Sie sind hier: 
Samstag, den 08. Juni 2019 07:00

OÖ blüht auf!


LR Rudi Anschober

Neue internationale Studie zeigt: Honigbienen leiden unter Kombination von Insektengift und Milben

Unsere Bienen, unsere Wildbienen, unsere Insekten sind in Gefahr. Zwei Stressfaktoren setzen den Bienen besonders zu: Insektizide und die Varroa-Milbe. Die Hauptbedrohung ist eine Kombination dieser beiden Faktoren, haben Forscher/innen einer internationalen Studie in der Schweiz nun belegt. Besonders die langlebigen Winterbienen sind davon betroffen. Sie werden im Herbst geboren, um das Überleben der Kolonie im Winter zu sichern. In OÖ fällt die Winterbilanz auch heuer nach den Beobachtungen und Einschätzungen der Imker/innen dramatisch aus: Die Winterverluste betragen 23 Prozent, das sind 14.000 Bienenvölker. Die aktuellen Zahlen des Landesverbandes der Imker/innen beziffern umgerechnet einen Schaden von ca. 2,5 Mio. Euro. Es ist daher höchste Zeit, dass ein konsequentes Verbot von Bienengiften in Österreich ausgesprochen wird. Dies ist eine der Hauptforderungen, die Umweltlandesrat Anschober bei Gesprächen mit Mitgliedern der neuen Übergangsregierung in den nächsten Wochen vorlegt. Ein Verbot von Bienengiften ist eine von zehn zentralen Forderungspunkten der von Anschober initiierten Petition „Rettet die Bienen - für den Schutz von Insekten, Böden und Artenvielfalt“

„Was der Biene und den Insekten schadet, hat am Acker und im Garten nichts verloren! Ich appelliere an die Übergangsregierung das überfällige Verbot von Glyphosat und anderen Bienengiften endlich durchzusetzen und entsprechende gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Pestizideinsatz schrittweise zu verringern. Wir haben nun die Chance dem Insektensterben entscheidend entgegenzuwirken und einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten. Ich lade die Übergangsregierung herzlich zu konstruktiven Gesprächen ein!“, sagt Anschober und lädt die Übergangsregierung zum Dialog.

Wie groß das Interesse der Oberösterreicher/innen an der Bienenrettung ist, zeigt der großartige Start der Initiative „Rettet die Bienen - für den Schutz von Insekten, Böden und Artenvielfalt“ mit bereits über 16.000 Unterstützer/innen: www.ooebluehtauf.at Die Bienenpetition ist überparteilich - an ihr beteiligen kann sich jede und jeder mit einem ernsthaften Interesse an der Bienenrettung. Bereits 24 oberösterreichische Gemeinden mit über 100.000 Einwohner/innen haben die Petition im Gemeinderat beschlossen und viele Promis unterstützen sie. Darunter etwa Dirigent Franz Welser-Möst, Bio-Pionier Werner Lampert, Genetiker Josef Penninger, Michael Rosenberger, der Umweltsprecher der Diözese Linz, Franz Maier, Präsident des österr. Umweltdachverbandes, Hanna Simons, Stv. Geschäftsführerin des WWF, viele prominente Köch/innen, Wirtesprecher Thomas Stockinger u.v.a.m.

 

Bild (c) Land Oberösterreich