Sie sind hier: BEZIRK KIRCHDORF » ST. PANKRAZ
Montag, den 29. November 2021 07:00

Bittere Niederlage in Hartberg


LASK - Vereinslogo

Der LASK muss sich gegen den TSV Hartberg mit 1:2 geschlagen geben. Die Linzer egalisieren einen 0:1-Rückstand und haben kurz vor Schluss die Chance zum Sieg, ehe den Gastgebern der Lucky Punch gelingt.

Der LASK im ersten Durchgang mit mehr Spielanteilen, der Ball zirkulierte zumeist in den Reihen der Schwarz-Weißen. Wirklich zwingende Chancen waren in den Anfangsminuten jedoch Mangelmare. Hartberg wusste indes mit Konterangriffen gefährlich zu werden. So musste Florian Flecker in der 22. Minute rettend eingreifen, als er einen dieser Tempo-Gegenstöße vor dem heranstürmenden Noel Niemann wegspitzelte.

Der LASK kam nach einer halben Stunde gefährlich vors Tor der Gäste. James Hollands Kopfball  nach Goiginger-Eckball landete allerdings über dem Kasten. Den Schlusspunkt des ersten Durchgangs setzen wieder die Gastgeber: Jürgen Heil schickte Linksaußen Avdidaj in den Sechzehner des LASK. Eine perfekt getimte Grätsche von Wiesinger machte diese Gelegenheit zunichte – es war die letzte vor dem Pausenpfiff.

Hitzige Schlussphase bringt Niederlage
Nach dem Seitenwechsel waren es die Hausherren, denen die erste Chance gehörte – Marcel Schantl prüfte Schlager aus kurzer Distanz, der LASK-Kapitän hielt das Tor weiterhin sauber. In der 72. Minute dann die Führung für Hartberg. Heil schickte Dario Tadic auf die Reise, der zum 1:0 einschieben konnte.

Der LASK stemmte sich nach Kräften gegen die drohende Niederlage und fand in der Folge gute Chancen vor: Zunächst konnte ein Schussversuch Nakamuras noch entscheidend abgefälscht werden, dann scheiterte Karamoko nach Horvath-Assist und schließlich lenkte Swete einen Gruber-Distanzversuch noch übers Tor. Die wütenden Angriffe des LASK führten fünf Minuten vor Schluss auch zum Ausgleich:  Hong mit dem Stanglpass auf Karamoko, der den Ball zum Ausgleich über die Linie drückte.

Die Schlussminuten wurden dramatisch: Der LASK fand zunächst eine aussichtsreiche Kontersituation vor, doch der schwarz-weißen Offensivreihe gelang es nicht, den Angriff gefährlich zu Ende zu bringen. Und so jubelten am Ende die Hausherren. In der letzten Aktion des Spiels landet ein Eckball bei Dario Tadic, der zum Siegtreffer abstaubt.

So spielte der LASK: Schlager – Flecker (75. Letard), Boller, Wiesinger, Potzmann – Holland, Michorl (82. Gruber) – Goiginger (66. Hong), Horvath, Nakamura (75. Schmidt) – Karamoko

Tore: Tadic (71., 90+4); Karamoko (86.)
Gelb:
Rotter (36.), Gollner (57.), Horvat (68.); Flecker (38.)

Cheftrainer Andi Wieland zum Spiel:
„Wir haben ein ausgeglichenes Spiel gesehen, im Gegensatz zu Donnerstag heute mit dem besseren Ende für den Gegner. Die Entstehung des 0:1 ist sehr ärgerlich, da haben wir uns nicht gut verhalten. Die Mannschaft hat danach gut gekämpft und sich den Ausgleich erarbeitet. In der 90. Minute haben wir dann die große Chance, den Sack zuzumachen – diese Überzahlsituation haben wir schlecht fertiggespielt. Stattdessen – und das ist bezeichnend für die aktuelle Situation – kassieren wir dann mit dem Schlusspfiff noch das 1:2 aus einem Standard.“

 

Bild (c) LASK