Sie sind hier: 
Dienstag, den 14. Dezember 2021 07:00

PKW ausgebrannt


Feuerwehrfahrzeug - Symbolbild

Auto trotz Einsatz zweier Feuerwehren nicht mehr zu retten

Am 13. Dezember 2021 gegen 12:00 Uhr lenkte eine 32-jährige Autofahrerin aus dem Bezirk Ried ihren Pkw auf der L1122 Wiesenberger Straße in Taiskirchen im Innkreis. Ihr 3-jähriger Sohn befand sich im Kindersitz auf der Rückbank des Fahrzeuges. Plötzlich bemerkte die Frau einen seltsamen Geruch in ihrem Fahrzeug und blieb stehen, um Nachschau zu halten. Als die Lenkerin ihren Pkw anhielt, rauchte dieser bereits stark aus dem Bereich der Motorhaube. Beim Öffnen der Motorhaube musste sie dann feststellen, dass der Innenraum bereits Feuer gefangen hatte.

Sie verständigte folglich die Feuerwehr und befreite ihren 3-jährigen Sohn aus dem Fahrzeug. Die Feuerwehren Taiskirchen und Tiefenbach-Wietraun standen mit insgesamt 24 eingesetzten Feuerwehrmännern im Einsatz, um das inzwischen vollständig brennende Fahrzeug zu löschen. Der Pkw brannte zur Gänze aus und konnte durch die Feuerwehr nicht mehr gerettet werden. Nach erfolgten Lösch- und Aufräumarbeiten konnte die Straße nach ca. zwei Stunden Einsatz durch die Feuerwehr wieder freigegeben werden.

Es konnten durch die Beamten vor Ort keine Anzeichen von Fremdeinwirkung oder Brandstiftung am Pkw festgestellt werden. Es dürfte sich vermutlich um einen technischen Defekt gehandelt haben, welcher den Brand auslöste. Die 32-Jährige und ihr 3-jähriger Sohn blieben bei dem Fahrzeugbrand unverletzt.


Mehr in dieser Kategorie: