Sie sind hier: SPORT
Montag, den 10. Dezember 2018 15:00

Bullen nehmen Punkte mit nach Hause


Black Wings - Imagebild

LIWEST Black Wings – EC Red Bull Salzburg 3:7 (1:1, 0:3, 2:3)

Dass die Bullen mit viel Selbstvertrauen in die Keine Sorgen Eisarena kamen, stellten sie mit druckvollen Anfangsminuten unter Beweis.  

Es dauerte nicht lange, da tauchten auch die Linzer Hausherren vor Salzburg Goalie Herzog auf. Das erste Tor der beiden nun offensiv spielenden Teams erzielten jedoch die Bullen: Auf ein Bully folgte ein Salzburger Weitschuss, den Matzka stoppte, die Scheibe dabei vor Schiechls Schläger spielte und der netzte gnadenlos ein.  Die Mozartstädter drückten weiter, abgesehen von einer Großchance durch Rutkowski konnten sich die Linzer nicht wirklich wehren.  

In der 14. Minute befreiten sie sich aber sagenhaft aus dem eigenen Drittel: Brocklehurst marschierte rechts bis zur Blauen und spielte steil in den Slot, der heranfahrende Lebler brachte den Schläger zum Puck und glich aus!  Beide Mannschaften kamen in den verbleibenden Minuten zu guten Chancen, es ging aber mit dem 1:1 in die Pause.  

Die LIWEST Black Wings starteten mit viel Zug zum gegnerischen Tor ins Mitteldrittel, an Herzog führte aber kein Weg vorbei. Danach waren wieder die Salzburger gefährlich, bis die Scheibe erneut im Besitz der Linzer war – es ging hin und her.  Höhepunkte auf Seiten der Stahlstädter: Zwei erfolglose Hammer von Lebler und gute Taten von Ouzas.  In Minute 31 kam es zum ersten Powerplay des Abends und die Bullen schlugen aus der Überzahl gleich Profit: Herburger kam auf der rechten Seite aus kurzer Distanz zum Abschluss und stellte auf 2:1. Wenige Minuten später schnürte er nach einem schnellen Angriff und Zuspiel von Raffl aus dem hohen Slot seinen Doppelpack.  

Gut sechs Minuten vor der Pause spielten die LIWEST Black Wings mit einem Mann mehr am Eis, die Mozartstädter störten den Spielaufbau aber gehörig, wodurch die Linzer sich keine wirklichen Chancen erarbeiten konnten.  Die nächste Strafe gegen Salzburg folgte sogleich aber wieder gelang es den Stahlstädtern nicht, gefährlich zu werden. Dafür waren es die Bullen umso mehr: Von links wurde ein langer Pass auf den rechts heranstürmenden Hughes gespielt und der erhöhte auf 4:1. So mussten die Oberösterreicher mit drei Toren Rückstand in die Pause.  1:49 Minuten nach Beginn des Schlussdrittels konnte Kristler mit einem Kreuzeckschuss auf 2:4 verkürzen. Die Freude währte aber nur kurz, da Hughes praktisch im Gegenzug nach Schuss und verwertetem Abpraller den drei Tore Vorsprung wieder herstellte.  

Linz verkürzte durch DaSilva, der einen Matzka Weitschuss abfälschte, jedoch erneut.  Die Bullen hatten mit Ablauf ihres Powerplays in Minute 53 eine Antwort darauf: Heinrich legte auf Raffl ab und der jagte die Scheibe prompt zum 6:3 in die Maschen.  Salzburg wollte aber noch mehr und Hughes erzielte 21 Sekunden vor dem Ende gar das 7:3 und freute sich über seinen Hattrick.  

Weiter geht es für die Linzer am Dienstag in einer Woche gegen Dornbirn. Die Pause tut gut, um die Köpfe frei zu bekommen und in Vorarlberg wieder voll attackieren zu können!

 

LIWEST Black Wings – EC Red Bull Salzburg 3:7 (1:1, 0:3, 2:3)
Tore: 0:1 Schiechl (7.), 1:1 Lebler (14.), 1:2 Herburger (31./PP1), 1:3 Herburger (34.),
1:4 Hughes (40.), 2:4 Kristler (42.), 2:5 Hughes (43.), 3:5 DaSilva (48.), 3:6 Raffl (53.),
3:7 Hughes (60.)


Mehr in dieser Kategorie: