Sie sind hier: 
Montag, den 29. November 2021 07:00

Auch in Wels starten wieder ...


Aktion „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ in Wels

„16 Tage gegen Gewalt an Frauen“

Am 25. November – heuer ein Donnerstag – beginnt seit 40 Jahren der jährliche Aktionszeitraum „16 Tage zur Beseitigung von Gewalt an Frauen“ mit dem „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“. Die seit zwölf Jahren bestehende Beteiligung der Stadt Wels erfolgt – wie bereits 2020 – aufgrund von COVID-19 leider einmal mehr nur eingeschränkt.

Sichtbares Zeichen des Aktionszeitraumes sind wieder die Flaggen der Aktion „Frei leben ohne Gewalt“ der Menschenrechtsorganisation „Terre des femmes“ am Stadtplatz. Die Fahnen werden bis Freitag, 10. Dezember (internationaler Tag der Menschenrechte) hängen. Auch werden mehrere Welser Gebäude im Zuge der von der UNO initiierten – und in Wels von den Frauen-Serviceclubs getragenen – Aktion „Orange The World“ in der Farbe Orange erstrahlen. Diese soll eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen symbolisieren.

Weiters wird in den kommenden Wochen auf gemeinsame Initiative der Frauenhäuser Wels und Linz oberösterreichweit auf allen Kassenbons der Firma SPAR folgender Text zu finden sein: „Sind Sie von Gewalt betroffen? Hier finden Sie Hilfe! 0800 222 555 – Eine Initiative der Frauenhäuser Wels und Linz, der Initiative StoP Gewalt und SPAR Oberösterreich.“

Das erwähnte Präventionsprojekt StoP (Stadtteile ohne Partnergewalt) wurde für Österreich zuerst im Wiener Bezirk Margareten ins Leben gerufen. Es hat sich zum Ziel gesetzt, Gewaltbetroffene und soziale Netzwerke in Stadtteilen in der Art zu stärken, damit Partnergewalt nicht verschwiegen, ignoriert oder toleriert wird. Wenn die aufmerksame und informierte Nachbarschaft Hilfe anbietet und wenn das Thema Partnergewalt öffentlich angesprochen wird, dann kann Gesundheit und Leben gerettet werden. Nähere allgemeine Infos zum Projekt gibt es unter stop-partnergewalt.at im Internet.

Unter den derzeit österreichweit 15 Standorten befindet sich auch einer in Wels. Projektkoordinatorin Mag. Simone Heinz-Jahraus ist Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr unter Tel. +43 676 473 04 90 sowie rund um die Uhr per E-Mail unter wels@stop-partnergewalt.at erreichbar. Nähere Infos zu StoP Wels sind unter stop-partnergewalt.at/stop-wels-neustadt ersichtlich.

Gewalt an Frauen ist nach wie vor die größte Menschenrechtsverletzung und immer noch – beziehungsweise immer wieder – Thema. Frauen sind gerade in den eigenen vier Wänden oftmals – und in Lockdown-Zeiten noch viel mehr – Gewalt physischer, psychischer und sexualisierter Natur ausgesetzt. Gewalt in den eigenen vier Wänden ist keine Privatsache, sondern eine Straftat. Zu dieser Bewusstseinsbildung tragen auch die alljährlichen „16 Tage zur Beseitigung von Gewalt an Frauen“ bei.

Vizebürgermeister Gerhard Kroiß (in Vertretung von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl): „Gewalt gegen Frauen hat in unserer Gesellschaft keinen Platz. Jeder, der die Hand gegen eine Frau erhebt, muss mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden. Alle, die von Gewalt betroffen sind, bekommen bei uns Unterstützung und Hilfe. Niemand wird alleine gelassen.“

Frauenreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „Nein heißt Nein. Gewalt gegen Frauen passiert täglich, ob im privaten oder öffentlichen Raum oder am Arbeitsplatz. Es ist mir ein Anliegen, die Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren und aufmerksam zu machen. Es darf kein Tabuthema sein, und Betroffene sollen darin bestärkt werden, Beratungsstellen aufzusuchen.“

 

Bild (c) Stadt Wels