Sie sind hier: 
Freitag, den 05. November 2021 07:00

Mit Heimsieg zum Aufstieg


LASK - Vereinslogo

Der LASK besiegt Armeniens Meister Alashkert FC in Klagenfurt ohne Probleme mit 2:0 und überwintert damit fix in der UEFA Europa Conference League. Beide Treffer erzielte Keito Nakamura.

Ersatzgeschwächte Linzer präsentierten sich gleich zu Beginn als klar spielbestimmende Mannschaft. Nach vier Minuten brach Christoph Monschein mit einer schönen Einzelaktion über links durch, Alashkert-Keeper Yurchenko blieb im Eins-gegen-eins aber mit einer Fußabwehr der Sieger. Nur drei Minuten später schlüpfte der Linzer Stürmer in die Vorbereiterrolle, auch Adressat Alexander Schmidt, der halbrechts aus kurzer Distanz abzog, scheiterte aber bei seinem ersten Versuch.

In der zwölften Minute brachen die Linzer schließlich den Torbann. Nach herrlichem, direktem Spiel über die Stationen Goiginger, Schmidt und Monschein ließ sich Keito Nakamura aus zentraler Position nicht zweimal bitten. Acht Minuten später feuerte Peter Michorl aus 20 Metern einen regelrechten „Strich“ auf das Tor der Armenier ab, sein Pfund wurde jedoch von Yurchenko an die Querlatte gelenkt (20.).

In der 31. Minute ließen die Athletiker einmal mehr einen hundertprozentigen Sitzer aus. Thomas Goiginger dribbelte sich durch die linke Strafraumseite, um auf den im Zentrum völlig freistehenden Felix Luckeneder zu flanken, der Innenverteidiger setzte den Kopfball aber knapp rechts neben das Tor.

ASIATISCHE KOPRODUKTION BRINGT ENTSCHEIDUNG
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Feldüberlegene Athletiker fanden hochkarätige Torchancen vor, die zunächst nicht den Weg ins Tor finden sollten. So zirkelte Thomas Goiginger aus halblinker Position einen Freistoß auf das Gehäuse der Gäste, Yurchenko und die Torstange verhinderten im Zusammenspiel aber den zweiten Treffer (47.). Nur Sekunden später zog Thomas Goiginger allein auf das Tor der Armenier zu, wieder behielt der herausgeeilte Keeper die Oberhand.

In der Folge gelang es den Gästen, die Athletiker über weite Strecken vom Tor entfernt zu halten, offensiv blieb Alashkert aber weiterhin harmlos. Nach 70 Minuten hatten die Schwarz-Weißen dann Pech, als Christoph Monschein im Strafraum von einem armenischen Verteidiger regelwidrig von den Füßen geholt wurde, der Unparteiische aus Schweden aber weiterspielen ließ.

Die endgültige Entscheidung fiel in Minute 87. Hyun-seok Hong, der halblinks in den Strafraum vorgestoßen war, sah im Rückraum „Doppelpack“ Keito Nakamura, der nicht lange fackelte und den Ball per Flachschuss in den armenischen Maschen versenkte. Da Maccabi Tel Aviv im Parallelspiel mit HJK Helsinki keine Probleme hatte, konnten die Linzer mit diesem Sieg bereits nach vier Spieltagen das Überwintern im Europapokal sicherstellen.

So spielte der LASK: Schlager – Potzmann, Luckeneder, Renner, Hong – Goiginger, Michorl, Horvath (61. Flecker), Nakamura – Schmidt (61. Gruber), Monschein (85. Letard)
Tore: Nakamura (12., 87.)
Gelb:
Grigoryan (34.), Voskanyan (44.); Renner (66.)

Cheftrainer Andi Wieland zum Spiel:
„Ich freue mich für die Mannschaft, den Verein und die Fans, dass wir es geschafft haben, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte europäisch zu überwintern. Die Personalsituation vor dem Spiel war sehr herausfordernd, doch die Jungs haben das sehr gut gemacht, eine gute Leistung gezeigt und am Ende einen verdienten Sieg eingefahren. Besonders freut es mich auch, dass heute hinten die Null steht."

 

Bild (c) LASK


Mehr in dieser Kategorie: