Sie sind hier: STARTSEITE
Dienstag, den 07. November 2017 08:36

Pflichtsieg eingefahren


Driton Shala in action

UJZ Mühlviertel fixiert durch 9:5-Derbysieg bei Dynamic One das Final-Four-Ticket

"Die Pflicht ist erfüllt", meinte Martin Schlögl, der gemeinsam mit Josef Reiter die Teamführung beim OÖ-Derby innehatte, nach dem geschafften Halbfinaleinzug zufrieden.

 

Die UJZ-Mannschaft hatte den Schwung der letzten beiden Heimsiege perfekt mit nach Feldkirchen genommen und dort ein 9:5 geholt, welches letztlich nervenschonender ablief, als eingangs erwartet worden war. Schließlich stellt der Aufsteiger mit seinen starken leichten Gewichtsklassen sowie einem guten 81er und 100er einen äußerst unangenehmen Gegner für das UJZ dar.

 

 

Doch zur Nervenschonung trug bei, dass das UJZ einen hervorragenden ersten Durchgang (5:2) erwischte, in welchem einerseits die als Bank prognostizierten Gewichtsklassen -73 (Georg Reiter), +100 kg (Daniel Allerstorfer) und jene, in welcher Marcus Nyman (trat zweimal -100 an) kämpfen sollt, hielten und andererseits auch die als knapp angesehenen Klassen -81 und -90 an die Gäste gingen.

 

Für die Klasse bis 81 zeichnete der derzeit in Hochform kämpfende Driton Shala verantwortlich. Aufgrund seiner Linksauslage und Kampfanlage sah man bei ihm die größte Chance, dass er Daniel Hoffmann schlagen könnte. Das ging voll auf. In einem an und für sich offenen Kampf drückte Shala, der bis 73 abgewogen hatte, seinem Gegner Wertung um Wertung auf, ehe er dem Treiben in der letzten Minute per Uchimata ein Ende setzte.

 

Der frischgebackene Zweitliga-Meister Dominik Staltner präsentierte sich auch in der ersten Garnitur stark, konnte bis 90 kg gegen Florian Roitner durch ein Waza-ari für Ko-soto-gari punkten.

 

Der 5:2-Pausenstand war bereits eine Vorentscheidung, da das UJZ in drei Klassen klar favorisiert war. Auf diesen Umstand baute auch das Trainerteam, beließ das Trio Reiter, Nyman und Allerstofer auf seinen Positionen unverändert.

 

Rekord für Georg Reiter
Reiter, der zuletzt auch öfter bis 81 zum Einsatz gekommen war, hatte diesmal mit Andreas Scheiterbauer und Christian Pusch einen vergleichsweise einfachen Arbeitstag, der jedoch kein gewöhnlicher war.
Mit seinen beiden Siegen hält er in seiner Karriere nun bei 95 gewonnen Bundesligakämpfen, womit er nun den alleinigen Klubrekord hält. Bislang teilte er sich diesen mit Ernst Hofer (93).


Bild (Christian Fidler): Driton Shala - blauer Kimono


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!