsmarkt. „Um die gute Entwicklung in unserem Bezirk für die Zukunft abzusichern, brauchen wir aber mehr qualifizierte Fachkräfte“, betont Bezirksparteiobmann NR Klaus Lindinger. Der Großteil der Unternehmen im Bezirk hat Mitarbeiterbedarf. Im Großraum Wels (Bezirke Wels-Land und Wels-Stadt) sind 2.708 offene Stellen beim AMS vermerkt. 520 freie Lehrstellen sind gemeldet. In den Neuen Mittelschulen Eberstalzell und Stadl-Paura sind Schwerpunkte für Informatik bzw. Technik gebildet worden. „Das wird zukünftig auch Jugendliche für diese zukunftsweisenden Branchen begeistern,“ ist Klaus Lindinger überzeugt.

Die OÖVP mit Landeshauptmann Thomas Stelzer an der Spitze hat eine Fachkräfteoffensive gestartet und ein umfangreiches Maßnahmenbündel erarbeitet.  „Davon sollen die Menschen im Bezirk Wels-Land und die Unternehmen profitieren. Es soll dazu beitragen, damit Oberösterreich zu einem Land der Möglichkeiten wird“, betont Bezirksparteiobmann Lindinger. „Durch gezielte Qualifizierungsmaßnahmen wollen wir vor allem auch jene zurück in den Arbeitsmarkt holen, die zurzeit keinen Job haben.“

Die zentralen Punkte des OÖVP-Maßnahmenbündels  
Umfassende Qualifizierungsmaßnahmen mit besonderem Fokus auf digitaler Kompetenz und technologischem Fortschritt

Steigerung der Anzahl von Personen mit Qualifizierung über Pflichtschulniveau

Hebung aller Potentiale im Bereich Lehre, insbesondere im Bereich Mangelberufe

Mit gezielten Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sollen insbesondere auch Langzeit-Arbeitslose möglichst rasch wieder in Beschäftigung gebracht werden

Verstärkung der Maßnahmen zur Gewinnung von Fachkräften aus anderen Bundesländern und Europa sowie aus Drittstaaten.

Vermehrte qualifizierte Zuwanderung von Spitzenkräften aus dem Ausland. Dabei gilt es die Möglichkeiten von „Rot-weiß-Rot“-Card und regionalisierter Mangelberufsliste gänzlich auszuschöpfen. (Stichwort: „go mobile“-Initiative, um potentielle Arbeitskräfte nach OÖ zu holen)


Bild (ÖVP Wels-Land): Dezentrale Lehrlingsmessen der WKO wie jene im Herbst in Stadl-Paura unterstützen die Betriebe, um zukünftige Fachkräfte anzusprechen.