Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Sonntag, den 07. Juli 2019 07:00

Mevisto Austrian Open


Claudio Köstenberger und Daniel Dobringer

Der Chilene Emile Ritter nagte am Seerekord | Köstenberger und „Dino“ Dobringer lösten bei heißer Flugshow EM-Tickets

66,20 Meter im einzigen gültigen Versuch – der Chilene Emile Ritter stahl Österreichs Topspringern beim bis Sonntag laufenden Wasserski-Auftakt im Rahmen der Mevisto Austrian Open in Fischlham (OÖ) die ganz große Show. Claudio Köstenberger (K) und Lokalmatador Daniel Dobringer landeten auf den Plätzen zwei und drei, lösten aber endgültig ihre Tickets für die EM in zwei Wochen in Sesena/Spa.

„Ich bin überglücklich – mir ist eine enorme Last von den Schultern gefallen“, strahlte Daniel Dobringer, der als Tagesdritter mit Sprüngen auf 61,90m und 61,10m das EM-Ticket lösen konnte. Als 51-Jähriger wird er wieder der älteste Athlet der Europameisterschaft sein. Er verriet aber im Anschluss: „Ich weiß, dass da noch viel Luft nach oben ist. Am Sonntag gibt es sicher noch ein großes Sprung-Finale.“

Das gilt auch für Claudio Köstenberger, der mit 62,90m auf Platz zwei springen konnte. Aber auch für den Tagessieger: Der Chilene Emile Ritter brachte in sechs Versuchen nur einen gültigen Flug über die Rampe – bei seinem 66,20m-Satz fehlte ihm aber nicht viel auf den Seerekord von 67,60 Metern.

Am Samstag stehen ausschließlich Slalom-Läufe am Programm, ehe am Sonntag das Sprung-Finale in Szene gehen wird.

Apropos Slalom: Hier konnte Nicola Kuhn (MYCN Linz) bei er U21-WM in Edmonton/Kanada Geschichte schreiben. Die Staatsmeisterin schaffte als Zehnte als einzige Europäerin den Einzug ins Slalom-Finale. „Das Kunststück ist bislang keiner Österreicherin bei einer WM gelungen“, strahlte die stolze Mama Claudia, die auch ihrem Sohn Dominic in Fischlham gratulieren durfte: Der Linzer gewann mit 38m den U17-Bewerb im Springen. Stark auch Elena Ahammer (WLU Fischlham), die mit 37,70m bei den U17-Mädchen triumphieren konnte.

 

Bild (c) WLU Fischlham - Claudio Köstenberger und Daniel Dobringer