Sie sind hier: 
Mittwoch, den 23. Juni 2021 07:00

Ein Trip der sich lohnte


Yvonne Marzinke auf der Zeitfahrmaschine

Mit zweimal Platz 4 von der UCI Para-Cycling WM aus Casais (Portugal) zurück

Unsere Starterin Yvonne Marzinke (UBSV Attnang-Vöcklabruck / RC Arbö SK Vöest - Heeressport -Olympiazentrum Salzburg Rif) begann die WM in der Klasse C2 mit dem Einzelzeitfahren und konnte die 16,8 km in einer Zeit von 31:18 min und Platz vier erreichen. Nach dem Rennen sagte sie, dass es einer ihrer schwersten Zeitfahrrennen war. Durch die fordernde Fahr-u. Kurventechnik, schnelle Abfahrten kombiniert mit Windböen, blieb sie unter ihrer persönlichen Leistung. Der Abstand zu Bronze betrug 1:56 min. Sie war trotzdem unter diesen schweren Umständen zufrieden und um eine große Erfahrung reicher.

Den Abschluss bildete das Straßenrennen über 58,8 km. 7 anspruchsvolle, technische Runden mit knapp 500 Höhenmeter und sehr kurvenreich, sowie schnelle Abfahrten auch mit Windböen kombiniert, wo viel Mut und Risiko nötig waren. Am Ende der ersten Runde hatte sie den Anschluss verpasst und fuhr die Runden sehr einsam und hart bis ins Ziel. 

Jetzt liegt der Fokus ganz auf Tokyo und auch die Planung dazu. Mit dieser Erfahrung bei der WM kann sie jetzt gezielt das Trainingsprogramm noch weiter ausrichten.

 

Bild (c) SWPix/Simon Wilkinson/ÖRV, #cyclingaustria, @cyclingaustria / 2021


Mehr in dieser Kategorie: