Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Donnerstag, den 11. April 2019 08:00

Prävention für Sport in OÖ


Das unabhängiges Experten/innen-Gremium

Unabhängiges Experten/innen-Gremium erstellt Präventions- und Schutzkonzept

Das Sportland Oberösterreich nimmt die zuletzt bekannt gewordenen Vorwürfe und Vorfälle um sexuellen Missbrauch bzw. sexuelle Belästigung im Sport sehr ernst und geht offen und offensiv an dieses Thema heran. „Nachdem erste Vorwürfe öffentlich geworden sind, habe ich sofort klargestellt, dass es bei Missbrauchsfällen im Sportbereich in Oberösterreich keine Toleranz gibt, sondern umfassende Aufklärung und völlige Transparenz, dazu rasche Hilfe für Betroffene“, betont Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. „Ebenso habe ich Sachverhaltsdarstellungen an die Polizei und das Bundesheer als Dienstgeber des beschuldigten Trainers geschickt. Polizei und Justiz ermitteln, auch vom Bundesheer hat es eine Versetzung nach Wien gegeben“, erklärt LR Achleitner.

„Als nächsten Schritt geht es nun darum, auf Basis der jetzigen Erfahrungen und einer Analyse der Entwicklungen für die Zukunft ein nachhaltiges Konzept zur Verhinderung von Missbrauch im Sport in Oberösterreich auszuarbeiten und zu realisieren“, erklärt LR Achleitner.

Die Erstellung dieses Konzepts mit konkreten Maßnahmen erfolgt durch ein unabhängiges Experten/innen-Gremium, das koordiniert durch den Verein „100 % Sport“ in enger Kooperation mit Opferschutzstellen, Institutionen und Anlaufstellen in OÖ angesiedelt wird. Dies werde auch in einem eigenen Landtagsantrag, der in der Sitzung des OÖ Landtags morgen, Donnerstag, eingebracht wird, so festgeschrieben.

„Ich habe bereits vor mehr als zwei Wochen die Landessportdirektion damit beauftragt, die nötigen Schritte zu setzen, um ein entsprechendes unabhängiges Expertengremium aus unterschiedlichen Bereichen zusammenzustellen. Ich freue mich, dass der Verein 100 % Sport sich bereit erklärt hat, hier den Vorsitz im Gremium zu übernehmen“, so Landesrat Achleitner.


Experten/innen-Gremium unter Leitung von 100 % Sport hat Arbeit für Präventions- und Schutzkonzept gestartet
Das Experten/innen-Gremium Prävention in Oberösterreich hat seine Tätigkeit bereits aufgenommen und am vergangenen Montag, 8. April, vormittags eine erste Arbeitsgruppensitzung abgehalten. Dieses Experten/innen-Gremium besteht aktuell aus folgenden Persönlichkeiten und Institutionen, die je nach Themen und bei Bedarf um weitere Experten/innen ergänzt werden:

Katja Dienstl, MA / Vorsitzende des Expertengremiums
Verein PIA, Referentin 100 % Sport in OÖ
Primar Dr. Kurosch Yazdi
Kepler Universitäts-Klinikum / Psychiatrie, Vorsitzender von pro mente
Maria Deischinger
Polizei / Landeskriminalamt, stv. Leiterin Prävention
Mag.a Violetta Oblinger-Peters
langjährige Spitzensportlerin, mehrfache Olympiastarterin
DSAin Claudia Hofer
Autonomes Frauenzentrum OÖ, Prozessbegleitung
Mag.a Valerie Teufl
Sportlerin, GF Talentezentrum, Ansprechpartnerin OZ / Hotline
Mag. Stefan Aigner
Sportpsychologe, Olympia-/Talentezentrum OÖ, Hotline

Weitere Experten/innen bei der 1. Arbeitsgruppensitzung:

Mag.a Claudia Koller, MSSc, Geschäftsführerin 100 % Sport
Ass. Prof. Dr.in Mag.a Rosa Diketmüller, wissenschaftliche Beirätin 100 % Sport und Leiterin der nationalen Arbeitsgruppe Prävention sexualisierter Gewalt im Sport
Mag.a Barbara Kolb, 100 % Sport Netzwerkoordinatorin für Prävention sexualisierter Gewalt und Ausbildungsleiterin PsG bei 100 % Sport
Mag.a Dr.in Andrea Jobst Hausleithner, Juristin im Autonomen Frauenzentrum

Zukunftsorientiertes und nachhaltiges Präventions- und Schutzkonzept für den Sport in OÖ
„Ich habe das Expert/innengremium, das völlig unabhängig und neutral agieren wird, ersucht, ein zukunftsorientiertes, nachhaltiges ‚Präventions- und Schutzkonzept für den Sport in Oberösterreich‘ zu erarbeiten“, bekräftigt Landesrat Achleitner. „Es könnte dieses Konzept künftig bundesweit ein Vorbild bzw. eine Grundlage für alle sein. Daher könnten die Überlegungen des Expertengremiums auch bei der Landessportreferentenkonferenz 2019 im Herbst vorgestellt werden.“

Der auf Bundesebene eingerichtete Verein 100 % Sport ist das Kompetenzzentrum für Gendermainstreaming und Chancengleichheit von Männern und Frauen im Sport. Der Verein hat vier thematische Arbeitsgruppen zur Gleichbehandlung von Männern und Frauen im Sport eingerichtet. Eine der Arbeitsgruppen beschäftigt sich mit dem Thema sexualisierte Gewalt im Sport. 2017 hat die AG mit dem Sportministerium die Erstauflage der Handreichung „Für Respekt und Sicherheit“ herausgegeben. 2018 folgte die zweite Auflage. Der Verein ist für die Schulung und Weiterbildung von Referenten/innen und Multiplikatoren/innen verantwortlich und unterstützt somit Sportorganisationen bei der Präventionsarbeit.

Im Experten/innen-Gremium unterstützt 100 % Sport bei der Vernetzung von bestehenden, bewährten und starken Institutionen und Einrichtungen, wie Autonomes Frauenzentrum OÖ, Verein PIA, Kinderschutzzentrum, Gewaltschutzzentrum, Landeskriminalamt und weiteren Organisationen, um ein nachhaltiges Präventions- und Interventionskonzept aufzubauen. 100 % Sport steht auch in Austausch und Kontakt mit Nicola Werdenigg, die auch selbst 100 % Sport empfohlen hat.
„Wir sind überzeugt, mit 100 % Sport und deren Partner-Institutionen hier in Oberösterreich für die Zukunft das Präventions- und Schutzkonzept dann auch konsequent umsetzen zu können“, betont Landesrat Markus Achleitner, der sich bei den Mitgliedern des Experten/innen-Gremiums für die Bereitschaft zur Mitarbeit bedankt.

Das Experten/innen-Gremium wird ein nachhaltiges Präventions- und Schutzkonzept für den Sport in Oberösterreich erstellen, das ein Bündel an Maßnahmen und Empfehlungen auf unterschiedlichen Ebenen beinhalten wird: von der Einrichtung einer zentralen, unabhängigen Anlaufstelle über Maßnahmen des Coach Support Centers, Prävention in den Vereinen und im oberösterreichischen Leistungs- und Spitzensport bis hin zu einem „Erste-Hilfe-Plan“ bei einem konkreten Verdachtsfall.
Das Experten/innen-Gremium wird bereits in Kürze wieder zu einem mehrstündigen Arbeitstreffen zusammenkommen und in zwei Fachbereichen – Prävention und Intervention – die Grundlagen für das Konzept erarbeiten.

Im Olympiazentrum und Talentezentrum Oberösterreich wird - neben den möglichen anderen außenstehenden Anlaufstellen und Institutionen – die Hotline 0664/6007276168 vorerst weiter bestehen bleiben und von Mag. Valerie Teufl und Stefan Aigner betreut werden, die auch künftig im Olympiazentrum und Talentezentrum Oberösterreich die Vertrauenspersonen und Ansprechpartner für Sportler/innen und Betreuer/innen sein werden. Es wird aber letztlich eine neutrale, unabhängige Hotline rund um die Uhr geben.

 

Bild (Land OÖ/Sabrina Liedl): V.l.: Andrea Jobst-Hausleithner, Autonomes Frauenzentrum OÖ, Valerie Teufl, Olympiazentrum/Sportland Oberösterreich, Katja Dienstl, Verein PIA/Verein 100% Sport, Sport-Landesrat Markus Achleitner, Claudia Koller, Verein 100% Sport, Violetta Oblinger-Peters, ehem. Spitzensportlerin, Kurosch Yazdi, pro mente.


Mehr in dieser Kategorie: