Sie sind hier: SPORT
Mittwoch, den 19. Dezember 2018 09:00

Dornbirn nicht zu knacken


Black Wings - Imagebild

Dornbirn Bulldogs – LIWEST Black Wings 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)

Das erste Spiel nach der Nationalteampause begann für die LIWEST Black Wings sehr verhalten. Torchancen waren für beide Teams lange Mangelware, die Scheibe kam kaum an der gegnerischen Defensive vorbei.  

In der 7. Minute wurde Ouzas erstmals ernsthaft geprüft, er konnte die abgeprallte Scheibe aber gerade noch unter Kontrolle bringen. Kurz danach musste der Goalie jedoch hinter sich greifen: Pöschmann hetzte das Spielgerät vom linken Bullykreis ins Kreuzeck.  Die Linzer versuchten zu antworten. Gegen die Dornbirner Defensive durchzukommen, gestaltete sich aber als schwieriges Unterfangen. Fünfeinhalb Minuten vor der Pause gelang der Ausgleich dann doch: DaSilva eroberte die Scheibe hinter dem Tor und bediente Ober, der aus dem Slot ausglich.  

Zu den letzten Aktionen im ersten Drittel zählte ein Linzer Powerplay, das die Vorarlberger aber gut verteidigten sowie eine Strafe gegen Locke, die so gut wie mit dem Erklingen der Pausensirene ausgesprochen wurde.  Die Bulldogs starteten so mit einem Überzahlspiel in den zweiten Abschnitt und konnten gut eine Minute nach dem face-off die Scheibe erneut im Kasten der LIWEST Black Wings unterbringen: Nach einem Distanzschuss wurde vor Ouzas Tor gestochert und Dupont war zur Stelle.  

Daraufhin gab Dornbirn den Ton an, es dauerte aber nicht lange bis die Stahlstädter wieder zu drücken begannen – und das so richtig. Der Dauerbeschuss von Rinnes Gehäuse blieb jedoch unbelohnt: Es sollten die Bulldogs sein, die wieder trafen.  McNeill zog aus der Distanz ab, der Puck landete über die Stange in den Maschen.  Anschließend standen durch zwei aufeinanderfolgende Strafen gegen D’Aversa und Kristler für knapp 1:30 Minuten fünf Vorarlberger drei Oberösterreichern gegenüber. Ein weiteres Tor lag in der Luft, es blieb vorerst aber beim 1:3.  

Die Partie nahm immer mehr Fahrt auf, beiden Mannschaften blieb ein weiterer Treffer jedoch verwehrt. Gegen Ende des zweiten Drittels bemühten sich die Linzer energisch um den Anschlusstreffer, sie mussten aber mit den zwei Toren Rückstand in die Pause.  Zu Beginn des Schlussabschnitts ging es hin und her. Locke und DaSilva boten sich dabei Riesenmöglichkeiten, das Spielgerät wollte aber nicht in den Kasten. Eine Strafe 10 Minuten vor Schluss gegen Kearns erschwerte die Mission Anschlusstreffer noch weiter.  

Nachdem die Oberösterreich komplett gewesen waren, drückten sie wieder ordentlich aufs Gas, fanden aber des Öfteren in Rinne ihren Meister. Nicht so DaSilva, der mit einem Hammer noch einmal auf 3:2 stellte.  Mit einem Mann mehr am Eis versuchten die LIWEST Black Wings noch auszugleichen, es waren aber die Bulldogs die ins leere Tor zum 4:2 trafen.  

Die Stahlstädter treffen am Freitag auf den KAC und versuchen sich und ihren Fans mit einem Sieg in Klagenfurt ein Weihnachtsgeschenk zu machen!

 

Dornbirn Bulldogs – LIWEST Black Wings 4:2 (1:1, 2:0, 1:1) Tore: 1:0 Pöschmann (9.), 1:1 Ober (15.), 2:1 Dupont (22./PP1), 3:1 McNeill (28.), 3:2 DaSilva (58.), 4:2 O’Donnell (60./EN


Mehr in dieser Kategorie: