Sie sind hier: STARTSEITE
Dienstag, den 16. November 2021 07:00

Bündel an Maßnahmen


Corona-Virus - Symbolbild

Informationen aus dem Welser Krisenstab | Wels baut eigenes Testzentrum auf: Mindestens 15.000 zusätzliche Tests geplant

Die nunmehr geltende 5. COVID-19-Schutzmaßnahmen-Verordnung des Bundes sowie die 3. Oö. COVID-19-Maßnahmenbegleitverordnung 2021 des Landes Oberösterreich haben in zahlreichen Bereichen auch Auswirkungen auf die Einrichtungen und Veranstaltungen in der Stadt Wels.

Im Folgenden ein Überblick über alle notwendigen Maßnahmen:

  • An allen öffentlichen geschlossenen Orten – und somit auch in allen Amtsgebäuden und sonstigen Einrichtungen der Stadt Wels – gilt eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Im Bereich der Seniorenbetreuung gilt für Besucher eine 2G-Pflicht (geimpft oder genesen) sowie für den gesamten Aufenthalt eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Am Welser Wochenmarkt ist die Konsumation von Speisen und Getränken ab sofort wieder untersagt. Weiters gilt im Innen- sowie auch im Außenbereich eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Die Welser Stadtmuseen Burg und Minoriten werden bis auf Weiteres geschlossen. Der Welser Wissensbus stellt vorerst seinen Fahrbetrieb ein.
  • Ebenfalls geschlossen werden die städtischen Generationentreffs, das Tageszentrum (ab Mittwoch, 17. November) sowie die Jugendtreffs der Stadt Wels.
  • Geöffnet bleiben die Skateboardhalle, das Welldorado, die Eishalle, die Stadtbücherei sowie die Volkshochschule. Diese Einrichtungen sind nur mit gültigem 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) zu betreten. Darüber hinaus gilt auch in sämtlichen Eingangs- und Garderobenbereichen eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Ebenfalls weiterhin geöffnet ist der Welser Tiergarten.
  • Die im Stadttheater Greif und in den Minoriten geplanten Kulturveranstaltungen können aufgrund der Verordnungen des Bundes bzw. des Landes weiterhin stattfinden. Auch hier gilt: Zutritt nur mit 2G sowie zugewiesene Sitzplätze, FFP2-Maskenpflicht während des gesamten Aufenthaltes (auch am Sitzplatz) sowie kein Ausschank von Speisen und Getränken.
  • Der Adventmarkt im Generationenpark Noitzmühle kann wie geplant von Freitag, 19. bis Sonntag, 21. November stattfinden. Wie bei allen anderen Märkten ist auch hier die Konsumation von Speisen und Getränken vor Ort untersagt. Während des gesamten Aufenthaltes am Adventmarkt gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

Seit heute, Montag, 15. November stehen für die Welser Bevölkerung zwei Testbusse für die Abnahme von Antigen- und PCR-Tests zur Verfügung. Die aktuellen Fahrpläne finden Interessierte unter wels.at/coronavirus im Internet. Die Anmeldungen für die Teststraßen, Apotheken sowie die Testbusse erfolgen wie bisher unter www.oesterreich-testet.at oder unter der Telefonnummer 0800 220 330. Die Anmeldungen für die Impfungen erfolgen über www.ooe-impft.at.

Die bisher vom Land Oberösterreich zur Verfügung gestellten COVID-19-Testkapazitäten haben bei weitem nicht ausgereicht, um den hohen Bedarf an Testungen aufgrund der 3G-Regel am Arbeitsplatz abzudecken. In der Folge ist es auch am vergangenen Wochenende zu stundenlangen Wartezeiten vor dem neuen Testzentrum am Wochenmarktplatz gekommen.

Um eine Entlastung des derzeitigen Teststandorts zu erreichen, wird die Stadt Wels ein eigenes Testzentrum eröffnen. Nachdem eine Messeveranstaltung abgesagt wurde, stehen nunmehr wieder die ursprünglichen Testräumlichkeiten in der Halle 4 am Welser Messegelände zur Verfügung.

Dort können ab Mittwoch, 17. November wochentags von 06:30 Uhr bis 20:30 Uhr sowie sonntags von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Antigentests zur Selbstanwendung unter Aufsicht durchgeführt werden. Samstags besteht keine Testmöglichkeit, da die Antigentests lediglich 24 Stunden gültig und nur mehr (eingeschränkt) als 3G-Nachweis für die Berufsausübung zulässig sind. Das Ergebnis wird unverzüglich nach dem Test an die Testperson übermittelt. Eine Anmeldemöglichkeit besteht unter ooe.oesterreich-testet.at, ist aber keine Voraussetzung für eine Testung.

Öffnungszeiten Testzentrum in der Halle 4 am Welser Messegelände
Montag bis Freitag:
    06:30 bis 20:30 Uhr
Samstag:
    GESCHLOSSEN
Sonntag:
   12:00 bis 20:00 Uhr

Insgesamt stehen vorerst 15.000 zusätzliche Tests zur Verfügung, diese Kapazitäten können bei Bedarf noch ausgebaut werden. Aufgrund der winterlichen Jahreszeit wird es auch einen beheizten Wartebereich geben.

Diese zusätzliche Testmöglichkeit wird vorerst so lange aufrechterhalten, bis ausreichende Testkapazitäten zur Verfügung stehen. Die Stadt Wels geht davon aus, dass sich die Situation ab der Einführung der PCR-Selbsttests in Kooperation mit SPAR entschärfen wird. Nach den vorliegenden Informationen soll diese Kooperation ab Montag, 29. November auch in Wels starten.

Wichtig für Bürgermeister Dr. Andreas Rabl ist darüber hinaus, dass eine weitere Spaltung der Gesellschaft verhindert wird. Gerade in der derzeitigen Impf- und 2G-Debatte vertiefen sich die Gräben in der Gesellschaft. Als Stadt müsse man daher so gut es geht versuchen, die Wahlmöglichkeiten für alle – egal ob geimpft oder nicht geimpft – sicherzustellen, so der Welser Bürgermeister.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Es kann den Welsern nicht zugemutet werden, täglich mehrere Stunden in der Kälte auf eine Testung, die sie für ihre Berufsausübung benötigen, zu warten. Schnelles Handeln war daher notwendig. Die 15.000 zusätzlichen Tests sollten zu einer Entspannung der Situation beitragen.“


Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!