Sie sind hier: STARTSEITE
Montag, den 23. März 2020 07:00

Direktvermarkter dürfen offenhalten


Verkaufsautomat für Direktvermarktung

Direktvermarktung ist Rückgrat der Lebensmittelversorgung

Bauernmärkte dürfen weiterhin abgehalten werden und Direktvermarkter bleiben eine essentielle Schiene zur Lebensmittelversorgung. Dies wurde vonseiten des Landwirtschafts- und des Gesundheitsministeriums eindeutig klargestellt. „Viele bäuerlichen Betriebe sind sehr kreativ und finden gute Lösungen, um einerseits trotz der gebotenen Distanz zu ihren Kunden zu kommen und andererseits neue Vertriebsschienen aufzubauen", berichtet LK OÖ-Präsidentin Michaela Langer-Weninger.

Rechtliche Klarstellung: Direktvermarkter dürfen offenhalten, Bauernmärkte dürfen abgehalten werden
Österreich befindet sich derzeit in einer Ausnahmesituation. Die Bundesregierung trifft alle Vorkehrungen, um die Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Alle Behörden auf Bundes- und Landesebene arbeiten sehr eng zusammen. Da der soziale Kontakt so weit wie möglich zu vermeiden ist, wird auch der Kundenkontakt im stationären Handel und im Dienstleistungsbereich auf ein zwingend notwendiges Maß eingeschränkt.

Während der Kundenverkehr in Geschäftslokalen des Handels- und Dienstleistungsbereiches per 16. März 2020 eingeschränkt wurde, sind Lieferdienste weiterhin zulässig. Ausgenommen von der Einschränkung des Kundenverkehrs in Geschäftslokalen sind unter anderem der Lebensmittelhandel (einschließlich Verkaufsstellen von Lebensmittelproduzenten), bäuerliche Direktvermarkter und der Agrarhandel.

Das heißt, Kunden dürfen weiterhin in Geschäften des Lebensmittel- und Agrarhandels sowie im Rahmen der bäuerlichen Direktvermarktung ihre Einkäufe tätigen. Auch Bauernmärkte dürfen weiterhin stattfinden.

 

Bild (c) LK-Stmk


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!