Sie sind hier: SPORT
Mittwoch, den 12. Dezember 2018 08:00

Silvesterlauf in Peuerbach


Silvesterlauf in Peuerbach

Laufstars von heute und morgen - Kenia gegen den Rest der Wels

Kenia gegen den Rest der Welt: Es ist das ewige Duell im Laufsport, das durch die Vormachtstellung der „schwarzen Gazellen“ immer wieder aufs Neue befeuert wird. Läufer aus dem ostafrikanischen Hochland dominieren seit Jahrzehnten die Weltspitze im Langstreckenlauf. Sichtbar wird das auch in Peuerbach, wo der Int. Raiffeisen Silvesterlauf jedes Jahr nicht nur der breiten Masse, sondern auch der Weltspitze im Laufen eine Bühne bietet. Die winterlichen Temperaturen kommen den Afrikanern zwar nicht entgegen, dennoch sind die Siegerlisten von Peuerbach gut gefüllt mit kenianischen Namen.

Lauf der Asse - Männer
Isiah Koech und Davis Kiplangat sind es, die heuer bereits in den Startlöchern stehen. Koech kommt unter anderem als WM-Dritter (2013) und Olympia-Fünfter (2012) im 5000-Meter-Lauf nach Peuerbach, der erst 20-jährige Kiplangat ist heuer als Siebenter der Weltjahresbestenliste im 10-Kilometer-Straßenlauf ein ganz heißer Favorit auf den Silvesterlaufsieg.

Paroli bieten können den beiden eine Schar Deutscher Meister, die Athletenmanager Carsten Eich heuer für den Int. Raiffeisen Silvesterlauf verpflichten konnte:
• Martin Grau, Deutscher Meister 3.000m Hindernis
• Sebastian Hendel, Deutscher Meister 5.000m und 10.000m
• Tom Gröschel, Deutscher Meister Marathon
• (Timo Benitz, Deutscher Meister 1.500m, hatte bereits zugesagt, musste leider auf Grund eines Ermüdungsbruches verletzt absagen)

Damit ist nahezu die komplette deutsche Spitze bei den Männern in Peuerbach am Start. Auch Österreichs Elite lässt das Sportjahr 2018 nicht etwa in der Bundeshauptstadt, sondern im Hausruckviertel ausklingen. Mit Lemawork Ketema, Peter Herzog und Christian Steinhammer wird das komplette Team Österreich an den Start gehen, das bei den Europameisterschaften 2018 in Berlin sensationell die Bronzemedaille in der Marathon-Teamwertung gewonnen hat. Ebenso mit dabei sind EM-Teilnehmer Andreas Vojta, Luca Sinn und Marathondebütant Stephan Listabarth.
Isiah Koech, Jahrgang 1993, Kenia
• Bronzemedaille Weltmeisterschaften Moskau 2013 über 5.000m
• Platz 5 bei den Olympischen Spielen in London 2012 über 5.000m
• Platz 4 Weltmeisterschaften Daegu 2011 über 5.000m
• Platz 8 Weltmeisterschaften Peking 2015 über 5.000m
• Bestzeit 5.000m 12:48,64min
• Bestzeit 10.000m 27:17,03min

Davis Kiplangat, Jahrgang 1998, Kenia
• Platz 7 Jahresweltbestenliste 2018 - 10km Straßenlauf
• Sieger Singelloop Straßenlauf Utrecht 10km 27:24min (2018)
• Bestzeit 5.000m 13:13,55min
• Bestzeit 10km Straße 27:24min

Lauf der Asse - Damen
Bei den Damen wird es ebenso zu einem spannenden Duell Kenia gegen Deutschland kommen. Mit Alina Reh konnte heuer das größte deutsche Lauftalent der letzten Jahre für den Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach gewonnen werden. Reh ist erst 21 Jahre alt und hat heuer bei den Europameisterschaften in Berlin Platz 4 über 10.000 Meter geholt. Erst im Oktober hat sie noch einen neuen Deutschen Rekord in der Klasse U23 im 10-Kilometer-Straßenlauf aufgestellt, ebenso im Halbmarathon mit einer Zeit von 1:09,29 Stunden. Reh wird schon bald für internationale Medaillen sorgen können, schließlich verhinderte heuer ein Ermüdungsbruch ihre planmäßige Saisonvorbereitung. Ihre genannten Erfolge beeindrucken vor diesem Hintergrund noch mehr und zeugen vom enormen Potenzial der Deutschen.

Aus heimischer Sicht ist es einmal mehr die vielfache Berglauf-Weltmeisterin und Staatsmeisterin Andrea Mayr, die ihren Traum von einer Stockerl-Platzierung in Peuerbach noch nicht aufgegeben hat und daher auch am 31. Dezember 2018 alles geben wird, um die rot-weiß-roten Farben hochzuhalten. Erstmals wird sich in Peuerbach heuer eine Triathletin unter die Lauf-Asse mischen: Julia Hauser, Olympiateilnehmerin in dieser Sportart.

Eva Cherono, Jahrgang 1996, Kenia
• Platz 11 Jahresweltbestenliste 2018 - 10km Straßenlauf
• Siegerin Singelloop Straßenlauf Utrecht 10km 31:17min (2018)
• Siegerin IAAF Cross-Country in Alcobendas/Spanien (25.11.2018)
• Bestzeit 3.000m 8:41,69min
• Bestzeit 10km Straße 31.17min

Alina Reh, Jahrgang 1997, Deutschland
• Platz 4 Europameisterschaften Berlin 10.000m
• Siegerin Straßenlauf “The Bridgestone Great 10K Berlin” mit
Deutschem Rekord U23, Zeit 31:23min (Oktober 2018)
• Siegerin Kölner Halbmarathon mit Deutschem Rekord U23
Zeit 1:09:29 Std. (Oktober 2018)

Eine Schar neuer, junger Athletinnen und Athleten mit großem Potenzial für die Zukunft wird also für spannende Rennverläufe sorgen. Dazu trägt nicht zuletzt die GENERALI-Sprintwertung im Lauf der Asse Frauen und Männer bei, mit der die bzw. der Schnellste nach jeder zweiten Runde mit einer Extra-Prämie von 200 Euro bedacht wird.

Vom anderen Ende der Welt
Insgesamt werden Athletinnen und Athleten aus ca. zehn Nationen in Peuerbach am Start sein. Eine besondere Premiere stellt die Teilnahme von Hamish Carson dar: Mit ihm ist erstmals in der Silvesterlaufgeschichte ein Top-Athlet aus Neuseeland mit dabei. Dass es aus sportlicher Sicht keinen „Brexit“ gibt, beweist Graham Rush – er kommt aus Großbritannien, um bei einem europäischen Top-Silvesterlauf dabei zu sein.


Weitere Verpflichtungen von Athleten sind in den nächsten Tagen noch zu erwarten, Athletenmanager Carsten Eich hält laufend Ausschau nach Spitzenläuferinnen und -läufern.

Für Mountainbike-Action auf der Silvesterlaufstrecke sorgt zwischendurch das „neubike MTB-Eliminator-Race“. Dieses wird in vier Heats mit jeweils vier bis zehn Teilnehmern gestartet. Gefahren werden jeweils zwei Runden, der Schnellste und der Zweitschnellste steigen in die beiden Halbfinali auf. Das finale Rennen bestreiten schließlich die jeweils zwei Schnellsten aus den Halbfinal-Läufen.

Männer und Frauen starten gemeinsam im Volkslauf, der über acht Silvesterlaufrunden (6.800 Meter) führt. Es gibt eine Teamwertung und eine eigene Peuerbacher-Wertung. Unter allen Teilnehmern, die sich bis zum 29. Dezember 2018 voranmelden, wird eine sechstägige Rom-Reise im Wert von 875 Euro, gespendet von Heubergerreisen, verlost. Der Startschuss zum Volkslauf fällt um 12.40 Uhr.

Ebenfalls im Team geht es beim beliebten Staffellauf über 3 x 850 m zur Sache. Jedes Staffelmitglied hat eine Runde zu laufen hat. Es gibt Präsente für die zehn schnellsten Staffeln, weitere Warenpreise werden verlost. Es gibt auch eine eigene Schülerwertung sowie Preise für die fünf schnellsten Schülerstaffeln.

Kein anderer Silvesterlauf in Österreich bietet Spitzenläufern eine derartige Bühne und ist gleichzeitig die beliebteste Laufveranstaltung für Nachwuchssportler. Denn die Veranstalter von der Sportunion IGLA long life legen auf Kinder- und Schülerläufe besonders viel Wert – etwa 350 Startplätze gehen jährlich auf das Konto von Nachwuchsathleten. Das Markenzeichen von Peuerbach: Jeder Jahrgang wird extra gewertet, es gibt tolle Sachpreise für die Schnellsten, die gleichen Trophäen wie bei den Großen, Finisher-Medaillen für alle und eine vorgezogene Siegerehrung im überdachten Schlosshof, bei der die jüngsten Läuferinnen und Läufer schon ab 12.45 Uhr gebührend gefeiert werden. „Der Nachwuchs liegt uns seit Beginn an sehr am Herzen, es gibt nichts Wichtigeres und Schöneres, als Kindern Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln und ihnen dafür eine Bühne zu bieten“, sagt Silvesterlauf-Organisator Hubert Lang. Die Kinderläufe beginnen ab 12 Uhr.

Musik, Prominenz und Unterhaltung gibt es auf der ORF-Bühne. Heuer mit dabei: Die Band „Superfeucht“, die für Stimmung sorgen wird. Präsentiert wird auch die „Miss Silvesterlauf 2018“, Melina Helletsgruber aus Natternbach, gemeinsam mit ihren beiden Stellvertreterinnen.
Wer sich bis 18. Dezember 2018 anmeldet, bekommt seinen Vornamen gratis auf die Startnummer gedruckt. Informationen und Anmeldung unter www.silvesterlauf.at

 

Bild: Impressionen Silvesterlauf Peuerbach


Mehr in dieser Kategorie: