Sie sind hier: SPORT
Mittwoch, den 05. September 2018 13:00

Knackige Verpackungslösung


Salatteller - Imagebild

Die Firma Eisberg entwickelt gemeinsam mit drei weiteren Unternehmen eine revolutionäre neue Verpackung: nachhaltig mit geringem CO2-Fußabdruck und somit absolut benutzerfreundlich.

Die Anforderungen der Konsumenten an Lebensmittel steigen stetig an. Die Produkte sollen praktisch, frisch und lange haltbar sein. Ein zusätzliches Augenmerk wird auf eine nachhaltige Verpackung gelegt. In einem bundesländerübergreifenden Projekt des Lebensmittel-Clusters der oö Standortagentur Business Upper Austria entwickelt nun die Firma Eisberg gemeinsam mit drei weiteren Unternehmen eine revolutionäre neue Verpackung: nachhaltig mit geringem CO2-Fußabdruck und somit absolut benutzerfreundlich.

Convenience-Produkte, vor allem gesunde Salat-, Obst- und Gemüseprodukte, liegen voll im Trend. Bei der Kaufentscheidung von Konsumenten spielt neben Frische auch der Umweltaspekt eine immer größere Rolle. Nachhaltige Verpackungslösungen sind zunehmend gefragt. „Eine Verpackung ist dann nachhaltig, wenn sie die Produktqualität möglichst lange aufrechterhält. Denn so trägt sie zur Reduktion von Lebensmittelabfall wesentlich bei“, erklärt DI Heidrun Hochreiter, Leiterin des Lebensmittel-Clusters der Business Upper Austria.

Konkret will die Firma Eisberg unter anderem eine Verpackung entwickeln, bei der der in Österreich noch völlig neue Ansatz der Mikroperforation zur Anwendung kommt. Mittels Lasertechnologie werden dabei kleine Löcher in die Verpackungsfolie eingebracht, wodurch ein optimales Klima entsteht, das die Haltbarkeit bei gleichbleibender Produktqualität verlängert. Auch der mögliche Einsatz biobasierter oder bioabbaubarer Verpackungen wird untersucht.

„Innovation verstehen und sehen wir bei Eisberg als gesamtheitlichen Prozess, wodurch sich neben dem Produkt unser zusätzlicher Fokus auf die Verpackung richtet. Aus diesem Grunde forschen wir derzeit in einem Projekt des Lebensmittel-Clusters an der Entwicklung umweltbewusster Verpackungslösungen. Unseren Kundinnen und Kunden können wir dadurch zukünftig ein breites und innovatives Spektrum an regionalen, frischen und nachhaltigen Convenience-Produkten anbieten“, ergänzt Franco Mühlgrabner, Geschäftsführer der Eisberg Österreich GmbH.

Derzeit errichtet die Firma Eisberg einen auf frische Convenience-Produkte spezialisierten 30 Millionen Euro High-Tech Produktionsbetrieb in Marchtrenk, der voraussichtlich Ende 2018 in Betrieb genommen wird und in der ersten Ausbaustufe 250 neue Arbeitsplätze schafft. Dort wird die Produktion optimal an eine neue, smarte Verpackungslösung angepasst.

 

Bild: Eisberg-Gruppe

Neben der Eisberg Österreich GmbH sind die Unternehmen Neuburger Fleischlos GmbH Ulrichsberg/OÖ), Sojarei Vollwertkost GmbH (Traiskirchen/NÖ), und JOMO Zuckerbäckerei GesmbH (Leobendorf/NÖ) an dem Clusterprojekt beteiligt und entwickeln neue Verpackungen für ihre Produkte.