Sie sind hier: STARTSEITE
Montag, den 05. November 2018 13:00

Linzer rackerten sich zum Sieg


Black Wings - Imagebild

LIWEST Black Wings – Dornbirn Bulldogs 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)

Nach einem harten Stück Arbeit rackerten sich die Stahlstädter zu einem 5:2 Erfolg über die Bulldogs. Bereits vor dem Faceoff tönten Corey-Locke-Rufe durch die Eishalle. Denn die Nummer 84 bestritt am heutigen Abend das 1000. Spiel seiner Karriere.  

Der Beginn der Partie bot außer zwei Strafen gegen Linz und einem fast-Shorthander von Gaffal wenig Action. Erst in der 7. Minute riss es die Fans der Stahlstädter beinahe aus den Sitzen, als Kristler alleine vor Goalie Rinne vergab.  

Ab der 10. Minute ging es dann Schlag auf Schlag: Umicevic umkurvte den gegnerischen Kasten und sah Locke, der von der linken Seite ins lange Eck traf.  Der Jubel über das 1:0 ging gut eineinhalb Minuten später in den nächsten Jubel über. D’Aversa hämmerte die Scheibe von der blauen Linie knallhart in das Gehäuse der Bulldogs.  Von den Gästen kam trotz zahlreicher Versuche nur wenig Gefährliches. 29 Sekunden vor der Pause konnte O‘Donnell nach Pass in den Slot die Scheibe aber in Ouzas Tor unterbringen und auf 2:1 verkürzen.  

Die LIWEST Black Wings starteten ambitioniert in den zweiten Abschnitt, ein Treffer wollte aber nicht gelingen. Nach fünf Minuten war es schließlich Dornbirn, die Druck aufbauten. Die Abschlüsse waren jedoch zu schwach, um Ouzas zu überwinden.  Mit Ankündigung des nächsten Powerplays für die Gastgeber wurde es laut in der Halle. Nach Ablauf der Strafe verstummten aber die Gesänge: Trotter stürmte in einem Konter auf Ouzas zu, verlud den Goalie mit einer Finte und glich aus.  

Danach kamen beide Teams zu guten Möglichkeiten, die größte Chance auf die Führung hatten aber die Oberösterreicher mit einem Überzahlspiel vier Minuten vor Ende des zweiten Abschnitts. Und dieses Powerplay nutzen die LIWEST Black Wings auch aus: DaSilva brachte nach einem abgeprallten Weitschuss den Schläger ideal zur Scheibe und versenkte sie in Rinnes Tor – 3:2!  47 Sekunden vor der Pausensirene wurde Umicevic an einer eindeutigen Torchance gehindert und trat zum Penalty an. Das Duell der beiden Nordländer entschied aber Rinne für sich. So gingen die Linzer erneut mit nur einem Tor Vorsprung in die Kabine.  

Wie sehr die Bulldogs auf den Ausgleich drängten, wurde in den ersten Minuten des Schlussdrittels deutlich. Die Vorarlberger prüften Ouzas mehrmals, der konnte sich aber behaupten. In Minute 48 gelang den Linzern schließlich ein Befreiungsschlag: DaSilva wurde von hinter dem Tor bedient und schnürte den Doppelpack.  Zwei Minuten vor Schluss spielte Dornbirn aufgrund einer Lebler Strafe und einem Empty-Net mit zwei Mann mehr am Eis. Nach der Rückkehr Leblers machte DaSilva mit einem Treffer ins leere Tor aber den Sack zu.  

Weiter geht es für die LIWEST Black Wings nach der Nationalteampause am 13. November in Klagenfurt. Bis dorthin wartet auf die Mannschaft von Troy Ward noch einiges an Arbeit, um weiter erfolgreich zu sein!

LIWEST Black Wings – Dornbirn Bulldogs 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)
Tore: 1:0 Locke (10.), 2:0 D’Aversa (12.), 2:1 O’Donnell (20.), 2:2 Trotter (29.), 3:2 DaSilva (37./PP1), 4:2 DaSilva (48.), 5:2 DaSilva (60.)


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!