Sie sind hier: STARTSEITE
Montag, den 07. Oktober 2019 07:00

Judo Bundesliga


Shamil Borchashvili - Imagebild

Flachgauer überraschten erneut - Stadlau steigt auf - klare Siege von Wels und Kirchham

Die JU Raiffeisen Flachgau hat in der achten Runde der österreichischen Judo-Bundesliga erneut für eine Überraschung gesorgt. Eine Woche nach dem Sieg gegen Vizemeister JC Wimpassing Sparkasse behielten die Flachgauer auch gegen Titelverteidiger Volksbank Galaxy Tigers die Oberhand. WAT Stadlau steht als Aufsteiger aus der zweiten Liga fest.

Für die Flachgauer punkteten am Freitag auswärts in Perchtoldsdorf beim 8:6-Erfolg Vache Adamyan, Piotr Kuczera, Andreas Nagl (je 2), Dominik Waldhör und Daniel Herzog (je 1). Ausschlaggebend war dabei vor allem der erste Durchgang, der mit 5:2 an die Gäste ging. Für die Punkte der Tigers sorgten Aslan Papoyan (2), Marvin Pum, Daniel Köller, Andreas Wagner und Sebastian Seiz (je 1). Der Titelverteidiger war bereits vor dieser Begegnung als Sieger des Grunddurchganges festgestanden. Die Flachgauer sind nun in der Tabelle an die zweite Stelle vorgerückt.  


Überraschend war auch, dass Aufsteiger ESV Sanjindo der JU DynamicOne am Samstag ein 7:7-Remis abgeknöpft hat. Thomas Scharfetter, Jelle Snippe (je 2), Martin Baier, Anton Wicker und Moritz Höllwart sorgten für die Zähler der Mannschaft aus Bischofshofen. Bei den Gästen aus Oberösterreich waren Kampfsiege von Daniel Monori, Florian Doppelhammer (je 2), Julian Wöss, Johannes Kastinger und Daniel Hoffmann (je 1) nicht genug für einen vollen Erfolg. Vor der abschließenden Runde im Grunddurchgang ist dem ESV Sanjindo, der nächste Woche kampffrei ist, der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen. Die JU DynamicOne hat im Kampf um den Einzug ins Final Four einen Rückschlag erlitten und liegt derzeit an der sechsten Stelle.  


LZ Multikraft Wels siegte am Freitag gegen die JU Raika Pinzgau auswärts mit 10:4. Kimran, Wachid und Shamil Borchashvili machten alleine sechs Punkte für die Welser. Hinzu kamen noch Siege durch die Legionäre Krisztian Toth und Gabor Ver (je 2). Den Raurisern blieben in Person von Matjaz Trbovc und Matej Poliak (je 2) jeweils nur die beiden leichtesten Gewichtsklassen. Das Team aus Wels liegt damit vor Runde neun an der vierten Position, allerdings nur einen Zähler vor dem UJZ Mühlviertel. Die Rauriser müssten das Duell mit ASKÖ Reichraming kommendes Wochenende gewinnen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Sie bilden momentan mit einem Zähler das Tabellenende.  


WAT Stadlau hat sich den Meistertitel in der zweiten Bundesliga gesichert. Mit fünf Siegen und zwei Remis beendeten die Stadlauer die Saison - hauchdünn vor der Union Kirchham, die ebenso zwölf Punkte ergattert hat. In der siebenten Runde am Samstag feierte der neue Champion einen ungefährdeten 11:3-Heimsieg gegen WSG Swarovski Judo Wattens. Kirchham siegte gegen UJZ Mühlviertel 2 ebenso 11:3. Union Graz bezwang die Vienna Samurai mit 8:6 und PSV Salzburg behielt gegen SU Noricum Leibnitz mit 10:4 die Oberhand.

 

Erste Bundesliga - Ergebnisse

JU Raika Pinzgau - LZ Multikraft Wels 4:10

Volksbank Galaxy Tigers - JU Raiffeisen Flachgau 6:8

ESV Sanjindo - JU DynamicOne 7:7

 

Tabelle

  1. Volksbank Galaxy Tigers (12 Punkte)
  2. JU Raiffeisen Flachgau (11)
  3. JC Wimpassing Sparkasse (10)
  4. LZ Multikraft Wels (9)
  5. UJZ Mühlviertel (8)
  6. JU DynamicOne (8)
  7. ESV Sanjindo (3)
  8. ASKÖ Reichraming (2)
  9. JU Raika Pinzgau (1)

 

Zweite Bundesliga - Ergebnisse

PSV Salzburg - SU Noricum Leibnitz 10:4

Union Kirchham - UJZ Mühlviertel 2 11:3

Union Graz - Vienna Samurai 8:6

WAT Stadlau - WSG Swarovski Judo Wattens 11:3

 

Tabelle

  1. WAT Stadlau (12 Punkte)
  2. Union Kirchham (12)
  3. Union Graz (10)
  4. PSV Salzburg (5)
  5. SU Noricum Leibnitz (5)
  6. WSG Swarovski Judo Wattens (4)
  7. UJZ Mühlviertel 2 (4)
  8. Vienna Samurai (4)

Bild (LZ Wels): Shamil Borchashvili 3 x Borchashvili = 6 Punkte


Mehr in dieser Kategorie:


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!