Sie sind hier: 
Samstag, den 09. Januar 2021 07:00

Viel zu tun in Christkindl


Post-Mitarbeiter Oliver Pirschl vor dem "Outdoor"-Postamt

1,51 Millionen Weihanchts- und Neujahrsgrüße versendet

 

Das Sonderpostamt Christkindl hat nach einer besonderen Saison seine Türen geschlossen: Von 27. November bis zum 6. Jänner wurden insgesamt 1,51 Millionen Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus aller Welt mit dem Sonderstempel „Über Postamt Christkindl“ versehen – eine beachtliche Menge, blieben doch internationale Tourist*innengruppen wie in den vergangenen Jahren aus.

 

Die 71. Saison hat das beliebte Sonderpostamt unter Einhaltung strenger COVID-19-Maßmahmen begangen: Für die Kund*innen wurde eine Hütte vor dem Christkindl-Wirt errichtet, die „Weihnachtswerkstatt“, in der Mitarbeiter*innen der Österreichischen Post die Briefe gestempelt und Antworten vom „Christkindl“ verschickt haben, befand sich im Keller des Gasthofes.

 

KINDERWÜNSCHE ANS CHRISTKINDL: „CORONA SOLL WEG SEIN“
Seit Jahren schicken Kinder aus aller Welt Briefe ans Postamt Christkindl, diese Saison waren es mehr als 12.500 Sendungen. Das Team der Post hat all diese Briefe beantwortet und den Kindern deutsche oder englischsprachige Antwortkarten zugeschickt. Im Gegensatz zu den Vorjahren stammen fast zwei Drittel aller Kinderbriefe aus Österreich. Trotz regionaler COVID-19-Restriktionen und Einschränkungen im internationalen Postverkehr erreichten auch viele Briefe aus Taiwan, China, Russland, Polen, Tschechien, Italien und Deutschland das österreichische Christkindl.

 

 

Dabei hat sich COVID-19 auch auf die Wünsche der Kleinsten ausgewirkt: Statt Spielzeug sollte dieses Jahr „Corona weg sein“, damit Oma und Opa wieder besucht werden können. Andere wollten ihren Opa in den Arm nehmen und „Ich hab dich lieb“ sagen. Das Christkind sollte außerdem versuchen, „Corona von der Welt zu pusten.“

 

 

STILLES JUBILÄUM IN OBERNDORF, SONDERPOSTAMT MIT BESUCHER*INNENPLUS
Auch das zweite Weihnachtssonderpostamt der Österreichischen Post im Stille-Nacht-Bezirk Oberndorf war trotz schwieriger Rahmenbedingungen zwischen 8. und 24. Dezember gut besucht. Auf Feierlichkeiten zum 60-Jahr-Jubiläum wurde verzichtet, trotzdem gab es im Vergleich zum Vorjahr sogar ein Plus an Besucher*innen: Während auch hier internationale Tourist*innen ausgeblieben sind, haben viele Einheimische „ihr“ Sonderpostamt neu für sich entdeckt.


Bild (c) Österreichische Post