Sie sind hier: STARTSEITE
Sonntag, den 12. Januar 2020 07:00

Tischtennis - Bundesliga


Kang Dongsoo hatte mehr mit dem Jetlag als mit dem Gegner zu kämpfen

Kantersieg für SPG Walter Wels zum Rückrundenstart

Gleich zum Auftakt der Rückrunde in der heimischen TT-Bundesliga feierte Herbstmeister Walter Wels am Freitag auswärts in Salzburg einen klaren 4:0 !! Erfolg. Die Welser revanchierte sich dabei bei den Aufsteigern aus der Mozartstadt für das eher blamable 3:3 in der Hinrunde in Wels.

Die Welser die in Bestsetzung also mit ihrem koreanischen Legionär Kang Dongsoo die Reise nach Salzburg antraten, gaben gleich von Beginn weg den Ton an der grünen Platte im Sportzentrum Mitte an. Frane Kojic besiegte in Spiel 1 beim 3:1c mit Michael Trink einen ehemaligen Welser Nachwuchsspielern. Obwohl Trink in etlichen Phasen gute Momente gegen Kojic hatte, war der Kroate der zwei Tage zuvor seinen 28 Geburtstag feierte nie wirklich in Gefahr.

Im zweiten Spiel gelang dem Koreaner Kang gegen den Salzburger Luginger ein 3:2 Erfolg wobei man dem Mann aus Seoul über weite Strecke anmerkte, dass der noch ein wenig unter einem Jetlag litt. Kang war erst am Mittwoch über Frankfurt nach Wels gekommen und hatte mehr mit der Zeitumstellung als mit seinem Gegner zu kämpfen.

Spiel 3 war dann eine rein ungarische Angelegenheit. Adam Szudi für Walter Wels siegte dabei recht locker gegen seinen arrivierten aber um fast 20 Jahre älteren Landsmann Zoltan Zoltan mit 3:1, wobei er gerade wieder mit seinen Servicevarianten Zoltan Zoltan oft zum Verzweifeln brachte.

Das Doppel die letzte Zeit eine Achillesferse der Welser war in der Besetzung Kang/Szudi zum zweiten Mal eine Bank für die Gäste aus der Messestadt Wels. Kang/Szudi besiegten Zoltan/Trink mit 3:1 wobei sogar ein 3:0 möglich gewesen wäre, da die beiden Welser schon in Satz drei zwei Matchbälle hatten die sie aber eher leichtfertig vergaben. Diesen Gefallen taten sie ihren Gegner in Satz 4 Gott Lob nicht mehr und gewann diesen mit 11:8.

Am Ende ein verdienter 4:0 Sieg. Nach dem Spiel stellten sich Präsident Bernhard Humer und Sportleiter Helmut Giglmayer beim Geburtstagskind Kojic mit einer Kalorienbombe sprich einer Sachertorte ein. Ich bin mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden, so Wels Boss Bernhard Humer. Durch die Remis der anderen Gegner um den Final Four Einzug sind die Welser die Gewinner dieser Runde.

Zeit zum Verschnaufen haben aber die Waltermannen nicht, geht es doch schon am Sonntag zu Hause ab 15 Uhr in der Sporthalle Vogelweide gegen Kapfenberg weiter. Also Hinkommen und die Heimischen unterstützen.

 

Bild: Kang Dongsoo hatte mehr mit dem Jetlag als mit dem Gegner zu kämpfen


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!