Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Donnerstag, den 25. November 2021 07:00

Corona in Oberösterreich


Landesrat Markus Achleitner

Wirtschafts-Landesrat Achleitner Corona-positiv, aber kaum Symptome | Oberösterreich startet Kinderimpfung für Kinder zwischen fünf und elf Jahren

Landesrat Markus Achleitner: „Als Kontaktperson schon seit Wochenbeginn im Homeoffice – Amtsgeschäfte werden weiterhin von zuhause geführt – dreifach geimpft, daher nur leichte Symptome“
Als Kontaktperson war Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner bereits seit Beginn dieser Woche im Homeoffice. Nach Auftreten leichter Symptome hat nun ein PCR-Test gezeigt, dass auch er Corona-positiv ist. Er wird daher weiterhin die Amtsgeschäfte von zuhause aus führen. „Ich bin dreifach geimpft und habe erfreulicherweise kaum Symptome. Das beweist einmal mehr: Eine vollständige Immunisierung durch Impfen schützt vor einem schweren Verlauf der Erkrankung. Daher erneut mein dringender Appell: Impfen gehen und damit sich und die anderen schützen“, erklärt Landesrat Achleitner.

Oberösterreich startet Kinderimpfung für Kinder zwischen fünf und elf Jahren
Erste „off-label-Impfaktion“ mit bis zu 2.000 Impfungen bereits am Wochenende

In Oberösterreich sind bereits rund 1.600 Kinder off-label geimpft worden. Die Zulassung durch die EMA und die Empfehlung des NIG stehen kurz bevor. Das Bundesland Oberösterreich bietet bereits dieses Wochenende, von 26.11. bis 28.11., eine erste Möglichkeit zur Kinderimpfung im Alter von fünf bis elf Jahren mittels ersten „Off-label-Impfaktionen“ an. Bis zu 2.000 Impfungen werden dabei angeboten. Für diese Aktion haben sich auch die medizinischen Expertinnen und Experten des Krisenstabs gemeinsam mit der Ärztekammer ausgesprochen. Die Zulassung der Europäischen Arzneimittelkommission wird demnächst erwartet, ebenso die Empfehlung des Nationalen Impfgremiums. Alle Erziehungsberechtigten, die ihre Kinder bereits für eine Impfung auf der dafür vorgesehenen Warteliste registriert haben, wurden bereits per SMS über die Impfmöglichkeiten informiert. Sie haben damit den Vorteil, ihre Kinder als erste für einen Impftermin am Wochenende (2000 stehen zur Verfügung) anmelden zu können. Selbstverständlich stehen die Termine auch für jene, die sich bisher noch nicht vormerken ließen zur Verfügung, soweit die ersten Kontingente ausreichen. Die Vormerkung für die noch folgenden Kinderimpfaktionen bleibt weiterhin aufrecht. Jene, die sich vormerken lassen, werden wiederum zum nächstmöglichen Impfangebot per SMS eingeladen.

Die ersten Impfangebote für Kinder schon dieses Wochenende:
Achtung, unbedingt, die jeweiligen Anmelderegelung beachten! (Anmeldungen unter ooe-impft.at)   

  • Salzkammergutklinikum, Standort Vöcklabruck (26.11.) (nur mit Anmeldung) (an diesem Tag findet an diesem Standort keine Pop-Up-Impfung statt)
  • Kindergruppenpraxis im Klinikum Kirchdorf, Kirchdorf an der Krems (26.11.) (nur mit Anmeldung)
  • Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried (26.11.) (nur mit Anmeldung) 
  • Primärversorgungszentrum Enns (PVE)  (27.11., 10-14 Uhr, ohne Anmeldung )


Öffentliche Impfstraßen des OÖ Roten Kreuz:

  • Linz-Land (28.11.) (nur mit Anmeldung)
  • Schärding (27.11.) (nur mit Anmeldung)
  • Linz (27.11.) (nur mit Anmeldung)
  • Steyr (27.11.) (nur mit Anmeldung)

„Das Impfgebot für Kinder von fünf bis elf Jahren wird ein weiterer wichtiger Bestandteil im Kampf gegen die Pandemie. Wir starten bereits jetzt mit einer ersten Aktion, bei der die bisher vorgemerkten Kinder ein Impfangebot erhalten werden. Sobald die EMA-Zulassung erfolgt ist, werden die weiteren Angebote und Planungen präsentiert. Die Impfung ist der wirksamste Schutz gegen einen schweren Verlauf der Krankheit. Wichtig ist uns aber, dass die Ärztinnen und Ärzte genug Zeit bekommen, um mit den Erziehungsberechtigten ein Beratungsgespräch zu führen, weshalb die Schutzimpfung der Kinder in eigens dafür geplanten Settings durchgeführt werden“, sagt LH-Stv. und Gesundheitsreferentin Christine Haberlander.

„Die Delta Virusvariante zeigt bei Kindern- und Jugendlichen hohe Infektionsraten und im Vergleich zu den bisherigen Varianten deutlich mehr schwere Krankheitserfahrungen. Die Erfahrungen in den USA mit mehr als 900.000 geimpften Kindern in der Altersgruppe zwischen 5 und 12 Jahren sind sehr gut. Die Impfung ist ein guter und sicherer Schutz. Gut beraten empfehlen viele von uns Kinderärztinnen und Kinderärzte die Impfung bereits jetzt kurz vor der erwarteten Zulassung als ‚Off-label-Anwendung‘“, so der Ärztliche Direktor des Salzkammergut-Klinikums Dr. Tilman Königswieser, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde und Leiter des Expertengremiums im Krisenstab des Landes OÖ.

Rund 2600 Personen haben bislang die Kinder-Vormerkung in Anspruch genommen – auch weiterhin Vormerkung möglich
Anhand der großen Zahl an Vormerkungen auf der bisher zugänglichen Warteliste ist abzulesen, dass auch in unserem Bundesland die Nachfrage nach Impfungen für die Altersgruppe der 5- bis 11-Jährigen steigt. Um dieser Nachfrage Rechnung zu tragen, laufen die Vorbereitungen für die Kinderimpfung auf Hochtouren, damit diese nach allen erforderlichen Zulassungen in der Breite angeboten werden. Die Details für das breite Oberösterreichische Kinder-Impfangebot werden zum Zeitpunkt der EMA-Zulassung vorgestellt.

Möglichkeit zur Impfungen und Beratung auch bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten sowie Kinderärztinnen und -ärzten
Die Impfungen für Kinder erfolgen in Oberösterreich neben festgelegten Kinderimpftagen bei den Impfstraßen, vor allem auch im niedergelassenen Bereich, sprich bei den Kinderärztinnen und -ärzten sowie bei den Hausärztinnen und -ärzten. Wichtig ist, dass den Erziehungsberechtigten jedenfalls ausreichend Informationen zur Impfung gegeben werden können. Die Zeitslots bei den Impfungen für Kinder sind daher wesentlich ausgedehnter, um genügend Zeit für Beratungsgespräche zwischen Ärztin/Arzt und Erziehungsberechtigten zu bieten.

Eine Terminbuchung ist zur Kinderimpfung jedenfalls auf der Website www.ooe-impft.at nötig.

 

Bild (c) Land OÖ