Sie sind hier: STARTSEITE
Montag, den 03. Dezember 2018 08:00

Erstmals seit 2013


Schüler-Meistermannschaft des UJZ

UJZ-Burschen sind Österreichischer Meister

Felix Schneitler, Max Craighero, Emil Füreder, Jonas Wurzinger, Michael Pröll, Luca Vianello, Gastkämpfer Matthias Haim (Rapso), Benedikt Rechberger und Ronald Pröll.

Diese Neun sind sich am Ende jubelnd in den Armen gelegen, nachdem "Riesentöter" Ronald Pröll mit einem donnernden Ipponsieg über den um 40 Kilogramm (73 gegen 113 kg) schwereren Luka Jovic (Gastkämpfer von Voest) den 5:3-Finalsieg des UJZ über Wels fixierte und damit den Titel bei der Schülerteam-ÖM in Klosterneuburg in trockene Tücher brachte. Das bisher letzte Mal waren die UJZ-Burschen vor fünf Jahren bei dieser Meisterschaft ganz oben gestanden.

Seine Teamkollegen hatten Ronnie gemeinsam mit der ungeschlagen gebliebenen Lisa Peherstorfer zu den UJZ'lern des Tages gewählt. Auch weil es nicht der einzige Streich des 13-Jährigen gegen Jovic gewesen war.

In Wahrheit hatten sich die beiden schon zweimal in der Vorrunde gegenübergestanden. In der Vorrundengruppe war das UJZ nämlich gleich zu Beginn auf die Welser getroffen. Nach einem 4:4 (UJZ-Punkte: Schneitler, Craighero, Vianello, Haim) wurden drei Entscheidungsgewichtsklassen ausgelost, in denen Schneitler und Ronnie letztlich den Auftaktsieg sicherstellten.

Ungeschlagener Vianello bekam den Pokal
Viel nervenschonender war dagegen die zweite Vorrundenpartie, in der ASKÖ Graz mit 7:1 (Schneitler, Craighero, Füreder, Michael Pröll, Vianello, Haim, Rechberger) geschlagen wurde.

Es folgte ein 5:3 (Craighero, Füreder, Vianello, Rechberger, Ronald Pröll) im Halbfinale über die Galaxy Tigers. Dabei zahlte sich unter anderem das Comeback Von Rechberger aus, der erst auf den letzten Drücker für das Turnier gewonnen werden konnte und starke Leistungen bot.

Beim 5:3 im Finale über Wels waren Schneitler, Craighero, Vianello, Haim (obwohl er sich im Halbfinale den Ellbogen lädierte) und eben Ronald Pröll erfolgreich. Stark: Mit Craighero und Vianello konnten zwei Kämpfer alle ihre Kämpfe gewinnen.

Da es für Vianello, der sich am Boden besonders trickreich zeigte, als 2003er-Jahrgang seine letzte Schülerteam-ÖM war, wurde ihm von den Trainern Marianne und Pepi Reiter der Siegespokal überlassen. Besonders freute Marianne, dass mit Schneitler, Craighero, Füreder und Michael Pröll vier Kämpfer im Team standen, die heuer schon die OÖ-Schülerliga für entscheiden konnten.

Nur ein Kampfsieg fehlte
So rund es bei den Burschen lief, schien bei den UJZ-Mädels an jenem Tag nur wenig zusammenzulaufen. Schon bei der 2:6-Auftaktniederlage (UJZ-Punkte: Peherstorfer, Gastkämpferin Elena Hinterreiter/Gallneukirchen) gegen den späteren Champion Vienna Samurai gingen ein, zwei enge Partien verloren, die durchaus gewonnen hätten werden können. Ähnliches Schauspiel beim 3:5 (Peherstorfer, Claire PröllSophie Gahleitner) gegen Gastgeber Klosterneuburg.

Blieb als letzter Gegner im Jeder-gegen-Jeder-Modus der Vierer-Feldes Galaxy Tigers. Gegen die Wienerinnen gelang ein 4:4 (Peherstorfer, Elisa Hofer, Mathilda Rittsteiger, Gahleitner), bei dem die Mühlviertlerinnen in der Unterbewertung sogar mi 40:37 knapp vorne lag. Das half aber nix. Die Partie kam als Unentschieden in die Wertung, weshalb bei Punktegleichheit die meisten gewonnen Einzelkämpfe über den dritten Platz entschieden. Und dabei hatten die Wienerinnen um einen Sieg mehr auf Habenseite, womit den UJZ'lerinnern nur der vierte Platz blieb.

 

Bild (UJZ Mühlviertel): Schüler-Meistermannschaft des UJZ


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!