Sie sind hier: 
Samstag, den 07. Dezember 2019 07:00

Sportlicher Jahresausklang


Silvesterlauf in Peuerbach - Symbolbild

Int. Raiffeisen Silvesterlauf in Peuerbach

Der Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach kann heuer mit einem ganz großen Namen aufwarten: Robert Keter wird am 31. Dezember im Lauf der Asse starten. Der Kenianer ist der regierende Weltrekordhalter im 5-Kilometer-Straßenlauf. Als Weltrekordmann hat er für das Rennen in Peuerbach die besten Karten in der Hand, wie ein Blick in die Vergangenheit zeigt. Bei den Frauen will sich die Gewinnerin von 2018, heuer Vize-Weltmeisterin mit Kenias Crosslaufteam, dieses Mal mehr als nur den Sieg holen.

Team Kenia
Mit Robert Keter ist es den Organisatoren gelungen, einen regierenden Weltrekordhalter nach Peuerbach zu lotsen. Der Kenianer überraschte Anfang November die Konkurrenz mit einem neuen Weltrekord von 13:22 Minuten im 5-Kilometer-Straßenlauf. Das Rennen fand in Frankreich (Lille) statt und war zugleich Keters erster Auftritt außerhalb seines Heimatlandes. Nun hat der aufsteigende Stern am Läuferhimmel den Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach im Visier. Dieser wird für ihn zugleich der zweite Europa-Start sein. Als amtierender Weltrekordler darf er durchaus Großes erwarten, wie ein Blick zurück in das Jahr 2012 bestätigt: Damals war mit Leonard Komon der Weltrekordmann im 10-Kilometer-Straßenlauf am Start. In Peuerbach pulverisierte er daraufhin nach acht Runden den 13 Jahre alten Streckenrekord. Komons Zeit von 18:32 Minuten ist dort bis heute das Maß aller Dinge.  

Beim Rennen in Frankreich, bei dem Robert Keter den neuen Rekord aufstellte, war auch Davis Kiplangat dabei. Dieser ist kein Geringerer als der Silvesterlauf-Sieger 2018, den das Peuerbacher Publikum noch gut in Erinnerung hat. Kiplangat schrieb mit einem fulminanten Sieg Geschichte, noch nie in der 30-jährigen Geschichte der Asseläufe war es einem Athleten gelungen, 48 Sekunden auf die Konkurrenz herauszulaufen. Auch Kiplangat ist ein heißer Tipp für den Silvesterlaufsieg 2019 – er ist in Topform und verbesserte heuer bereits seine 5000-Meter-Bestzeit.  

Eva Cherono war bei ihrem Silvesterlaufsieg in Peuerbach im vergangenen Jahr ein noch relativ unbeschriebenes Blatt, auch wenn sie kurz davor mit einem Sieg beim 10-Kilometer-Straßenlauf in Utrecht bereits ihre Klasse angedeutet hatte. In Peuerbach fehlten ihr dann gerade einmal fünf Sekunden zum Streckenrekord von Olympiasiegerin Ruth Jebet - und das bei einem Alleingang an der Spitze des Feldes. Das neue Jahr ging für Cherono erfolgreich weiter, bei den Cross-Weltmeisterschaften im März 2019 erreichte sie einen hervorragenden 8. Platz und gewann mit dem Frauenteam aus Kenia die Silbermedaille. Anschließend stelle sie in London mit 14:40,25Minuten eine neue persönliche Bestzeit über 5000 Meter auf. Beim Straßenlauf in Utrecht siegte sie im Herbst erneut, auch hier mit einer neuen Bestzeit. Somit ist sie die Topfavoritin auf den Silvesterlauf-Sieg 2019, bei dem sogar ein neuer Streckenrekord in der Luft liegt.

Team Deutschland
Mit Sebastian Hendel und Martin Grau kommen die Zweit- und Drittplatzierten des Vorjahres erneut zum Int. Raiffeisen Silvesterlauf nach Peuerbach. Heuer stellte Sebastian Hendel eine neue Bestzeit über 10.000 Meter mit 28:27,11 Minuten auf und wurde auf dieser Strecke auch Deutscher Vizemeister 2019. Martin Grau war 2019 lange durch eine Verletzung beeinträchtigt, schaffte aber trotz allem die Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Doha über 3.000 Meter Hindernis und wurde ebenfalls Deutscher Vizemeister 2019. Außerdem kommt mit Timo Benitz ein guter Bekannter erneut nach Peuerbach, nach einer Achillessehnenverletzung ist er zurück auf dem Weg zur Europäischen Spitze über 1.500 Meter.

Im Eliterennen der Frauen startet erstmals Caterina Granz, sie ist die Studenten-Weltmeisterin über 1.500 Meter sowie Deutsche Meisterin auf dieser Strecke. Mit ihrer Bestzeit von 4:05,60 Minuten qualifizierte sie sich für die Weltmeisterschaften in Doha 2019, ihr Ziel für nächstes Jahr ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen In Tokio 2020. Außerdem kommt mit Regina Högl erneut eine Läuferin nach Peuerbach, die bereits in den Jugendklassen den Silvesterlauf gewonnen hat.

Team Österreich
Peter Herzog
hat sich im Vorjahr bei seiner Peuerbach-Premiere sehr eindrucksvoll präsentiert: Er holte sich auf Anhieb den Titel des schnellsten Österreichers. Der Marathon-Mannschafts-EM-Dritte von Berlin 2018 hat heuer beim Berlin-Marathon mit einer persönlichen Bestzeit von 2:10,57 Stunden bereits das Olympia-Ticket für 2020 gelöst. Nun will er mit einem erfolgreichen Silvesterlauf in Peuerbach das Jahr 2019 beschließen und die Vorbereitung auf den Olympischen Marathon starten.

Im Elitelauf der Männer hat Österreich noch mehr Laufstars zu bieten. Mit Andreas Vojta, Christian Steinhammer, Timon Theuer, Luca Sinn, Stephan Listabarth und Stefan Schmid stehen weitere einheimische Läufer auf der Startliste und der Kampf um den Titel des besten Österreichers wird sicher spannend.

Bei den Damen sieht es aus rot-weiß-roter Sicht nicht ganz so vielversprechend aus, da Läuferinnen wie Julia Mayer, Lena Millonig, Sandrina Illes, Julia Hauser und Carina Reicht den Jahreswechsel für ein Trainingslager im Süden nutzen und somit allesamt absagen mussten. Aktuell wird mit Katharina Pesendorfer eine junge Nachwuchsathletin (U23) in Peuerbach an den Start gehen, die sich gerade für die Cross-Europameisterschaften am 8. Dezember 2019 qualifiziert hat. Eventuell ist auch ein Start von „Altmeisterin“ Andrea Mayr möglich, dies werden die nächsten Trainingseinheiten der Vorbereitung zeigen.

Team Tschechien
Ein frisch gebackener WM-Bronzemedaillengewinner krönt das Team aus dem Nachbarland Tschechien. Marek Chrascina wurde Dritter bei der Weltmeisterschaft im Berglauf, die Mitte November in Argentinien stattgefunden hat. Schon im vergangenen Jahr überraschte das Team Tschechien jeweils mit einem vierten Platz durch Moira Stewartová und Jakub Zemanik beim in Peuerbach. Die beiden sind auch in diesem Jahr wieder am Start, unterstützt werden sie von Viktor Sinagl, Lucie Sekanova und Aneta Chlebikova.

Lauf der Asse Männer: Holland, Schweden, Serbien
Mit Mike Foppen und Richard Douma kommen die Niederländischen Meister über 1.500m (Douma) und 5.000m (Foppen) erstmals zum Silvesterlauf nach Peuerbach. Gerade Mike Foppen bewies seine derzeit herausragend Form mit dem Sieg beim prestigeträchtigen Warandecross im holländischen Tilburg, dieses Ergebnis möchte Mike bei der bevorstehenden Cross Europameisterschaft bestätigen. Elzan Bibic aus Serbien zählte in den letzten Jahren bereits zu den Startern in Peuerbach, in diesem Jahr gewann er die Bronzemedaille bei der U23 Europameisterschaft über 1.500 Meter und rechnet sich auch Chancen bei der Cross-EM in dieser Altersklasse aus. David Nilsson und John Börjesson machen sich aus Schweden auf den Weg nach Peuerbach, gerade David Nilsson sollte man beim Silvesterlauf beachten, stellte er doch im November einen neuen Schwedischen Rekord über 15 Kilometer auf der Straße auf.

Lauf der Asse Frauen: Belgien, Rumänien, Serbien, Kroatien
Die amtierende Belgische Meisterin über 10.000m heißt Nina Lauwaert und wird in Peuerbach die 5,1km lange Silvesterlaufstrecke in Angriff nehmen. Mit ihrem 10 Platz beim BMW Berlin Marathon in diesem Jahr qualifizierte sie sich bereits für die Olympischen Spiele in Tokio im nächsten Jahr. Cristina Simion aus Rumänien war bereits im letzten Jahr in Peuerbach am Start. Nun wird sie aber als amtierende Weltmeisterin im Ultra-Berglauf nach Österreich zurückkehren und sich der Herausforderung auf einer deutlich kürzeren Distanz stellen. Teodora Simovic wird die Balkanmeisterin und Serbische Meisterin über 3.000m & 5.000m in Peuerbach erneut am Start sein, wir dürfen gespannt sein ob sie in die Fußstapfen ihrer Landsfrau und Silvesterlaufsiegerin Amela Terzic wächst, die ihre Kariere in diesem Jahr beendet hat. Kristina Hendel startet als Kroatische Meisterin und Ehefrau des Vorjahreszweiten Sebastian Hendel beim Silvesterlauf in Peuerbach.

Action auf zwei Rädern
Für Mountainbike-Action auf der Silvesterlaufstrecke sorgt das „neubike MTB-Eliminator-Race“. Nach einem Massenstart fliegen nach jeder Runde die drei letzten Fahrer raus, bis nur noch sechs Fahrer übrig sind. Diese werden in den zwei Schlussrunden um den Sieg rittern.

Volkslauf für alle
Männer und Frauen starten gemeinsam im Volkslauf, der über acht Silvesterlaufrunden (6.800 Meter) führt. Es gibt eine Teamwertung und eine eigene Peuerbacher-Wertung. Unter allen Teilnehmern gibt es eine sechstägige Rom-Reise im Wert von 870 Euro zu gewinnen.

Staffellauf
Ebenfalls im Team geht es beim beliebten Staffellauf über 3 x 850 m zur Sache. Jedes Staffelmitglied hat eine Runde zu laufen hat. Es gibt Präsente für die schnellsten Staffeln, weitere Warenpreise werden verlost. Es gibt auch eine eigene Schülerwertung sowie Preise für die fünf schnellsten Schülerstaffeln.

Nachwuchs
In Peuerbach wird am 31. Dezember die insgesamt 39. Auflage des Int. Raiffeisen Silvesterlaufs über die Bühne gehen. Die Veranstaltung ist nach jener in Hirtenberg (NÖ) die zweitälteste ihrer Art in ganz Österreich und nach 16 Jahren in Natternbach im Jahr 1997 in die Nachbarstadt Peuerbach übersiedelt. Bekannt ist der Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach für die Eliteläufer, die Jahr für Jahr am Start sind. Er ist aber auch Österreichs größter Kinder-Silvesterlauf – was er im Vorjahr erneut eindrucksvoll beweisen hat: Noch nie in seiner Geschichte waren so viele Nachwuchsläuferinnen und -läufer am Start. 490 Anmeldungen bei den Kindern und Schülern brachten die Veranstalter schon vor dem ersten Startschuss in Bedrängnis, denn so viele Startnummern waren gar nicht vorbereitet… Das Markenzeichen von Peuerbach: Jeder Jahrgang wird extra gewertet, dazu gibt es Sachpreise für die Schnellsten und die gleichen Trophäen wie bei den Großen. Die Kinderläufe beginnen ab 12 Uhr.

Musik, Prominenz und Unterhaltung gibt es auf der ORF-Bühne. Heuer mit dabei: „Die jungen Zillertaler“. Ferraris auf der Rennstrecke und eine große Tombola runden das bunte Programm in Peuerbach ab.

Wer sich bis 29. Dezember 2019 anmeldet, bekommt seinen Vornamen gratis auf die Startnummer gedruckt. Informationen und Anmeldung unter www.silvesterlauf.at


Bild (c) IGLA