Sie sind hier: STARTSEITE
Samstag, den 09. September 2017 08:58

Black Wings holen Punkt in Znojmo


Black Wings 2017 - Imagebild

HC Orli Znojmo – LIWEST Black Wings Linz 1:1 n.V. (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)

Erst zum zweiten Mal in einer regulären Saison treten die LIWEST Black Wings mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise aus Znojmo an. Die Linzer mussten sich den Tschechen trotz guten ersten 40 Minuten mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. Am Sonntag folgt die Heimpremiere gegen Bozen.

Mit guten Nachrichten machten sich die LIWEST Black Wings auf die Reise nach Znojmo. Corey Locke konnte sich nach dem Vormittagstraining fit melden und stand somit als Center der in der Pre-Season so erfolgreichen zweiten Linie im Kader. Wie nicht anders zu erwarten starteten die Gastgeber dann mit viel Schwung in diese neue EBEL Saison und hatten auch das erste Erfolgserlebnis. Es waren erst 133 Sekunden gespielt, da stand es auch schon 0:1 aus Sicht der LIWEST Black Wings. Ein Schlenzer von der blauen Linie hatte seinen Weg ins Netz gefunden – ein denkbar schlechter Start für die Linzer.

Diese schüttelten sich aber kurz durch und fanden eine passende Antwort. Dank einer vierminütigen Überzahl konnten die Stahlstädter dann auch zusehends mehr Spielanteile erobern und das Tor der Tschechen belagern. Beinahe hätte diese lange Drangperiode keinen Erfolg gebracht, weil auch das Pech mitspielte. Zuerst hatte Joel Broda noch Pech, als er am langen Eck hauchdünn scheiterte, Sekunden später knipste er die Scheibe dann aber an selbiger Stelle zum 1:1 ins Netz. Das erste Tor der Mannschaft von Troy Ward in der neuen Eishockeysaison! Es ging in dieser Tonart weiter, wobei Rick Schofield in der 17. Minute sogar die Stange traf und die Führung am Schläger hatte. Es blieb nach dem ersten Drittel beim Remis, wobei die Oberösterreicher dank einiger Power Plays ein deutliches Schussplus zu verzeichnen hatten und der Führung sicherlich näher waren, als die Gastgeber.

Dieses 2:1 sollte dann auch sofort folgen, als Dan DaSilva nach 33 Sekunden im zweiten Abschnitt mittels Traumsolo zum 2:1 abschloss. Die Freude war riesig, währte aber nicht lange. Nicht einmal zwei Minuten später glich der HC Orli Znojmo nämlich im Nachschuss aus und wieder ging das Match von vorne los. Rick Schofield hatte die abermalige Führung gerade noch knapp verpasst, als wenig später auch noch D’Aversa mit einem Weitschuss scheiterte. Das Match war nun ausgeglichen, die besseren Chancen hatten aber die Oberösterreicher. Genutzt wurden diese allerdings nicht und so näherte sich die zweite Drittelpause. Nicht, ohne dass es am Eis noch einmal handgreiflich wurde und die Fans auf ihre Kosten kamen. Die Folge waren einmal mehr jede Menge Strafen und ein Power Play für die Linzer, das sich bis in den Schlussabschnitt hinein zog.

Daraus wurde kein Kapital geschlagen, ebenso wenig aus sehr guten Chancen von Dan DaSilva und Rick Schofield in der Anfangsphase dieser letzten zwanzig Minuten. Es blieb unglaublich eng, sehr emotional und physisch intensiv. Mit Fortdauer der Partie übernahm Znojmo zusehends das Kommando am Eis, was auch an einigen Strafen gegen die LIWEST Black Wings lag. Trotzdem waren weiterhin Chancen da – wie jene von Lebler aus der 47. Minute, aber auch hier wurde der Schuss ins kurze Kreuzeck noch abgewehrt. Danach ging nicht mehr viel nach vorne, denn die Stahlstädter wurden zusehends müder und Znojmo drückte auf die Führung. Ein Mann stemmte sich allerdings gegen dieses 3. Gegentor: Mike Ouzas. Er rettete mehrmals ganz alleine gegen zahllose Schüsse und hielt seine Mannschaft im Match. Sogar einen Penalty entschärfte der Linzer Schlussmann! 37
Sekunden vor dem Ende stand plötzlich Brian Lebler ganz alleine vor dem Tor der Südmähren, aber er schob die Scheibe knapp vorbei. Es ging in die Verlängerung und damit hatten die LIWEST Black Wings schon mehr erreicht, als bei zahllosen anderen Gastspielen in Znaim.

Lange dauerte die Overtime dann nicht, denn nach nur 51 Sekunden hatten die Tschechen auch schon die Entscheidung herbeigeführt und das 3 gegen 3 Overtimeformat genützt. Wieder einmal ging der Sieg im Heimspiel an Znojmo, die LIWEST Black Wings mussten sich mit dem Punktgewinn trösten. Bereits übermorgen werden die Linzer dann das erste Mal in der neuen EBEL Saison zu Hause antreten. Der Gegner heißt Bozen und war jene Mannschaft, gegen die man vor wenigen Monaten im Viertelfinale ausschied.

HC Orli Znojmo – LIWEST Black Wings Linz 1:1 n.V. (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Tore: 1:0 Pohl (3.), 1:1 Broda (12./PP), 1:2 DaSilva (21.), 2:2 Novak (23.), 3:2 Cip (61.).

 

Bild: BWL-Eisenbauer


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!