Sie sind hier: STARTSEITE
Dienstag, den 04. Dezember 2018 08:00

Park entzaubert den „Magier“!!


Park Ganghyeon führt Wels zum Sieg gegen den Tabellenführer der TT-Bundesliga

SPG Linz : SPG Walter Wels 1 : 4 | massive Kritik aus Linz zur "unfreundschaftlichen Aufrüstung" der Welser

Schon vor dem Match zwischen der SPG Linz und der SPG Walter Wels kamen von Linzer Seite einige Giftpfeile Richtung des amtierenden Meisters und Cupsiegers Wels. Dies deshalb, da die Linzer den Einsatz des südkoreanischen Top-Mannes von Walter Wels, Park Ganghyeon als äußerst unsportlich und wider der Fairness betrachteten. Von diesen Sticheleien völlig unbeeindruckt zeigte sich der erst 22-jährige koreanische Kämpfer Park in seinen beiden Spielen am Sonntag im Linzer Lißfeld.

Nach einem recht klaren 3:0 Sieg in seiner ersten Partie gegen den Slowenen Uros Slatinsek ließ er auch im Spitzenspiel an diesem Nachmittag gegen den von den Linzern als „Magier“ bezeichneten Slowaken Lubomir Pistej nichts anbrennen und fügte er den Mann aus Bratislava die erste Niederlage seit rund einem Jahr in der österreichischen Liga zu. Dieses Mal war es nicht Pistej der für magische Momente in der Sporthalle in Linz sorgte, sondern unser Neuzugang Park Ganghyeon, der ein wahrer Meister an der grünen Platte ist, so Wels Boss Bernhard Humer. Dieser verstand im Übrigen auch nicht die Aufgeregtheit von Linz Manager R. R., da Park nicht extra eingeflogen wurde sondern seit fast 14 Tagen schon in Österreich für die Walter Mannen spielt. Ich glaube, dass wir schon noch selbst entscheiden dürfen wen wir zum Einsatz bringen und allfällige Zurufe von außen entbehrlich sind, so Humer, der sich durchaus fragt, ob vielleicht Linz gewünscht hätte, dass wir Park auf die Tribüne setzen damit er dem anwesenden Publikum koreanische Adventgedichte vorliest. Dies können gern andere machen.

In Linz sah man dies wenig überraschend anders. Hier spricht man tatsächlich von unfreundschaftlich aufgerüstet und als eine Attacke auf die Grundregeln der Fairness. An einer Strategie für das Rückmatch wird gearbeitet.

Die beiden weiteren Punkte zum letztlich klaren 4:1 Erfolg der Messestädter in Linz trugen Adam Szudi mit einem recht sicheren 3:0 Erfolg über Thomas Grinninger und das Doppel in der erstmaligen Besetzung Park/Szudi gegen Pistej/Grinninger mit 3:1 bei. Entbehrlicher Höhepunkt nach diesem Spitzenspiel in der heimischen Bundesliga war noch ein Facebook-Posting von Robert Renner, dass sich wie eine unnötige Kampfansage gegen Wels liest.

 

Bild: Park Ganghyeon führt Wels zum Sieg gegen den Tabellenführer der TT-Bundesliga


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!