Sie sind hier: 
Sonntag, den 10. Oktober 2021 07:00

Sonnenkraftwerk Waidhofen


Bürgermeister Mag. Werner Krammer mit weiteren Vertretern der Stadtgemeinde

Örtliche Kläranlage als Stromlieferant

Die Frage, wie wir mit unserer Umwelt, mit unserer Erde umgehen sollten, ist stets ein zentrales Thema der Stadtpolitik. Nicht nur die häufiger werdenden Wetterextreme in vielen Ländern der Welt führen die Folgen des Klimawandels deutlich vor Augen. Die Auswirkungen zeigen sich auch unmittelbar vor Ort.

Mit dem Manifest für eine klimaaktive Standortentwicklung stellte die Stadt konkrete Weichen, um einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Zentraler Punkt ist hier der Ausbau des Sonnenkraftwerkes Waidhofen, um die Stromversorgung der Stadt vermehrt über erneuerbare Energien zu gewährleisten. „Photovoltaikanlagen sind ein wesentlicher Bestandteil der NÖ Klimastrategie. Wir sind uns als Stadt über alle Parteigrenzen hinweg unserer Vorbildwirkung bewusst und bauen schrittweise eine nachhaltige und gemeinschaftliche Energieversorgung auf. Damit wir auch in Zukunft Stadt erleben und Grün genießen können, werden die städtischen Gebäude zu Stromlieferanten“, erklärt Bürgermeister Werner Krammer.

Der Startschuss für das Sonnenkraftwerk Waidhofen fiel vergangene Woche bei der Kläranlage. Hier wurde bereits das Material für die geplante Photovoltaikanlage geliefert und mit dem Bau begonnen. Errichtet wird eine Anlage mit einer Leistung von 76 kWp, die in erster Linie zur Versorgung der Kläranlage dient. Der Betrieb startet noch im Oktober. Im nächsten Schritt folgt eine PV-Anlage am Schulzentrum.


Foto (Stadt Waidhofen): Daniel Marek (Fa. Rigler) Bürgermeister Mag. Werner Krammer, Dr. Johannes Kühhas (Geschäftsführer EGW), Franz Mayrhofer (Geschäftsführer Fa. Rigler), Vizebürgermeister Armin Bahr, Ing. Doris Teufel (Bauamt), Vizebürgermeister Mario Wührer, Wolfgang Leitner (Kläranlage) (vorne v.l.), Harald Eibner (Projektleiter Fa. Rigler), Ing. Reinhard Kloimwieder, Ernst Fuchs, Patrick Lenz, Manuel Schlager, Thomas Löbersorg (alle Kläranlage) und Matthias Pialek (Liegenschaftsabteilung) (hinten v.l.).