Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Dienstag, den 09. Juli 2019 07:00

Mevisto Austrian Open


Claudio Köstenberger Daniel Dobringer Teamchef Franz Oberleitner

Emile Ritter aus Chile holte Gesamtsieg | Köstenberger gewann den Finaltag, Dobringer machte die Flugshow perfekt

n EM-Form präsentierten sich Claudio Köstenberger (K) und Lokalmatador Daniel Dobringer, die bei den Mevisto Austrian Open  in Fischlham auf den Plätzen zwei und drei landeten, aber dem Finaltag den Stempel aufdrücken konnten. Der Ossiacher landete mit 64,10 Metern Tages-Höchstweite und der Lokalmatador zeigte mit 62,60m ebenso, dass er bei der bei der EM ab 16.7. in Sesena/Spa. zu den Top Acht gehört.

Die 66,20 Meter vom Freitag wurden nicht mehr übertroffen – so holte der Chilene Emile Ritter den Gesamtsieg. „Speziell Köstenberger zeigte, dass er reif ist für die erste rot-weiß-rote EM-Medaille seit 15 Jahren“, war Teamchef und Doppel-Weltmeister Franz Oberleitner in Fischlham stolz auf seine beiden Überflieger.

„Ich bin überglücklich – mir ist eine enorme Last von den Schultern gefallen“, strahlte Daniel Dobringer, der als Gesamtdritter das EM-Ticket lösen konnte. Als 51-Jähriger wird er wieder der älteste Athlet der Europameisterschaft sein. Er verriet aber im Anschluss: „Schön ist, dass ich weiß, dass da noch viel Luft nach oben ist.“ Das gilt auch für Claudio Köstenberger, der zu viel mit der Brechstange probiert hatte und den Chilenen noch abfangen wollte. Dennoch könnte seine Weite für eine EM-Medaille reichen.

Über eine große Verbesserung des eigenen Rekords durfte sich Samuel Maier (WLUF) freuen: Der U21-Sieger landete bei 45,20m, hatte zuvor 40m als Bestleistung zubuche stehen. Das gilt auch für seinen Klubkollegen David Schmidberger, der sich als U17-Dritter von 30,3m auf 35,6m verbessern konnte. Den Sieg holte Samuel Hinteregger (Pörtschach/38,10m) zehn Zentimeter vor Kombinationssieger Dominic Kuhn (MYCN Linz). Stark auch Elena Ahammer (WLU Fischlham), die mit 38,70m bei den U17-Mädchen deutlich triumphieren konnte.

Sehenswerter Slalom-Hitchcock

Slalom-Akrobatik total zeigten Robert Pugstaller (MYCN Linz) und Matthias Swoboda (WLU Fischlham), die sich ein sehenswertes Duell lieferten. Zuerst ging der Lokalmatador mit 4 Bojen am 11,25m-Seil in Führung, dann setzte der Linzer einen drauf, schaffte 5,5 Bojen bei 11,25m. Im Finale war Pugstaller dann souverän, gewann mit 3 Bojen am 10,75m-Seil, distanzierte die gesamte Konkurrenz. Der Linzer konzentriert sich in diesem Jahr auf die Staatsmeisterschaft in Fischlham (10.8.) und die Lift-EM im September.

Beste rot-weiß-rote Lady war die U17-Läuferin Lili Steiner (Ossiach) mit einer Boje am 12 Meter-Seil. Bei den Damen wurde die Ossiacherin Laura Rader mit 5 Bojen am 13m-Seil Zweite.

Apropos Slalom: Hier konnte Nicola Kuhn (MYCN Linz) bei der U21-WM in Edmonton/Kanada Geschichte schreiben. Die Staatsmeisterin schaffte mit 4,5 Bojen am 12m-Seil als Zehnte als einzige Europäerin den Einzug ins Slalom-Finale, wurde Gesamt-Zwölfte. „Das Kunststück ist bislang keiner Österreicherin bei einer WM gelungen“, strahlte die stolze Mama Claudia.

Bild(WLU Fischlham): Claudio Köstenberger Daniel Dobringer Teamchef Franz Oberleitner