Sie sind hier: 
Freitag, den 02. November 2018 08:00

Schnell und mobil


Das schnellste Netz in Oberösterreich wird mobil - Imagebild

Das schnellste Netz in Oberösterreich wird mobil: Energie AG bindet Sendestationen des 5G-Mobilfunknetzes von Drei an das Glasfasernetz an

Die Energie AG verfügt über ein mehr als 5.500 Kilometer langes Glasfasernetz, an das alle Gemeinden Oberösterreichs angeschlossen sind. Unternehmen, Behörden und zunehmend Privatkunden profitieren bereits heute von der Leistungsfähigkeit des Datennetzes der Zukunft. Für den Telekommunikationsbetreiber Drei werden jetzt 114 Senderstandorte erschlossen, über die in den nächsten Jahren 5G, der Mobilfunkstandard der nächsten Generation, angeboten wird. 

Werner Steinecker, Generaldirektor Energie AG Oberösterreich: „Wir bieten unseren Kunden echtes, zukunftssicheres Glasfaserinternet für Zuhause, mit dem Partner Drei legen wir die Basis für die mobile, superschnelle Internetnutzung.“

Jan Trionow, CEO von Hutchison Drei Austria: „Die Vorbereitungen für den kommerziellen Start von 5G schreiten mit großen Schritten voran. Nachdem Drei im Sommer 2015 als erster heimischer Betreiber die Versorgungslücke zwischen Stadt und Land mit österreichweit mit LTE geschlossen hat, werden wir Oberösterreichisch gemeinsam mit der Energie AG in die höchste Leistungsstufe katapultieren.“

Mit der neuen Mobilfunkgeneration 5G wird die mobile Internetnutzung noch leistungsstärker. Der neue Datenübertragungsstandard soll noch schnellere Übertragungen ermöglichen und vor allem Einschränkungen bei gleichzeitiger Nutzung einer Sendestation durch viele Nutzer verringern. Um diesen Geschwindigkeitsvorteil auch tatsächlich zu den Nutzern zu bringen, brauchen die Sendestationen eine entsprechend leistungsfähige Anbindung – denn nur wenn die Stationen über eine Breitbandverbindung verfügen, kommt dieser Geschwindigkeitsvorteil auch bei den Nutzern an.

In Oberösterreich hat Hutchison Drei Austria, einer der drei großen heimischen Telekommunikationsbetreiber, die Energie AG Oberösterreich mit der Vernetzung der Sendestationen beauftragt. „Die Energie AG ist das einzige Unternehmen, das flächendeckend eine echte Glasfaserverbindung für diese neue Technologie anbieten kann“, erklärt Generaldirektor Werner Steinecker. Insgesamt wird die Energie AG in einem ersten Schritt 114 Sendestationen anbinden. Mehr als 100 Anbindungen sind schon fertiggestellt, die verbleibenden werden in den kommenden Wochen bis Jahresende hergestellt. Insgesamt werden über 11 Millionen Meter Glasfasern verlegt (pro Station werden mehrere Einzelfasern verwendet), die im Betrieb durch mehrfach abgesicherte Verbindungen ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit und Ausfallsicherheit erzielen. Weitere Stationen über die jetzt bestehenden 114 können bei Bedarf folgen.

Die Verbindungen über das Glasfasernetz sind eine Investition in die Zukunft, da die Übertragungsraten keinerlei Einschränkungen unterliegen. Steinecker: „Unser bestehendes Glasfasernetz macht uns zum idealen Partner für Kunden wie Hutchison Drei Austria, weil wir die Erfahrung mit der Infrastruktur haben, die wir in unserem Versorgungsgebiet anbieten können.“

Sowohl die Energie AG als auch Drei sind Mitglieder im Verband Alternativer Telekom-Netzbetreiber (VAT). Der VAT steht für einen raschen und flächendeckenden, durch Einsatz von Zukunftstechnologien entsprechend nachhaltigen Ausbau für eine sichere Informationsinfrastruktur.


Bild (c): Energie AG