Sie sind hier: STARTSEITE
Mittwoch, den 29. Juli 2020 07:00

Besuch beim Sozialverein VSG


In den Werkstätten lernen Jugendliche wertvolle Kompetenzen für den Berufseinstieg

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer: Jugendlichen den Einstieg in das Arbeitsleben ermöglichen

Der Linzer Sozialverein VSG (Verein für Sozial- und Gemeinwesenprojekte) engagiert sich seit 1997 für sozial benachteiligte Menschen vor allem in Linz. Der Tätigkeitsbereich spannt sich von sozial- und berufspädagogischen Angeboten für Kinder und Jugendliche über Berufsberatung für Wiedereinsteigerinnen, Ausbildungsprogrammen zum Nachholen von Bildungsabschlüssen, bis hin zur Förderung von freiwilligem Engagement im Sozialbereich. Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer machte sich vor Ort ein Bild von den Angeboten, die Jugendlichen den Einstieg ins Arbeitsleben erleichtern.

„Berufsorientierung Kick“ bietet Linzer Jugendlichen und jungen Erwachsenen wirksame und nachhaltige Unterstützung bei der Lehrstellen-, Arbeitsplatz- oder Ausbildungssuche. In der Gruppe und im Einzelcoaching werden persönliche Strategien für die individuelle berufliche Zukunft entwickelt und tatkräftig umgesetzt. „Das Projekt „Kick“ hatte in den letzten 20 Jahren eine durchschnittliche Vermittlungsquote von 80 Prozent. Im ersten Halbjahr 2020 wurden bereits 48 Jugendliche aufgenommen. Von diesen konnten bereits 17 positiv vermittelt werden“, zeigt sich Geschäftsführerin Susanna Rothmayer erfreut.

Das „Lernzentrum Learn“ ist ebenfalls beim VSG angesiedelt. Hier werden Jugendliche und junge Erwachsene beim Nachholen von Bildungsabschlüssen unterstützt, Basisbildungs­kurse zur Verbesserung der beruflichen Chancen und Projekte zum Einstieg in die Lehre angeboten. Im Jahr 2019 haben 32 Personen ihren Pflichtschulabschluss nachgeholt. In den Projekten LEARN.fit und Perspektive Lehre haben 35 junge Erwachsene eine Lehrausbildung begonnen.

Am Projekt „AusbildungsFit Factory“ nehmen Jugendliche und junge Erwachsene maximal ein Jahr teil. Sie bekommen in dieser Zeit eine Beihilfe zur Deckung ihres Lebensunterhaltes vom AMS. Dieses Angebot richtet sich an Personen, die sich nach Ende der Schulpflicht weiterentwickeln und neue Kompetenzen erlangen möchten. Zur Spezialisierung stehen Grafik-, Video-, Holz-, Metall- und Kreativwerkstätten zur Verfügung.

Immer mehr junge Menschen brauchen für den Arbeitsmarkteinstieg eine besondere Vorbereitung. Das oberösterreichische Sozialressort setzt hier an und unterstützt Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht am "ersten Arbeitsmarkt" unterkommen. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim VSG für die nachhaltige Arbeit mit den Jugendlichen. Gerade in Corona-Zeiten eine große Herausforderung“, sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

 

Bild (Land OÖ/Denise Stinglmayr): In den Werkstätten lernen Jugendliche wertvolle Kompetenzen für den Berufseinstieg


Mehr in dieser Kategorie:


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!