Sie sind hier: 
Dienstag, den 23. Februar 2021 07:00

Endlich wieder Volleyball


Eva Freiberger, Viki Fink und Laura Poschenreithner

Bronze beim CEV Snowvolleyball Turnier in Wagrain für Beach-Union OÖ Girls Eva Freiberger und Viki Fink

Endlich hieß es wieder einmal: Volleyball unter Turnierbedingungen für die Beach-Union OÖ Girls Eva Freiberger und Viki Fink. Dank des Europäischen Volleyball-Verbands und dem Veranstalter Chaka 2 stehen mehrere Snowvolleyball-Turniere am Plan. Das erste der Reihe wurde letztes Wochenende in Wagrain unter besonderen Pandemie-Voraussetzungen ausgetragen: Ohne Fans vor Ort, Abstandhalten und Masketragen hatten allerhöchste Priorität um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.

Gemeinsam mit Laura Poschenreithner (Snowvolleyball wird mit 3 Spielern am Feld gespielt) konnten sich Eva & Viki bei strahlendem Sonnenschein und leicht frühlingshaften Temperaturen durch einen 2:1-Erfolg über Tschechien die Bronze-Medaille holen.

Recht ungewohnt war zu Beginn der Untergrund und als neu formiertes Trio wurde einiges ausprobiert bis man die ideale Aufstellung gefunden hat. Mit einem Sieg gegen Litauen und einer Niederlage gegen Tschechien mussten die Österreicherinnen über den Loserpool gehen. Ein sicherer Sieg gegen Ungarn brachte den Halbfinaleinzug, wo die Favoritinnen und Snowvolleyball-Routiniers aus der Türkei warteten – heiß umkämpft mussten sich Eva Freiberger, Viki Fink und Laura Poschenreithner am Ende 1:2 geschlagen geben.

Im Spiel um die Bronze-Medaille wartete erneut das starke Tschechische Team, gegen das die Österreicherinnen bereits einmal den Kürzeren gezogen haben. Nach einigen Startschwierigkeiten starteten Eva, Viki und Laura aber den Turbo und holten sich Satz 1 nach einem 6 Punkte Rückstand noch, Satz 2 ging deutlich an die Tschechinnen. Der Siegeswille von Freiberger/Fink/Poschenreithner war aber ungebrochen – starke Verteidigungsaktionen und entschlossene Abschlüsse waren am Ende das Mittel zum Erfolg und die Österreichischen Snowvolleyballerinnen sicherten sich die Bronze Medaille.

„Nach so langer Zeit (Anfang September) wieder einen Wettkampf zu bestreiten und das noch dazu auf ungewohntem Untergrund und zu Dritt am Feld war doch eine große Herausforderung, aber ich bin megahappy wie wir zusammen gekämpft haben und uns am Ende eine Medaille sichern konnten – nächstes Wochenende geht’s mit dem nächsten Tourstopp wieder in Wagrain weiter, da wollen wir wieder voll angreifen!“ so Eva Freiberger.

 

Bild (c) Max Mauthner