Sie sind hier: STARTSEITE
Sonntag, den 01. Mai 2016 19:18

Schlechte Voraussetzungen


hielten Günter Schachermayr von seinem Vorhaben am ersten Mai nicht ab. Günter 1, Wetter 0.

Das Wetter am ersten Mai zur Mittagsstunde war Günter nicht gut gesonnen. Windstärken von 35 Stundenkilometer bogen den 35 Meter hohen Maibaum auf die Seite und der Wetterbericht versprach für die nächsten Stunden keine Besserung, es soll sogar noch schlimmer werden, Regen inklusive.

Günter ließ sich davon nicht abhalten und vertraute seiner Konstruktion und seinen 35 Helfern, die sich freiwillig meldeten. Er unternahm die letzten Vorkehrungen und begab sich in Startposition. Während der Fahrt nach oben bog sich der Maibaum 1,5 Meter auf die Seite. Mit der Zusätzlichen Belastung für den Baum, durch Vespa, Vorrichtung und Günter selbst, befand sich dieser an seinen Grenzen der Stabilität. Dies machte er durch knarrende Geräusche von sich bemerkbar.

Trotz jeglicher Strapazen hat Günter es geschafft und kam heil wieder herunter. 300 Zusehern waren an diesem Tag Zeugen des Geschehens . Ein neuer Weltrekord und ein weiterer für Günter Schachermayr ist es bestimmt, nun möchte er seine Leistung bei Guinness World Records prüfen lassen und sich so einen Platz im Guinnes Buch der Rekorde sichern.


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!