Sie sind hier: STARTSEITE
Mittwoch, den 06. Dezember 2017 09:57

Treffen der Topstars


Silvesterlauf - Imagebild

Der schnellste Straßenläufer der Welt läuft zu Silvester in Peuerbach - Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin führt Asse-Feld der Frauen an

Mit dem Startschuss zum Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach wird wohl zugleich der bestbesetzte Silvesterlauf Europas über die Bühne gehen. Der schnellste Straßenläufer der Welt, Abraham Cheroben, ist dort ebenso am Start wie Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin über 3000 Meter Hindernis, Ruth Jebet. Neben den Weltklasseathleten finden im Hausruckviertel aber auch Volksläufer und Nachwuchssportler eine Bühne.

Lauf der Asse Männer, 15:00 Uhr, 8 Runden = 6.800 m
Bester Straßenläufer der Welt 2017 und Jahresweltbester im Halbmarathon 2017 trifft auf den Dreifach-Sieger der letzten Jahre, den deutschen Spitzenläufer Richard Ringer und Österreichs Elite, die im Vorjahr mit den Rängen 6, 7 und 8 (Vojta, Pfeil, Steinhammer) das Publikum in Peuerbach begeisterten.

Abraham Cheroben, Bahrain: Asien Rekordler Halbmarathon 58:40 min
Bester Straßenläufer der Welt 2017 laut All-Athletics.com (IAAF)
Platz 1 Jahresweltbestenliste 2017 Halbmarathon 58:40 min
Mit Abraham Cheroben ist den Organisatoren des Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach in diesem Jahr die Verpflichtung des „Schnellsten Straßenläufers der Welt“ gelungen. Abraham führt nicht nur die Jahresweltbestenliste 2017 im Halbmarathon mit einer Zeit von 58:40 min an, er belegt auch in der offiziellen Weltrangliste im Straßenlauf (10 km bis Halbmarathon) auf All.Athletic.com den ersten Platz. Hierfür werden die besten drei Straßenläufe innerhalb eines Jahres an Hand einer Punktetabelle zusammengerechnet.

Abraham Cheroben hat ein klares Ziel für das Frühjahr 2018 und das heißt Verbesserung des Halbmarathon Weltrekords von Zersenay Tadese aus Eritrea (58:23 min, 2010). Auf diesem Weg möchte er am liebsten einen weiteren Rekord erlaufen – jenen beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach.

Victor Chumo, Kenia 3-fach Sieger beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach (2014/2015/2016) Sieger beim Straßenlauf „4 Meilen von Groningen“ (2017) Bestzeit 5.000m 13:12,67 min (2012) Mit Victor Chumo aus Kenia kommt der Publikumsliebling der letzten Jahre zurück nach Peuerbach und damit an den Ort seiner größten Erfolge. Gerade die Duelle mit dem Deutschen Richard Ringer sorgten in der Vergangenheit für einen besonderen Spannungsbogen. Nach seinem Hattrick (2014, 2015, 2016) möchte er auch in diesem Jahr wieder ein gehöriges Wörtchen um den Sieg mitreden, auch wenn es aktuell nicht nach einem reinen Duell mit dem Deutschen aussieht, denn dafür kennt Victor seinen ehemaligen Landsmann Abraham Cheroben viel zu gut.

Richard Ringer, Deutschland Sieger Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach (2014) Europameisterschaft 5.000 m Platz 3 (2016) Europameisterschaft Halle 3.000 m Platz 3 (2017)
Aktuell bereitet sich Richard Ringer gerade auf die Cross-Europameisterschaft am 10.12.2017 in Samorin (Slowakei) vor, wo er seinen beiden Bronzemedaillen über 5.000 m (2016) und 3.000 m in der Halle (2017) zum dritten Mal nach europäischem Edelmetall greifen möchte. Für Peuerbach hat er ein klares Ziel: „Ich möchte den Silvesterlauf auf jeden Fall einmal alleine gewinnen, am liebsten schon in diesem Jahr.“

Valentin Pfeil, Österreich 14-facher Staatsmeister Österreichs Teilnehmer Weltmeisterschaft London Marathon (2017) Teilnehmer Cross Europameisterschaft (2017)

Andreas Vojta, Österreich 25-facher Staatsmeister Österreichs 2017: Staatsmeister 1.500 m, 5.000 m & 10 km Straße Teilnehmer Cross Europameisterschaft (2017)

Christian Steinhammer, Österreich 13-facher Staatsmeister Österreichs 2017: Staatsmeister Cross Kurzstrecke Frankfurt Marathon 2:17:54 Std. (2017)

Stephan Listabarth, Österreich 7-facher Staatsmeister Österreichs (inkl. U23) 2017: Staatsmeisterschaft Platz 2 10 km Straße Köln Halbmarathon 1:07:32 Std. (2017)
Teilnehmer Cross Europameisterschaft (2017)

Timon Theuer, Österreich 2-facher Staatsmeister Österreichs (inkl. U23) 2017: Staatsmeister Cross Langstrecke Wachau Halbmarathon 1:07:50 Std. (2017)
Teilnehmer Cross Europameisterschaft (2017)

Timo Benitz, Deutschland Universiade Sieger 1.500 m (2017) Deutscher Meister 1.500 m (2014/2016/2017) Bestzeit 1.500m 3:34,87 min (2017)
Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach Platz 5 (2016)

Sebastian Hendel, Deutschland Europameisterschaft U23 5.000m Platz 8 (2017) Bestzeit 5.000m 13:55,08 min (2017) Bestzeit 10km Straße 29:26 min (2017)
Elzan Bibic, Serbien U18 Europameister 3.000 m (2016) Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach Platz 4 (2016) Serbischer Meister 1.500 m (2016)

Andrei Rusu, Rumänien Junioren Europameister U20 10.000m (2017) Junioren Europameisterschaft U20 5.000m Platz 3 (2017) Bestzeit 10km Straße 29:28min (2017)
Gabriel Bularda, Rumänien Junioren Europameister Berglauf (2017)

Weitere Läufer werden in den nächsten Tagen für den Elitelauf der Männer verpflichtet, hier laufen aktuell Gespräche mit Läufern aus Tschechien, Slowenien sowie der Slowakei.

Lauf der Asse Frauen, 14:15 Uhr, 6 Runden = 5.100 m
Erstmals in Peuerbachs Silvesterlaufgeschichte ist eine amtierende Olymiasiegerin am Start. Sie trifft auf die Vorjahressiegerin aus Kenia und die Siegerin der Jahre 2012 und 2013 sowie die besten Läuferinnen in rot-weiß-rot, angeführt von der weltbesten Bergläuferin Andrea Mayr.
Ruth Jebet, Bahrain Olympiasiegerin Rio 2016 3.000m Hindernis
Weltrekordlerin 3.000m Hindernis 8:52,78min
Platz 1 Jahresweltbestenliste 2017 3.000m Hindernis 8:55,29min
Platz 2 in Peuerbach 2015, als Alice Aprot Nawowuna den aktuellen Streckenrekord aufgestellt hat
Ruth Jebet wurde in Kenia geboren und startet seit einigen Jahren für Bahrain. Spätestens seit ihrem Olympiasieg in Rio ist sie ein Topstar in der internationalen Laufszene, was sie durch ihren Weltrekord eindrucksvoll untermauert hat. Auch 2017 ist sie die schnellste Hindernisläuferin der Welt. Sie freut sich nach zwei Jahren zurück nach Peuerbach zu kommen um den Silvesterlauf zu gewinnen und den Streckenrekord anzugreifen. Mit Ruth Jebet steht in der 37-jährigen Geschichte des Int. Raiffeisen Silvesterlaufs zum ersten Mal eine amtierende Olympiasiegerin an der Startlinie.
Angelina Tanui, Kenia Siegerin und Titelverteidigerin des Int. Raiffeisen Silvesterlaufs 2016
Platz 5 beim Wien Marathon 2017
Marathonbestzeit 2:26:31 Std.
Bestzeit 10km Straße 31:51 min

Angelina Tanui freut sich sehr an den Ort ihres Triumphes beim Silvesterlauf zurückzukommen und möchte nach ihrer Marathonbestzeit beim Wien-Marathon im April auch in Peuerbach ein zweites Mal im Jahr 2017 Grund zum Feiern haben.

Amela Terzic, Serbien Siegerin des Int. Raiffeisen Silvesterlaufs 2012 & 2013
Platz 2 beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf 2016
2-fache U23 Europameisterin 1.500m 2013 & 2015
Universiade Siegerin 1.500m (2017)
15-fache Serbische Meisterin

Andrea Mayr, Österreich 6-fache Weltmeisterin Berglauf
4-fache Europameisterin Berglauf 49-fache Staatsmeisterin Österreichs Teilnehmerin Olympische Spiele Rio Marathon (2016)

Nada Ina Pauer, Österreich 7-fache Staatsmeisterin Österreichs 2016: Staatsmeisterin Cross & 3.000m in der Halle Teilnehmerin Europameisterschaften Cross (2017)

Lena Millonig, Österreich 5-fache Staatsmeisterin Österreichs 2017: Staatsmeisterin 3.000m Hindernis & 3.000m in der Halle
Mit Lena Millonig kommt die Tochter des Silvesterlaufsiegers 1983 und 1986, Dietmar Millonig, zum ersten Mal nach Peuerbach. Man darf gespannt sein ob sie in den nächsten Jahren in die Fußstapfen ihres Vaters treten kann.

Lucie Sekanova, Tschechien Platz 3 Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach (2015) 4-fache Tschechische Meisterin Bestzeit 10km Straße 33:43min (2013)

Diana Mezuliáníkova, Tschechien 2-fache Meisterin Tschechien in der Halle Teilnehmerin Europameisterschaften Zürich 1.500m (2014) Bestzeit 1.500m in der Halle 4:11,53min (2017)
Mit Diana Mezulianikova kommt die Tochter des Silvesterlaufsiegers 1989 Zdenek Mezulianik zum zweiten Mal nach Peuerbach, im letzten Jahr belegte sie einen guten siebten Platz im Elitelauf der Frauen.

Sonja Roman, Slowenien 14-fache Slowenische Meisterin Bestzeit 10km Straße 33:08min (2013) Siegerin des 10km Straßenlaufs in Valencia 33:46min (2017)

In den nächsten Tagen werden weitere Läuferinnen verpflichtet werden, zahlreiche Gespräche laufen derzeit in erster Linie mit Läuferinnen aus Deutschland.

Generali-Sprintwertung: Spannung mit neuem Zwischenspurt
Heuer neu im Lauf der Asse ist eine eigene Sprintwertung, wie es sie sonst nur bei Radrennen gibt: die „Generali-Sprintwertung“. Sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern gibt es die Wertung nach jeder zweiten Runde, 200 Euro Extra-Sprintprämie warten auf die/den jeweils Voranliegende/n. Ein flottes Tempo und viel Spannung sind damit von Beginn an garantiert. Den Streckenrekord bei den Frauen hält die Kenianerin Alice Aprot Nawowuna (15:42,5 Minuten), bei den Männern ist es Landsmann Leonard Komon (18:32 Minuten).

Teamwertung: Favoriten erstmals aus Bahrain
Auch heuer wird es beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf wieder die spannende Teamwertung geben, bei der jeweils die Platzierung der schnellsten Frau und des schnellsten Mannes einer Nation addiert werden. Im letzten Jahr siegte Kenia vor Serbien, Österreich schnappte Deutschland knapp den letzten freien Platz auf dem Stockerl weg. Heuer kommt das favorisierte Team für die Teamwertung nicht aus Kenia, sondern aus Bahrain. Allerdings sind beide in Kenia geboren und haben sich vor ein paar Jahren für ein Startrecht für Bahrain entschieden. Kenia wird mit den beiden Vorjahressiegern Angelina Tanui und Victor Chumo an den Start gehen, für Spannung ist also auf jeden Fall gesorgt und auch die Streckenrekorde sind ein realistisches Ziel im Elite Lauf der Frauen und Männer.

Männer und Frauen gemeinsam im Heubergerreisen-Volkslauf
Ehe die sportliche Elite ans Werk geht, dreht in Peuerbach um 12:40 Uhr die große Masse der Volksläufer ihre Runden. Frauen und Männer laufen gemeinsam acht Runden durch das Stadtzentrum – und damit dieselbe Distanz - 6.800 Meter - wie die männlichen Asse. Peuerbach ist auch bekannt für sein enthusiastisches Publikum. Wer am letzten Tag des Jahres noch einmal sportlich sein und dabei frenetisch bejubelt sein will, der ist im „Hexenkessel“ von Peuerbach genau richtig. Attraktive Sachpreise in allen Altersklassen – zusätzlich zu den begehrten, edlen Siegestrophäen – spornen die breite Laufmasse ebenso an. Einheimische genießen anhand einer eigenen „Peuerbacher-Wertung“ doppelte Siegchancen.

Spaß zu dritt im Staffellauf
Ein „Renner“ im wahrsten Wortsinn ist der Staffellauf, der um 13.30 Uhr gestartet wird. Jeweils drei Läuferinnen oder Läufer (oder gemischt - keine Klasseneinteilung) stellen ein Team. Jedes Staffelmitglied hat eine Silvesterlaufrunde, also 850 Meter, zu laufen. Die ideale Gelegenheit für alle, die am letzten Tag des Jahres noch einmal Teamgeist atmen wollen - von der Saunarunde bis zur Feuerwehrstaffel, vom Familienteam bis zum Zigarrenclub ist alles möglich. Die zehn schnellsten Mannschaften erhalten Präsente, die Hauptpreise werden unter allen Teams verlost. Erstmals gibt es heuer eine eigene Schülerwertung im Staffellauf (Jahrgänge 2002 und jünger) und Preise für die schnellsten fünf Schülerstaffeln. Unmittelbar nach dem Rennen wird auch wieder eine Riesen-Schaumrolle von der Firma Guschlbauer verlost.

Die Kleinen werden großgeschrieben
Kein anderer Silvesterlauf in Österreich bietet Spitzenläufern eine derartige Bühne und ist gleichzeitig die beliebteste Laufveranstaltung für Nachwuchssportler. Auf Kinder- und Schülerläufe (ab 12 Uhr) legen die Veranstalter besonders viel Wert, und das sieht man nicht zuletzt an den Teilnehmerzahlen – etwa 300 Startplätze gehen jährlich auf das Konto von Nachwuchsathleten. Die Markenzeichen von Peuerbach: Jeder Jahrgang wird extra gewertet, tolle Sachpreise für die Schnellsten, gleiche Trophäen wie bei den Großen, Finishermedaillen für alle und eine vorgezogene Siegerehrung im Schlosshof.

Top-Gewinnchancen für alle Eine lange Tradition hat die Riesentombola, bei der 1000 Preise warten. An der Spitze: Eine Übernachtung in der Tipi-Suite im IKUNA Naturresort Natternbach im Wert von 500 Euro, ein Raiffeisen-Sparbuch im Wert von 200 Euro und ein Reisewelt-Gutschein im Wert von 150 Euro.

Finishermedaillen und Gratis-IKUNA-Eintritt für alle
Jede Läuferin und jeder Läufer, der beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach heuer die Ziellinie überquert, darf sich mit einem „Silvester-Laufi“ schmücken. Die edlen Medaillen in Form eines Läufers zeugen von einer erfolgreichen Teilnahme und laden zum Sammeln ein!
Zusätzlich findet jeder Teilnehmer, der heuer bei Int. Raiffeisen Silvesterlauf in Peuerbach an den Start geht, im Starterpaket auch eine Gratis-Eintrittskarte für das IKUNA Naturressort in Natternbach.

Action auf zwei Rädern: Mountainbike-Rennen auf der Laufstrecke
Extrem flott geht es kurz vor den Eliteläufen auf der Laufstrecke zu: Um 13:45 fällt der Startschuss zum „neubike Mountainbike Eliminator Race“. Dabei begibt sich Ex-Radprofi Josef Benetseder in die Rolle des Verfolgers, der als Letzter auf den Kurs geht. 16 Runden lang werden seine Konkurrenten versuchen, den Ex-Profi zu schlagen. Wie lange kann er mithalten? Bis zum Schluss? Wann scheidet er aus? Es wird spannend - 16 Silvesterlauf-Runden lang!

 

Bild (IGLA): Silvesterlauf 2016


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!