Sie sind hier: STARTSEITE
Sonntag, den 10. Januar 2021 07:00

Vielversprechender Start


Spielszene - LASK vs. FAK

Der LASK besiegt die Wiener Austria im ersten Testspiel der Wintervorbereitung mit 3:1 | Für die Tore der Linzer sorgten beim letzten Auftritt im alten Gugl-Oval Peter Michorl (24.), Johannes Eggestein (48.) und Valentino Müller (84.), für die Gäste traf in der 79. Minute Can Keles.

Die erste konkrete Torchance der Begegnung ging nach elf Minuten auf das Konto der Linzer. Marvin Potzmann bediente von links Johannes Eggestein, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, Austria-Keeper Kos war aber mit einer Fußabwehr zur Stelle. In derselben Minute zog Dominik Reiter aus etwa 20 Metern ab, sein Schuss landete nur knapp neben dem rechten Pfosten.

Die Nummer elf der Athletiker fand in der 20. Minute aber bereits die nächste Torgelegenheit vor. Nach einem missglückten Abspiel von Schlussmann Kos an den Ball gekommen, hob der 23-Jährige das Spielgerät um wenige Zentimeter über das linke Lattenkreuz.

Vier Minuten später durften die Schwarz-Weißen aber über die verdiente Führung jubeln. Nach einem Foul an Marvin Potzmann knapp außerhalb des Sechzehners entschied Schiedsrichter Schüttengruber auf Freistoß. Peter Michorl trat an und zirkelte das Leder aus halblinker Position platziert in die Wiener Maschen. In der 28. Minute verfehlte ein Abschluss des Linzer Mittelfeldmotors aus ähnlicher Position nur knapp den rechten Pfosten. Quasi mit dem Pausenpfiff kombinierten sich die Athletiker ein weiteres Mal in den Strafraum der Gäste, Thomas Goiginger scheiterte nach Zuspiel von Reinhold Ranftl aber am gut reagierenden Kos.

LASK REAGIERTE PROMPT AUF ANSCHLUSSTREFFER
Gleich nach Wiederbeginn legten die Athletiker den zweiten Treffer nach. Reinhold Ranftl eroberte im Angriffsdrittel den Ball, um Johannes Eggestein freizuspielen, der Deutsche musste aus kurzer Distanz nur noch zum 2:0 einschieben (48.). Vier Minuten später feuerte Thomas Goiginger nach einem erneuten Ballverlust der Austria-Defensive aus zentraler Position knapp drüber.

In der 60. Minute gaben die Gäste aus Wien-Favoriten ihren ersten gefährlichen Schuss ab. Alexander Grünwald brachte aus gut 20 Metern einen Freistoß Richtung rechte Ecke, der zur Pause eingewechselte Thomas Gebauer konnte den gut platzierten Ball aber mit einer Glanzparade abwehren. In Minute 72 spielte Andreas Gruber seinen jungen Sturm-Partner Patrick Plojer frei, Austria-Schlussmann Helac war beim Schuss des 19-Jährigen aus spitzem Winkel aber auf dem Posten.

In der 79. Minute verkürzte die Austria auf 2:1. Nach Zuspiel von El Moukhantir kam Keles halbrechts im Strafraum zum Abschluss, ließ dabei Gebauer keine Chance. Nur fünf Minuten später stellten die Linzer aber den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Der eingewechselte Valentino Müller schloss halbrechts im Strafraum mit einem sehenswerten Schuss zum Endstand von 3:1 ab (84.).

So spielte der LASK:
Schlager (HZ Gebauer) – Cheberko (HZ Andrade), Trauner (60. Haudum), Ramsebner (HZ Wiesinger) – Potzmann (HZ Renner), Michorl (60. Holland), Madsen (60. Grgic), Ranftl (60. Müller) – Goiginger (60. Gruber), Eggestein (60. Sabitzer), Reiter (60. Plojer)

Cheftrainer und Sportdirektor Dominik Thalhammer nach dem Spiel:
„Das Spiel war heute ein guter Auftakt ins neue Jahr, wir konnten alle Spieler zum Einsatz bringen und hätten auch noch höher gewinnen können. Ich spüre aktuell sehr viel Ehrgeiz in der Mannschaft, jeder möchte sich stetig verbessern und hat sehr viel Lust am Fußball.  Das war auch in den heutigen 90 Minuten gut zu erkennen. Das stimmt mich sehr zuversichtlich für das Frühjahr.“

 

Bild (c) LASK


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!