Sie sind hier: STARTSEITE
Donnerstag, den 07. November 2019 07:00

Wels im Judo-Fieber


Wachid Borchashvili in action

U23-EM-Bronze für Wachid Borchashvili | LZ Multikraft Wels im Final-Four

Wachid Borchashvili vom LZ Multikraft Wels hat am Samstag bei den U23-Europameisterschaften in Izhevsk (Russland) die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm gewonnen. Nach einem Freilos gelang dem 21-Jährigen im Achtelfinale ein Golden-Score-Sieg gegen den Israeli Oron Giner. Im Viertelfinale unterlag er dem Russen Ayub Khazhaliev, der später Silber geholt hat, aufgrund einer Waza-ari-Wertung. Ein rascher Ippon-Erfolg gegen Halil Cimen aus der Türkei in der Hoffnungsrunde ermöglichte Borchachvili den Einzug in den Bronzekampf, in dem er den Moldawier Petru Pelivan im Golden Score sehenswert per Ipponwurf besiegte. Für Wachid Borchashvili, dem jüngsten der drei für die Multis kämpfenden Borchashvili-Brüder, ist es die zweite EM-Medaille im Nachwuchsbereich: Im Vorjahr gewann er in der U21-Altersklasse ebenfalls Bronze, damals allerdings noch bis 66 Kilogramm.

Wachids Bruder, Shamil Borchashvili, sammelte am Wochenende hingegen wieder wertvolle Punkte auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Er erreichte bei den Oceania Open in Perth (Westaustralien) in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm den hervorragenden siebten Platz. Die Oceania Open zählen für die Weltrangliste und Olympia-Qualifikation wie ein Grand-Prix-Turnier.

Anna Bachler siegte beim internationalen Turnier in Gallneukirchen
Mit Anna Bachler war am Sonntag auch ein Nachwuchs-Multi erfolgreich unterwegs. 172 Nachwuchs-Judokas aus vier Nationen kämpften beim Gallia Schlumpfturnier 2019 in Gallneukirchen. Anna Bachler holte sich dabei den Sieg bei den U12 bis 44 Kilogramm. Die bisherige Bilanz der Welser Seriensiegerin in der heurigen Saison: 17 Turniere, 15 Siege und zwei zweite Plätze.

Am kommenden Samstag will das LZ Multikraft Wels den Serienmeister fordern
Spannung und Action sind dann am kommenden Samstag, 9. November, in der Gmundner Volksbank-Arena beim „Judo-Final-Four 2019“ der 1. Männer-Bundesliga garantiert. Ab 13 Uhr lauten die Semifinalpaarungen Volksbank Galaxy Tigers Wien gegen JC Wimpassing Sparkasse und JU Raiffeisen Flachgau gegen LZ Multikraft Wels. „Die Wiener haben zuletzt sieben Mal in Folge den Titel geholt. Sie sind auch heuer wieder der hohe Favorit, doch die Konkurrenz ist stärker geworden“, sagt Wels-Trainer Manfred Dullinger, der seinen „Multis“ Außenseiterchancen einräumt. „Wir können die Wiener fordern. Aber zuerst müssen wir die Hürde Flachgau schaffen. Wir wollen uns für die 5:9-Niederlage im Grunddurchgang revanchieren“, rechnet Dullinger mit einem heißen Fight. Erklärtes Ziel der Multis, die zum letzten Mal im Jahr 1977 Mannschafts-Staatsmeister waren, ist das Erreichen des Finales, das auf „ORF Sport plus“ von 17.30 bis 20 Uhr live übertragen wird.

 

Bild (Sellner): Wachid Borchashvili in action


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!