Sie sind hier: STARTSEITE
Dienstag, den 14. Mai 2019 07:00

Ehrung für Linzer Traditionsunternehmen


Josef Duschanek (2. v. l.) mit (v. l.) WKO-Leiter Tomas Denk, WKO-Obmann Klaus Schobesberger, WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner und Wirtschaftsreferent Vizebürgermeister Bernhard Baier.

Familienunternehmen "50+" ausgezeichnet. Langjährige Mitarbeiter im Fokus

„Die Führung eines Unternehmens in bewegten Zeiten, die Weitergabe des Wissens an die nächste Generation und die Begeisterung der Nachfolger zur Betriebsfortführung sind ein großer Verdienst der Linzer Traditionsbetriebe“, begründet WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner die Auszeichnungen, die sie beim Traditionsbetriebsempfang der WKO Linz-Stadt gemeinsam mit WKO-Obmann Klaus Schobesberger und dem Linzer Wirtschaftsreferenten Bernhard Baier verlieh. Traditionsbetriebe sorgen seit mehr als 50 Jahren für Arbeitsplätze, Lehrplätze und Steuerleistung in Linz. Der langfristige Erfolg dieser Unternehmen beweist, dass sie es verstehen, ihre Tradition mit Fortschritt und Moderne zu verbinden. 2006 wurde mit der Ehrung von Traditionsbetrieben begonnen, die seit mindestens 50 oder 100 Jahren in Linz bestehen. In Summe sind so schon mehr als 200 Linzer Traditionsbetriebe ausgezeichnet worden. Heuer wurden folgende Betriebe mit insgesamt mehr als 900 Jahren Unternehmensgeschichte geehrt:

  • 1818: s´Wirtshaus z´Pichling Josef Duschanek
  • 1919: Rudolf Leischko Beteiligungsgesellschaft m.b.H.
  • 1940: Daneder Fleischwaren
  • 1947: Bandagist Heindl GmbH
  • 1949: Obst und Gemüse Silber-Zeilmayr
  • 1953: Haller Bau GmbH
  • 1959: Hoffmann & Co Böden GmbH
  • 1963: LECO Gebäudetechnik GmbH
  • 1969: Atelier Füreder
  • 1969: Gottfried Woisetschläger Gesellschaft m.b.H.
  • 1969: Herzog Raum & Ausstattung
  • 1969: Juwelier Mayrhofer GmbH

Langjährige Mitarbeiter als Erfolgsfaktoren und verlässliche Stützen für Unternehmen
WKO-Bezirksstellenobmann Klaus Schobesberger: „Es gilt, alle Potenziale auszuschöpfen, damit die demografische Entwicklung nicht zur Wachstumsbremse für die Unternehmen wird. Neben Jugendlichen, Frauen und Migranten sind vor allem ältere Arbeitnehmer ein wichtiges Fachkräftereservoir, das jedoch nur dann angezapft werden kann, wenn diese gesund und motiviert sind und lange im Arbeitsprozess gehalten werden können. Die künftigen geburtenschwachen Jahrgänge werden sich nämlich im Fehlen von Fachkräften am Arbeitsmarkt auswirken. Der Wettbewerb zwischen vorwiegend regional tätigen Klein- und Mittelbetrieben und international tätigen Großbetrieben um die besten Lehrlinge und Fachkräfte wird sich weiter verstärken.“

WKO-Bezirksstellenleiter Thomas Denk: „Langjährige Mitarbeiter sind wichtige Erfolgsfaktoren und verlässliche Stützen für Unternehmen und haben wesentlich zur hervorragenden Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Linz beigetragen. Die WKO Linz-Stadt hat daher langjährigen Mitarbeitern von Linzer Unternehmen Danke gesagt. Im Rahmen eines Unternehmer- und Mitarbeiterempfangs haben Mitarbeiter, die bereits 10, 15, 20, 25, 30, 35 oder 40 Jahre im gleichen Linzer Unternehmen sind, Mitarbeiterurkunden der WKO erhalten.“

Folgende Firmen mit mehr als 40 langjährigen Mitarbeitern waren anwesend:

  • Atelier Gottfried
  • Park Inn by Radisson Linz
  • Canon Austria GmbH
  • Hotel Schwarzer Bär GmbH
  • Wohnbau 2000 Ges.m.b.H.
  • Thalbauer Trachten Harriette Lieb KG
  • RHT Bau GmbH
  • Wohlschlager & Redl Sanierung & Service GmbH & Co KG
  • Wohlschlager & Redl Installation GmbH & Co KG
  • RGM GmbH
  • Bandagist Heindl
  • Seniorenzentren Linz GmbH

Wirtschaftsreferent Bernhard Baier: „Traditionsbetriebe zeigen vor, wie man sich über Generationen erfolgreich behaupten kann. Der Spagat zwischen Tradition und Innovation gelingt in besonderer Weise. Darüber hinaus sichern Traditionsbetriebe viele Arbeitsplätze und leisten einen unverzichtbaren Beitrag in der Lehrlingsausbildung. Verdiente und langjährige Mitarbeiter sind ein wichtiges Fundament vieler Traditionsbetriebe und daher für den wirtschaftlichen Erfolg ganz entscheidend.“

 

Bild (cityfoto): Josef Duschanek (2. v. l.) mit (v. l.) WKO-Leiter Tomas Denk, WKO-Obmann Klaus Schobesberger, WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner und Wirtschaftsreferent Vizebürgermeister Bernhard Baier.


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!